pkcologne's Kiste

  • Etwas schlecht zu erkennen... Links außen ist ja der bewegliche Teil. Der fährt zumindest außreichend weit unter die Reling... Ich wüßte nicht, ob ich damit ein ein Boot mit Kiel nach oben transportieren würde, aber ansonsten...


    Genau dieses "unter die Reling fahren" funktioniert bei mir nicht. Dafür ist der bewegliche Teil zu wenig weit unten, der drückt nur seitlich an die Reling.
    Welchen Träger hast du denn genau? Ich hab den 042122.

  • Schaut schick aus. Welcher Anpassungen bedarf es genau?

    Die Bohrung für die Bolzen unten erweitert (Das Bodylift wird mit Gewindehülsen verschraubt, die haben einen größeren Durchmesser) und die Querstreben eingeschnitten, 3cm hochgezogen und wieder verschweißt.
    Dadurch sitzt die äußere Stange zwar etwas steiler und dichter am Fahrzeug, aber das war die schnellste und einfachste Lösung...


    Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk

  • ...Dadurch sitzt die äußere Stange zwar etwas steiler und dichter am Fahrzeug...


    Die Schwellerschutzrohre und deren Querträger sollten immer min. 15mm Abstand zur Karosse haben, denn ansonsten kann die Karosse bei starker Beladung, schlechter Straße, Verschränkung usw an die Schwellerschutzrohren schlagen.

  • Die Schwellerschutzrohre und deren Querträger sollten immer min. 15mm Abstand zur Karosse haben, denn ansonsten kann die Karosse bei starker Beladung, schlechter Straße, Verschränkung usw an die Schwellerschutzrohren schlagen.

    Im Frühjahr werden die nochmal gestrahlt und lackiert. Dann kann man nochmal ein bisschen drücken (die sind aus Stahl).
    Bis dahin bleibt es erstmal so...
    Aber "Danke" für den Tipp


    Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk

  • Mh... Ich muss wohl mal ein paar Updates einstellen...

    "Neue" LED-Bar und eine Winde wurden verbaut.


    36821061me.jpg

    Die Winde ist eine Warrior Samurai S8000

    Als Windenplatte habe ich mich für die Lösung von Jimnybits entschieden, weil das Windenfenster dann schön mit dem Stoßfänger abschließt.
    Der Kennzeichenhalter wird mit zwei Magneten an der Platte befestigt und ist zur Sicherheit nochmal mit einem kleinen Karabiner gesichert.
    Die zusätzöichen Zugösen der Platte sind allerdings ziemlich lang. Hier kommt's jetzt darauf an, was der TÜV sagt. Entweder es ist gut so (was toll wäre, aber ziemliche unwahrscheinöich) oder die müssen eingekürzt werden oder ich kann mit Anfahrpuffern aus dem LKW-Bereich eine TÜV-Konforme Lösung herstellen....
    36821091zc.jpg

    36821110bb.jpg


    Die Platte selbst bedurfte auch etwas Anpassung. Sie passte nicht ganz unter das Lenkgetriebe und wurde in diesem Bereich angepasst.
    36821175mp.jpg

    36821148ny.jpg

    Bei der Verkabelung haben wir uns dafür entschieden es simpel, aber effektiv zu machen.
    Also kam das Windenrelais in eine Feuchtraumdose. rechts ist der Natoknochen,
    Im Gelände kommt er samt Band nach draußen dran. Zieht man dran, ist die Winde aus. Falls der Notaus in der Fernbedienung mal versagt, hat man so ein mechanisches Backup.
    Die Kabel wurden später noch mit Wellrohr gegen Abrieb geschützt und die Bohrungen im Kasten mit Sikaflex abgedichtet.
    36821025uz.jpg

    Die Batterie wird noch durch eine Optma YellowTop ersetzt. Die Winde zieht unter Volllast 360A. Das würde die Standartbatterie wohl auf Dauer nicht überleben.
    Außerdem können sich gerne schonmal Interessenten für das rote Armortek Seil (8mm x 25m) und das Warrior Windenfenster melden. Aus optischen Gründen wird das gegen ein graues Seil mit schwarzem Windenfenster ersetzt... ;)


    LG us Kölle