Schnorchel für F-Straßen in Island notwendig?

  • Hallo zusammen,


    wir planen eine Islandreise für Ende Juni. Wir wollen zwei Wochen die Insel erkunden und auch ins Landesinnere fahren.
    Seht Ihr einen Schnorchel als sehr empfehlenswert an? Wenn ja, welchen würdet Ihr für meinen 2016er Jimny Facelift empfehlen?


    Vielen Dank und herzliche Grüße
    Streich

  • Hej,
    es kommt immer auf die "Schmelzphase" der Gletscher an, wie tief die Furten so werden. Mit 80cm muß man schon rechnen.
    Welche Straßen möchtest du fahren? Die zweistelligen F sind auch ohne Snorkel machbar.
    Robuste AT-Reifen incl. Reserve sind wichtiger!

  • Hallo,
    habe keine Islanderfahrung, aber ab 60cm Watttiefe ist das Risiko, dass der Jimny einfach davonschwimmt grösser als dass der Motor keine Luft kriegt.
    Oder?


    Gruss
    Heinz

  • Hallo Streich,


    auf alle Fälle rate ich Dir die Entlüftungen von den Achsen, dem Getriebe und dem Verteilergetriebe (beim Knöpfchenallrad 2 Entlüftungen) hochzulegen. Den serienmäßigen Käppchen traue ich nicht weiter als ich sie werfen kann.


    Gruß Manfred

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für Eure Antworten. Wir sind noch nicht ganz sicher welche Straßen genau aber F910, F905 und F88 finden wir ganz interessant. Kennt Ihr die Straßen?
    Ich habe aktuelle BF Goodrich All-Terrain (inkl. Reserverad) drauf. Die haben einen guten Ruf, oder? Ich habe auch einen kleinen Kompressor um den Luftdruck anzupassen.


    Vielleicht überlege ich es mir nochmal mit dem Schnorchel. Zumal mir aufgefallen ist, dass nur Schnorchel für das Pre-Facelift Modell zu finden sind!? Gibt es keine für das aktuelle Modell?

  • Schnorchel ist sinnvoll in Island aber viel wichtiger: wenn das Wasser hoch ist kein Risiko eingehen. Furten besser wenn ein zweites Auto anwesend ist und - wenn's gar net anders geht - nur in der Früh, da ist das Wasser niedriger.


    Schöne Reise ;-)

    Du weißt, das psychologisch betrachtet das dringende Bedürfnis sich mit laut kreischenden Motorgeräuschen und Aufmerksamkeitserregung in Wahrheit der kindliche Schrei nach der Mutter steckt?

  • Wegen dem Schnorchen. Hast du schon mal bei Golleck gefragt? Es gibt wohl günstige Schnorchel auf dem internationalen Markt zu kaufen. Aber soviel ich weiss muss der vom Tüv eingetragen werden und dazu braucht es dann Papiere die diese Schnorchel nicht haben.


    Aber wegen den Wasserdurchfahrten brauchst du nicht unbedingt einen Schnorchel. Ausser du willst wirklich grad ganz grob abtauchen. Du kannst ja mal mesen wie hoch der Luftfilter vom Boden weg ist. Dann bekommst du eine Idee wie weit dein Auto im Wasser stehen müsste. Wenn es dann noch steht und nicht schon weggeschwommen ist.


    Trotzdem, ein Schnorchel macht Sinn wenn man viel oder sehr viel auf sehr staubigen und schmutzigen Strassen Unterwegs ist. Dann wird etwas sauberer Luft angesaut und mit einem Zyklon obendrauf noch der Sand und sonstige groben Verunreinigungen schon gefiltert bevor sie im Luftfilter landen. So wird die Reinigung etwas einfacher. Nur den Zyklon kurz ausklopfen anstatt mühsamm den Luftfilter zu reinigen.

  • Aber wegen den Wasserdurchfahrten brauchst du nicht unbedingt einen Schnorchel. Ausser du willst wirklich grad ganz grob abtauchen. Du kannst ja mal mesen wie hoch der Luftfilter vom Boden weg ist. Dann bekommst du eine Idee wie weit dein Auto im Wasser stehen müsste. Wenn es dann noch steht und nicht schon weggeschwommen ist.


    Schnorchel schadet nicht.


    Gruß
    Turboente, der jetzt einen Ersatzmotor hat, weil er die Wassertiefe unterschätzt hat.

    Der Pessimist sieht nur Dunkelheit im Tunnel, der Optimist sieht Licht im Tunnel, der Realist sieht das Licht von einem Zug und der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen.:cool:

  • Prinzipiell gehts auch ohne Schnorchel. Aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass er an der einen oder anderen Stelle durchaus beruhigt.


    Ich kann mich nur grob an eine Stelle erinnern, wo ich ohne Schnorchel nicht reingefahren wäre. Da schwappte die Suppe schon ganz gut über die Haube. Das war aber nahezu stehendes Gewässer mit ungünstiger "Steilküste".


    Ansonsten immer gut auf angebrachte Warnschilder und die Infos der Einheimischen achten. Im Zweifelsfall halt mal reinwaten und schauen wie tief es ist. Oder eine größere Karre vor lassen und auf den Wasserstand achten.


    Wenn ich bei einer Wasserdurchfahrt gekniffen habe, war das unabhängig von der Frage, ob mein Auto einen Schnorchel hat oder nicht. Da ist dann, wie weiter oben schon stand, tatsächlich das Risiko zu hoch, dass der gesamte Jimny wegschwimmt.


