Spacer/Trimpacker Fragen zum Einbau

  • Hallo liebes Jimny-Forum :)


    Ich heiße Sebastian (Sebo) und bin seit kurzem auch Besitzer eines 2006er Würfels. Schon bevor ich ihn mir gekauft habe, überlegte ich mir, welche Möglichkeiten es gibt ihn höherzulegen. Da mir ein Fahrwerk oder Bodylift zu teuer/aufwändig sind, möchte ich für den Anfang nur Spacer/Trimpacker (maximal 35mm) verbauen. Nun zu meiner Frage: ich habe 3 verschiedene Varianten zu dieser Höherlegungsart gefunden und auch widersprüchliche Aussagen in Bezug darauf, was beim Einbau mit den originalen Gummis passiert.



    Variante 1: 10mm Trimpacker von OME http://www.allradteile24.com/p…cker-von-old-man-emu.html


    Vorne sollen hier die Gummis entfernt werden und hinten bleiben Sie drin, ist das so korrekt ? Und warum ist hier eine Sorte mit einem Konus versehen ?



    Variante 2: 35mm Spacer (noname) aus PU von eBay https://rover.ebay.com/rover/0…Fulk%2Fitm%2F323111466281


    Aussage vom Verkäufer „die Spacer sollten beim Jimny sowohl vorne wie hinten die gleiche Höhe haben, damit das Fahrzeug auch weiterhin gerade steht. Die Spacer werden auf die Feder gelegt, die vorhandenen Gummis werden entfernt“


    Diese Sorte hat zusätzlich eine Schräge Einfräsung, vermutlich damit sich die Feder nicht durchdreht ?!



    Variante 3: 25mm PU Coil Spacer von SuperPro https://www.ebay.de/itm/Passt-…an-Bush-Kit-/400818641734


    Diese haben keine schräge Einfräsung und sehen recht simpel aus (könnte ich so wie es aussieht auch selber drehen)



    Nun würde ich einfach gerne wissen, zu was ich greifen sollte, wenn ich es so kostengünstig und unauffällig wie möglich halten will (die OME Variante ist mir farblich gesehen ehrlich gesagt zu auffällig) und wie es sich jetzt denn genau mit den Gummis vorne und hinten verhält.



    Schon mal vielen Dank für die Hilfe :)

  • Die einzige, ich wiederhole E I N Z I G E vernünftige Preiswertvariante:


    https://www.jimnybits.com/jimn…ring-spacer-lift-kit.html


    Alles andere ist mehr oder weniger Murks, da der Ausfederweg mehr oder weniger kastriert wird...:down:


    Die 35 mm wären gut, aber ohne die Spacer der Stoßdämpfer ungeeignet, siehe bei Jimnybits. Da ist's optimal.
    OME mit "gestapelten" Spacern ist technisch gesehen Mist. Du gewinnst mit 4 Spacern vorn (Gummi muß raus) und 2 Spacern hinten gerade 10 mm Höhe...und mußte die Einbaureihenfolge mit Gummi hinten unbedingt beachten, sonst droht Ungemach...
    Gerade noch vertretbar: vorne und hinten die 25 mm von Superpro (sehr gutes Material) aber vorn und hinten das Original-Gummi raus, macht dann 15 mm Höhe....und ist praktisch unsichtbar...:mrgreen:


    Gruß Pedant

  • Mal davon abgesehen, das es für keinen der Spacer ein Gutachten oder ABE in Verbindung mit dem Serienfahrwerk gibt,
    macht es technisch keinen Sinn über 15mm Höhenunterschied drüber rauszugehen, da ab diesem Punkt die Stoßdämpfer verlängert oder durch Repositionierer geändert werden müssen.


    Grundsätzlich ist es vorgesehen das die Spacer die originalen Gummis ersetzen, deswegen haben z.B. die von OME für die Vorderachse auch einen Konus.
    Man kann allerdings auch hingehen und einen 10mm Spacer und das original Gummi verwenden, ist zwar nicht die optimalste Lösung aber funktioniert.


    Das wären erstmal die Wege zur "optischen" Höherlegung.



    Vom technischen und Nutzen abseits der Straße her macht es erstmal mehr Sinn größere Reifen zu verwenden, da der tiefste Punkt beim Jimny die Differentiale sind und diese sich nur über die Reifen nach oben bewegen lassen*
    215/75 R15*² funktioniert ohne weitere Veränderungen, evtl. müssen die Halter der vorderen Stoßstange nach vorne gebogen werden, ist aber mit einem Hammer in 30sec erledigt.
    Optisch könnte man natürlich auch hingehen und den unteren Teil der Stoßstange entfernen, sowie die entstehenden Überhänge der oberen Stoßstange und Innenkotflügel zu kürzen.






    * Ja, es gibt auch Portale zum anschrauben, diese sprengen aber nahezu jeden Kostenrahmen
    *² Runderneuerte Reifen werden knapp bei der Tachoüberprüfung.

  • Danke euch für die schnellen Antworten. Dass eine Höherlegung durch Spacer nicht das Wahre ist, war mir von vorn herein eigentlich schon klar. Dennoch möchte ich es gerne versuchen und auf ABE oder Gutachten lege ich jetzt nicht unbedingt den größten Wert...wäre aber trotzdem schön wenn man die Veränderung nicht auf den ersten Blick sehen würde. Außerdem soll es auch eine rein optische Höherlegung sein, ins Gelände gehe ich mit dem Jimny nicht (bis auf ein paar Feldwege ab und zu)


    Am meisten spricht mich bisher ehrlich gesagt die Lösung von „Jimnybits“ an, da ich diese bisher nicht kannte, es immer noch recht preiswert ist und eben auch der Vorteil, dass die Dämpfer auch mitversetzt werden. Den Nachteil sehe ich darin, dass man es aufgrund der Dämpfer-Spacer schon recht schnell sieht, dass es nicht original ist und es offensichtlich ist, dass da was „gemacht“ wurde.


    ps größere Räder/Reifen habe ich schon. Möchte aufgrund dessen halt auch noch zusätzlich, dass er 2-3cm höher wird. Passt dann einfach besser zu den Rädern (es sind Dotz Dakar 7x16“ mit der Bereifung 255/55 R16).


