Hohlraumkonservierung beim Neuwagen - nice to have oder unbedingt nötig

  • Mein Würfel wird demnächst geliefert und es stellt sich mir die Frage, ob ich als "Normalnutzer" tatsächlich zusätzliche Rostvorsorge betreiben soll.
    Gestern sagte man mir, dass 1. nur wenige Werkstätten eine gute Konservierung durchführen können und 2. die Sache bei Fremdvergabe ordentlich ins Geld geht.
    Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich bei vermutlich ca. 5-6 Jahren Haltedauer und max 50-60.000 km Laufleistung dies wirklich notwendig ist. Bei einem normalen PKW aus deutscher Produktion käme ich sicher nie auf die Idee.
    Wenn ich regelmäßig die Servieceintervalle einhalte, müsste ich doch genug Vorsorge betrieben haben, oder?


    Grüße aus dem Pott


    Bold Henry

  • Generell würde ich jedem der den Jimny eine längere Zeit fahren möchte empfehlen den Unterbodenschutz und die Hohlraumversiegelung zu verbessern.
    Die deutschen Jimnys werden in Bremerhaven zwar zusätzlich bearbeitet aber optimal ist das noch lange nicht.


    Kosten belaufen sich je nach Umfang und Material zwischen 350-800€....zumindest nach den Angaben der User hier im Forum.

    Anders sein...
    Leicht modifizierter Jimny Diesel: OME-Fahrwerk , Excenterbuchsen, 50mm Bodylift, 235/85R16 Federal Couragia auf 7x16 Vitarafelgen, 60mm Spurverbreiterung, Kürzere Differenziale, Automatische Sperre hinten, Scheibenbremsen hinten, Stabitrenner, Stahlflexbremsleitungen etc etc etc

  • In der Regel sollte der Service gut und ausreichend sein.



    Aus eigener Erfahrung ist das nicht immer der Fall, da das AW-System (Abrechnungssystem der Werkstätten) der Werkstätten das verhindern kann.
    Ein Mechaniker der unter Zeitdruck seine Arbeit leisten muss, wird nie im Leben überall alles genau überprüfen. Und schon gar nicht wenn er den Auftrag zuvor mit -AW Abgeschlossen hat.

  • Ich würde erstmal nach der Region fragen, wo der Würfel sein Unwesen treiben soll. Es ist ja auch mehrmals bestätigt, dass in Küsten nähe die Würfel schneller rosten als in Mitte Deutschland und dann gehts wieder mehr ins Gebirge wo frühzeitig mit Salz gestreut wird. Und ob der Jimny im ganzen Jahr oder nur im Winter gefahren wird oder nur an schönen Tage.
    Danach würde ich jetzt die Konservierungssache bestimmen. 5-6 Jahre kann man ohne auskommen im Idealfall. Beim Automatik Jimny klare Sache, sofort Konservieren. Den kann man dann noch durch viele Hände reichen...


    Gruß vom Handy

    2 slow 4 you :p

    »Du siehst das so und ich sehe es anders, und wir lassen das einfach mal so stehen«.

  • Ich würde erstmal nach der Region fragen, wo der Würfel sein Unwesen treiben soll. Es ist ja auch mehrmals bestätigt, dass in Küsten nähe die Würfel schneller rosten als in Mitte Deutschland und dann gehts wieder mehr ins Gebirge wo frühzeitig mit Salz gestreut wird. Und ob der Jimny im ganzen Jahr oder nur im Winter gefahren wird oder nur an schönen Tage.
    Danach würde ich jetzt die Konservierungssache bestimmen. 5-6 Jahre kann man ohne auskommen im Idealfall. Beim Automatik Jimny klare Sache, sofort Konservieren. Den kann man dann noch durch viele Hände reichen...


    Gruß vom Handy


    OK, 1:0 für Werner71

  • Unserer ist ein Reimport aus Belgien. Da stellt sich die Frage ob überhaupt etwas konserviert ist. Ich habe erst mal einen Termin bei meiner Werkstatt gemacht und schaue mir
    die Sache mit dem Meister mal an. Bin dankbar für das Angebot. Ich denke wenn ich eh' hinten noch Boxen lege und nach der Anleitung hier sowieso die hinteren Sitze ausbauen muss
    und die Verkleidungen abnehmen muss, werde ich gleich in der Bucht das 4,-kg Set von Mike Sanders inkl. Pistole bestellen und gleichzeitig mit der Konservierung beginnen.
    Die Türverkleidungen abzunehmen, sollte auch nicht das große Problem darstellen. Ich denke nach Jueh's Fotostrecke kommt man auch von unten ganz gut ran ohne das ganze Auto
    zu zerlegen. Ich bin ehrlich. Es ist für mich eine Hemmschwelle, ein Nagelneues Auto derart in die Mangel zu nehmen und alle möglichen Teile abzubauen.
    Schließlich möchte ich das meine Madame noch lange Spaß an dem Fahrzeug hat und sich nicht nach 4 Jahren über Rostbildung ärgern muss.