    Wenn die Strömung zu stark ist und der Jimny wegtreibt oder aufschwimmt: Tür auf. Besser vollgelaufen als umgekippt.


    Man muss schon aufpassen, ist aber alles beherrschbar...


    Gruß


    Thomas

  • Oder eine größere Karre vor lassen und auf den Wasserstand achten


    Island ist wohl cool aber für mich damals mehrer Tagesreisen (zuweit) entfernt. Deshalb frage ich: In Australien hat es auf den Strassen, in aller Regel, immer in er Senke einen langen Mess- oder Pegelstab. Daran kann man dann ganz einfach ablesen wie tief das Wasser ist. Gibt es sowas in Island nicht? Oder fährt ihr komplett übers Feld ohne Strassen und Pfade?




    Besser vollgelaufen als umgekippt.
    ...
    Man muss schon aufpassen, ist aber alles beherrschbar...


    Kann mn so sehen. Mir wäre mein Fahrzeug, für das ich über € 16K Euro bezahlt habe, zu schade dafür. Anders sieht es aus wenn es eine uralte Kiste ist die ich für Lau bekommen habe. Vielleicht bin ich auch nur zu geizig um nicht mein Fahrzeug dem Risiko auszusetzen komplett mit Wasser geflutet zu werden.


    Was über die angegebene Watttiefe vom Hersteller geht fahre ich nicht mehr, bzw. nehm mir was günstiges her. Aber sicher nicht das Auto das ich eventuell wieder mal, mit guten Gewissen und für einen guten Preis, verkaufen möchte.

  • Hej Ledesco,
    du machst dir bei 16k€ Gedanken ums Auto:?
    Die meisten Leute, welche Island´s Hochland durchqueren haben Fahrzeuge die 30, 50, 100k€ und auch noch deutlich mehr kosten, manche sogar mehr wie Eigentumswohnungen.:oops:


    Island ist kein "Billigreiseland", wer billig (günstig) mit Offroader fahren will ist in Afrika besser dran. (meine Meinung)

  • Yup, mach ich. Ich kann es mir schlichtweg nicht leisten einfach so zum Spass € 16K in den Sand zu setzen. Ich gehöre halt zum Proletariat das noch im Schweisse seines Angesichts sein Geld verdient. Für € 100K und mehr würde ich mir ein Haus kaufen und hätte ein Dach über dem Kopf und müsste keine Miete mehr bezahlen.


    Es ist mir sehr wohl bewusst dass ich damit wohl knapp an Hartz 4 vorbeischramme. Aber bis anhin konnte mich mit diesem Umstand wunderbar leben und habe das Leben bis dato auch komplett ohne irgendwelche stimulierende Substanzen und/oder Antidepressiva geschafft.


    ABER wichtig; Bitte jetzt keinen Sozialneid aus meinen Zeilen rauslesen oder reininterpretieren. Mein Leben gefällt mir allerbestens. Es ist alles wunderbar! Sommer, Sonne, Strand und dass das ganze Jahr über! Herz, was willst du mehr!


    Ahja, Allradfahrzeuge stehen auch hinter, bzw. vor dem Haus und Strecken dafür muss ich auch nicht lange suchen. :-)

  • Deshalb frage ich: In Australien hat es auf den Strassen, in aller Regel, immer in er Senke einen langen Mess- oder Pegelstab. Daran kann man dann ganz einfach ablesen wie tief das Wasser ist.


    Sowas habe ich in Island nicht gesehen. Hin und wieder gab es mal eine schematische Darstellung der Durchfahrt, um vor den richtig tiefen Stellen zu warnen und den richtigen Durchfahrtsweg aufzuzeigen.


    Quote

    Oder fährt ihr komplett übers Feld ohne Strassen und Pfade?


    Auf gar keinen Fall. In Island bleiben IMMER mindestens zwei Räder auf dem offiziellen Track.


    Quote from Pizzamampf

    Wenn die Strömung zu stark ist und der Jimny wegtreibt oder aufschwimmt: Tür auf. Besser vollgelaufen als umgekippt.


    Man muss schon aufpassen, ist aber alles beherrschbar...


    Quote

    Kann mn so sehen. Mir wäre mein Fahrzeug, für das ich über € 16K Euro bezahlt habe, zu schade dafür. Anders sieht es aus wenn es eine uralte Kiste ist die ich für Lau bekommen habe. Vielleicht bin ich auch nur zu geizig um nicht mein Fahrzeug dem Risiko auszusetzen komplett mit Wasser geflutet zu werden.


    Meine beiden Sätze bitte nicht vermischen. Der erste Teil ist nur ein Tipp, wenn es doch mal zu einer Situation kommt, in der man sich völlig verschätzt hat. Sollte nicht passieren, aber dann ist das eben doch wichtig zu wissen.


    Der zweite Teil ist die Schlussbewertung. Wenn man aufpasst, ggf. halt zum Prüfen reinwatet und im Zweifelsfall auch mal umdreht, halte ich das Risiko für überschaubar.


    Und auch ich kann einen Jimny nicht aus der Portokasse zahlen ;)


    Mit deiner Einstellung dürftest du dann ja eigentlich auch nicht auf die Autobahn fahren. Da gibts jede Menge übermüdete, aggressive, rasende und drängelnde Fahrer, auf die du keinen wirklichen Einfluß hast, auch wenn du noch so aufpasst. Da ist das Risiko bei den Wasserdurchfahrten deutlich kontrollierbarer.


    Gruß


    Thomas