    Hat denn jemand hier im Forum Erfahrung mit der Jimnybits Höherlegungsvariante ? Wäre sehr hilfreich beim Einbau. Und kann man das nur über diese englische Homepage beziehen oder gibt es auch eine deutsche Niederlassung?


    Gruß SebO

  • Naja, bis es aus England mit versichertem Versandt hier ist bist du ca. 225€ los.
    Für 250€ bis 275€ bekommst du schon von Trekfinder die +25mm Federn, mit denen man legal unterwegs sein kann. (Gutachten ist vorhanden)
    Wirst du ohne Eintragung, dafür aber mit Gutachten von der Polizei erwischt, gibt es im schlimmsten Fall eine Mängelkarte und keine Stilllegung.
    Dein Versicherungsschutz bleibt dann übrigens auch bestehen.
    Auch bei der HU hat das Vorteile, dann kann man immer noch sagen: achja Sorry, klar hier ist das Gutachten dazu, wäre nett wenn sie mir das eintragen.



    P.S. Jimnybits liefert bei Teilen, wo der Einbau auf der ersten Blick nicht ersichtlich ist, eine bebilderte Einbaueinleitung auf Englisch mit.
    Lieferzeit ist sehr flott, manche deutschen Händler sind da langsamer und Support via Email oder Telefon (leider nur Englisch) ist echte Spitzenklasse, die verstehen noch was von Kunderservice.



    Was du schlussendlich käufst und verbaust bleibt dir überlassen, wir können nur Hinweise geben was es an Möglichkeiten gibt und was legal und nicht legal auf der Straße ist.

  • Also nachdem ich jetzt mal ein paar Threads über die Trekfinder Federn gelesen habe muss ich sagen finde ich sie doch recht toll. Sie bieten zu der Höherlegung (auch wenn die effektiv vll nur um die 2cm sein dürften) zusätzlich noch besseren Fahrkomfort und das würde mir schon zusprechen. Und falls wirklich mal was sein sollte (Unfall, Polizei etc.) stehe ich immer noch besser da, als mit der Jimnybits-Variante, wo ja gar kein Gutachten o.ä. vorhanden ist...wie The Thommy bereits erwähnt hat.


    Weiß jemand wo ich die Federn kostengünstig beziehen kann? Finde im Internet nichts unter 299€.


    Und wenn ich das richtig verstanden habe, brauche ich für den Einbau eigentlich kein Werkzeug (außer Radkreuz zum Räder demontieren)? Hebebühne wäre verfügbar und Kabelbinder zum die Federn spannen auch...


    Gruß SebO

  • mit Kabelbindern die Federn spannen? :shock::und_weg:


    Beim ausbauen funktioniert das, wenn man die Dämpfer und den Stabi losschraubt.
    Durch die Starrachse erreicht man einen so großen Bewegungsspielraum, das die Feder fast von selbst rausfällt.
    Da braucht es nur ein klein wenig nachhilfe und Kabelbinder reichen da schon aus, braucht man zwar den ein oder anderen mehr, aber es klappt.


    Man muss nur beim lösen aufpassen, am besten flach auf den Boden legen und Beine so hinstellen das die Feder sich nicht in die Richtung weitet.

  • Ok d.h. Stoßdämpfer müssen auf jeden Fall raus um die Federn zu wechseln? Bräuchte ehrlich gesagt so etwas wie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung :?


    Fahrzeug waagrecht abstellen.
    Handbremse anziehen.
    Geeigneten Rangierwagenheber mit großem Hub unter VA.
    Leicht anheben, Räder noch fast am Boden.
    Beide Räder der VA demontieren.
    Beide Stoßdämpfer der VA oben lösen.
    Stabi lösen.
    Wers mag noch Panhard einseitig lösen (zieht beim Ablassen dann nicht zur Seite).
    Je nachdem wie weit später abgelassen wird (ich machs grundsätzlich) links und rechts die Bremszange lösen, damit die Bremsschläuche nicht unter Zug stehen.
    Unterdruckleitungen und ABS-Snsorleitungen ggf. aushängen (nur bei sehr tiefem Absenken nötig).
    An VA Wagen hoch heben (sehr hoch).
    2 Unterstellböcke unter Rahmen (links und rechts).
    Wagenheber (und somit die Achse) so weit ablassen, daß Federn rausgenommen werden könnenn.
    Neue Federn rein, aber richtig in Federaufnahme.
    Achse mit Wagenheber wieder leicht anheben.
    Federn ausrichten.
    Stoßdämpfer oben in Aufnahme einfädeln.
    Achse ganz hoch.
    Stoßdämpfer befestigen.
    Bremszangen wider anschrauben.
    Ggf. die Unterdruckleitungen und ABS-Snsorleitungen wieder einhängen.
    Räder drauf.
    Stabi und ggf. Panhard befestigen.
    Böcke raus.
    Wagenheber ablassen.
    Räder festziehen.
    Vorne fertig.


    Hinten ists dann etwas einfacher...
    Vorne dann Räder mit Keilen sichern vorm Anheben.
    Bis auf Bremse und Stabi analog vorne arbeiten.
    Stoßdämpfer halt unten statt oben lösen....


    Wie immer ohne Gewähr...Eltern haften für ihre Kinder....


    Gruß Pedant