  • Der B-Import ist eine ideale Basis für Konservierungsarbeiten, weil eben noch nichts verpfuscht ist, sozusagen jungfräulich eben.
    Eine Autolackierwerkstatt, die schon einmal einen Jimny auf der Bühne hatte, sollte da schon recht gut klarkommen.
    Alles Plastik runter ist optimal, kritisch sind die Kunststoffdübel, die teilweise brechen, die sollte man vorab besorgen.
    Ansonsten kannst du ohne Demontage der Kunststoffverkleidungen auch schon eine Menge erreichen, besser als nichts.
    Und die Hohlräume des Leiterrahmens bekommst du mit einer Sonde gut ausgespritzt.


    Der Wiederverkaufswert ist definitiv ein Argument für diese Arbeiten.....

    Es ist nicht leicht, in einem Forum wie diesem brauchbare Beiträge zu leisten.
    Schon ein einziger Buchstabendreher und alles ist uriniert.

  • Dann wird da wohl etwas Arbeit auf mich zukommen.
    TBert , danke für die fundierte Meinung. An einen Verkauf ist nicht zu denken,
    wohl aber an den Wunsch, die nächsten Jahre ohne Sorgen im Hinterkopf
    durch die Gegend zu fahren ;-)
    Greetings
    Jörg

  • Die neuen Modelle sind zwar besser geschützt aber bei meinem(Deutsches Modell 2015) waren die Türen und die Hohlräume an der Hinterachse innen trocken. Der Unterboden war dagegen recht ordentlich Gewachst. Bei der Versiegelung müßen die Stoßfänger und und weitere Anbeuteile entfernt werden wenn ein fachgerechtes Ergebis gewünscht ist. Und was sehr häufig vergessen wird, das Ersatzrad incl. Aufnahme abbauen und eine Trennschicht (mit dem Material der Wahl) zwischen Aufnahme und Hecktürblech auftragen.

  • Für die Hohlräume habe ich bei meinem EU - Jimny Mike Sanders Fett genommen und für den Unterboden UBS 220 Wachs.


    Ist zwar schon etwas Aufwand wirklich jede Stelle zu erreichen, aber es lohnt sich in jedem Fall.


    Den Reserveradhalter unbedingt anbohren und von innen und außen versiegeln. Ansonsten rostet der sehr schnell.


    Als "Abstandhalter" zwischen Reserveradhalter und Tür kannst Du Kunststoff - Unterlegscheiben verwenden, dann ist das Ganze auch etwas belüftet.


    Alternativ eignet sich auch ein passend zugeschnittenes Stück Gummi.

  • Ich hab jetzt erst mal 4,-kg Hohlraumversiegelung inkl. Druckbecherpistole und Zubehör bestellt und baue dann auch gleich hinten Boxen ein. 10cm Durchmesser war doch richtig oder?
    Nächste Woche gehts in den Baumarkt Papieroveralls kaufen. Das wird bestimmt ein Ferkelkram. Wie macht ihr das mit dem Erhitzen des Öls, muß das exakt 120 Grad haben oder geht das auch
    py X Auge ???

  • Habe Mike Sanders schon mehrfach verarbeitet. Habe eine Druckbescherpistole mit Metallbecher. Diesen habe ich immer auf einen Campingkocher erwärmt und nach und nach das Fett in Brocken da eingefüllt. Wenns flüssig ist, dann rein in die Hohlräume.
    Viele machen das auch mit diesen Glühweinwärmern. Aber ob man sich extra sowas für 1x konservieren zulegen soll muss man sich halt überlegen.
    Viel Spaß dabei. So schwer ist das nicht.

  • Habe meinem Bekannten geholfen bei seinem Jeep haben einen Alten Topf genommen denn kannst du mit Deckel wieder verstauen bis zum nächsten mal .die Druckbecherpistole anwärmen und das Auto mit Folie abhängen bzw.zukleben es Nebel zimmlich war bei uns jedenfalls so war ne rechte Sauerei .habe bei mir Fluid Film verwendet mit der Dose geht's gut habe mir dann das dickere Fluid Film gegönnt zur Nachbehandlung und für mein Wohnmobil das ist dann die gleiche Sauerei mit vorwärmen viel Spaß

  • So,, habe den Jimny auch mal etwas in die Mangel genommen. Ich hab Heckseitig angefangen weil ich Morgen noch Boxen hinten einbauen möchte :p


    [/IMG]
    [/IMG]
    [/IMG]


    Nach und nach sind auch noch die Türen (inkl. Hecktür) drann und natürlich der Unterboden ...