Mein erstes Mal

  • Moin Geimeinde,


    ich war gestern zum ersten Mal so richtig "draußen spielen".
    Und zwar habe ich ein Grundkurs im Offroadpark Langenaltheim gemacht.
    Der Würfel hat sich hervorragend geschlagen.
    Hier ein paar Eindrücke:


    [video]

    [/media]


    Grüße,


    Jörg

  • Wohl 'ne gute Idee, sich zu Anfang von 'nem Fachmann zeigen zu lassen, wie man am eigenen Auto möglichst keinen Schaden anrichtet. Insofern sind Deine Bilder, was mich angeht, nicht nur schön sondern auch lehrreich.

  • Glückwunsch zur Entjungferung! Ich war zwar schon zwei mal in Saverne aber ein gescheiter Grundkurs wär bestimmt kein Fehler. (Der vom ADAC ist ja mehr was für weichgespülte hogesetzte plastikverbreiterte Familienkombies). Aber LA soll ja auch relativ böse zu den Reifen sein...


    Gruss Jojo

  • Ergänzung:


    Die Stelle bei 3:32 im Video war die helle Spur rechts von der Mitte auf diesem Bild:



    Da hatte ich doch Adrenalin und feuchte Hände. Der Trainer hatte sich aber doch dabei neben mich gesetzt :topsy_turvy:


    Jörg

  • sehr schöne und teils nervenkitzelnde Eindrücke(nicht zuletzt der "tanzende Bus bergab", *schwitz*


    Danke fürs zeigen.


    hab auf der Seite das Angebot vor einigen Wochen auch gesehen und mit dem Gedanken gespielt, das mal zu machen, aber 4 Stunden hin, 230 euro und 4 Stunden zurück haben mich- zumindest bisher- davon abgehalten.


    naja, was nicht ist kann ja noch werden mit etwas "spari-spari"...:mrgreen:

    "Die Bewohner der Erde heißen Autos. Ihre Sklaven haben zwei Beine, müssen für sie arbeiten und sie pflegen. ..."

  • Hallo Jörg,


    vielen Dank für Dein Filmchen. Damit zeigst Du den "Unwissenden" was der Lehrling dort für sein Geld bekommt, also was "geübt" wird. Und dass die Lehrer offenbar eine (mindestens) gute Betreuung abliefern, die eine Gefahr für Leib und Jimny minimiert. Hoffentlich folgen noch ein paar "SUV-Vermeider" Deinem Beispiel und üben unter fachkundiger Anleitung. Und wenn es nur zum Spaß ist......


    Gruß Manfred

  • Das Fahrtraining in Langenaltheim ist echt nicht schlecht gemacht. Hab das vor vielen Jahren auch mal mit meinem damals originalen Jimny mit alten Winterreifen gemacht. Lustige Sache...

  • Schönes Video. Mein erstes Mal mit der kleinen Dreckssau ging bei stockdunkler Nacht, durch einen komplett aufgeweichten Wald mit vielen richtig rutschigen Stellen bergab.
    Der Jimny, der war da gerade einmal 6 Stunden "alt" hat mich gleich fasziniert. Alles auf original Fahrwerk mit den Werkspatschen drauf.


    Was das Gelände betrifft wo du dein Video gemacht hast: So schaut es bei uns in den Weinbergen aus, nur mit mehr Grün drum herum. :-)

  • Wieviel Theorie (Physik und Technische Einweisung) gab es denn?
    Oder seit ihr nur gefahren und der Instructor hat gesagt da hoch oder runter.


    Es begann mit einer knappen Stunde Grundlagen. Was sind die verschiedenen Antriebskonzepte (mit Differentialsperren, Untersetzungen, et), was ist im Gelände wichtig (Böschung, Rampe, Verschränkung, Schrägfahrt, Wasserdurchfahrt, etc.) und was ist grundlegendes Verhalten (was ist wenn ich rutsche, etc.)


    Im praktischen Teil gab es Phasen mit "Hinterherfahren hinter dem Leitwolf" sowie Phasen an besonderen Schwierigkeitsstellen mit Geländebegehungen, Geländebeurteilungen und moderiertem Bewältigen dieser Schwierigkeiten.


    Das Video täuscht an der Stelle ein bisschen. Es klappte beileibe nicht alles auf Anhieb. Manche Stellen hab' ich (und auch die Anderen) erst beim zweiten oder dritten Mal geschafft.
    Und es war beeindruckend, wie eine nur um einige Zentimeter seitlich verschobene Fahrspur über Sieg oder Niederlage entscheiden können.


    Grüße, Jörg

  • Klasse - super Eindruck. 8)


    Allein beim Zuschauen bekam ich dann bei den Steigungen (hoch/runter) dann doch ein mulmiges Gefühl - und wenn es nur Kratzer am Blechkleid gewesen wären bei den engen Schluchten.


    Also für mich gebongt - sowas muss her. DIY ist hier völlig fehl am Platz. :thumbup: