BF Goodrich, All-Terrain KO2, 215 75R15, am neuen Jimny

  • Wenn er aber walkt, wird er warm und bekommt Grip, und der Luftdruck steigt wieder. Man müsste das Walken mal filmen und die Reifentemperatur messen. Heiss werden, darf er ja nicht.


    Bei 1.6 bar passiert da noch nicht viel. Zu hoher Luftdruck begünstigt das Lenkradflattern und reduziert den Grip. Ein 215er Reifen am Jimny mit 2bar oder mehr wird sichtbar „rund“ auf der Lauffläche und erzeugt in Reifenmitte erhöhten Verschleiß.


  • Der Jimny hat zulässige Achlasten > 800kg, die Reifen einen Lastindex von 800kg/Rad, also 1600kg pro Achse. Bei 2 bar oder mehr geht die „Federwirkung“ des Reifens gegen 0.


    Mich wundert die Angabe von BFG, zumindest Yokohama spricht bei der Angabe ja vom Mindestdruck bei Volllast. Ich kann halt hier nur aus meiner und der Erfahrung vieler anderer FJ Fahrer hinsichtlich Verschleiß, Fahrkomfort und Lenkradflattern berichten und sagen, dass Drücke zwischen 1.6 bar und 1.8 bar bei 215/75R15 am FJ das beste Ergebnis bringen. Da der GJ ja in der gleichen Gewichtsklasse spielt und den Reifen hinsichtlich der Tragfähigkeit ähnlich „unterfordert“ würde ich hier tendenziell ähnliche Erkenntnisse erwarten. Über die Forensuche finden sich unzählige Beiträge zu der Thematik.
    Was sagt denn die Betriebsanleitung des GJ zu den Reifendrücken bei Serienbereifung?

  • Generell ist die Empfehlung bei BFG, auf der Straße keinen Luftdruck unter 2 bar zu fahren.
    Selbst wenn der Reifen vom LI niedrigeren Luftdruck vertragen würde, ist die Angabe von BFG:
    2bar Mindestluftdruck auf der Straße


    Aber, so weit ist dieser empfohlene Mindestluftdruck nicht vom rechnerisch möglichen Mindestluftdruck entfernt, da der Reifen iin dieser Größe
    ein LT-Reifen mit Referenzluftdruck von 3,5 bar ist (P-Reifen haben dagegen nur 2,5 bar als Referenzluftdruck!).


    Rechnerisch wäre also beim LT 215/75R15 bei Lastindex100 und 340 kg Radlast vorne 1,6 bar möglich, jedoch hinten bei 440 kg Radlast tatsächlich wirklich 2,0 bar nötig.


    Zum Vergleich:
    Wäre es ein P-Reifen mit Lastindex 100, würden vorne rein rechnerisch 1,1 bar und hinten 1,4 bar ausreichen.


    Als Pedant würde ich beim genannten 215er BFG im Sinne von besserem Fahrverhalten und weil's ein Hecktriebler ist, lieber vorne ein bisschen weniger Luftdruck fahren als hinten.
    Bei voller Beladung und mit schnellerer Gangart vorne 1,8 und hinten 2,0 bar.
    Bei Teilbeladung und für tägliches Fahren vorne 1,6 bar und hinten 1,8 bar.


    So, Ende Gelände


    Gruß Pedant

  • Suzuki schreibt ( Aufkleber B-Säule links ) v+h 1,8 bar vor, voll beladen 1,8 vorne und hinten 2,0 bar.
    Für den FJ empfiehlt z.B. Uniroyal für 205/70-15 für jeden Beladungszustand vorne 1,6 und hinten 1,8 bar.
    Ich habe jetzt mal rundum 1,7bar eingefüllt( Sensorik meckert nicht ) und guck mal was passiert.
    Grip habe die Reifen übrigens auf leicht feuchter Strasse( also der wirklich fiese Zustand ) gar nicht, Nach ca. 1km Fahrt mit kaltem Motor und entsprechend niedriger Drehzahl ist mir heute beim Linksabbiegen auf der Kreuzung das Heck richtig schön rumgekommen, war kein Problem, danach haben aber alle Anderen erst mal richtig Abstand gehalten. Spricht aber halt nicht wirklich für den Reifen.

  • Suzuki schreibt ( Aufkleber B-Säule links ) v+h 1,8 bar vor, voll beladen 1,8 vorne und hinten 2,0 bar.
    Für den FJ empfiehlt z.B. Uniroyal für 205/70-15 für jeden Beladungszustand vorne 1,6 und hinten 1,8 bar.
    Ich habe jetzt mal rundum 1,7bar eingefüllt( Sensorik meckert nicht ) und guck mal was passiert.
    Grip habe die Reifen übrigens auf leicht feuchter Strasse( also der wirklich fiese Zustand ) gar nicht, Nach ca. 1km Fahrt mit kaltem Motor und entsprechend niedriger Drehzahl ist mir heute beim Linksabbiegen auf der Kreuzung das Heck richtig schön rumgekommen, war kein Problem, danach haben aber alle Anderen erst mal richtig Abstand gehalten. Spricht aber halt nicht wirklich für den Reifen.


    ...und jetzt stellst du dir noch den (alten) Jimny ohne ESP vor...und denkst nochmal an Lieschen Müller...


    Gruß Pedant

  • Gegen die Trägheit kann man was tun... Änderung der Achsübersetzung auf z.B. 4.56:1. Dem Vernehmen nach sollen die Teile des FJ ja auf den GJ passen.


    Ich habe miittels geardata mal Gandiagramme erstellt. Original GJ ist 4,3 . Mit 4,56 wäre er im 3. Gang bei gleicher Drehzahl 8 km/h und im 4. Gang 10 km/h langsamer. Und vermutlich im TopSpeed schneller und flinker.

  • Ich habe miittels geardata mal Gandiagramme erstellt. Original GJ ist 4,3 . Mit 4,56 wäre er im 3. Gang bei gleicher Drehzahl 8 km/h und im 4. Gang 10 km/h langsamer. Und vermutlich im TopSpeed schneller und flinker.


    Im Downloadbereich findest Du eine Exceltabelle, die ich mal gebastelt hatte, um 2 Fahrzeuge hinsichtlich Radgrößen, Achsübersetzungen, Getriebeabstufungen etc. vergleichen zu können. Damit kannst Du sehr schön mit den Übersetzungsverhältnissen spielen.



  • Heute beim TÜV gewesen. Eintragung 215/75–15 ohne Probleme. Freiraum / Gängigkeit der Räder passt. Tacho eilt ebenfalls noch immer vor. Alles ok!


    Dann zur Zulassungsstelle zwecks Eintrag in FZ-Schein.
    Geht nicht ohne Brief ... da gibt’s jetzt irgendein saublödes Kürzel, das den original Auslieferungszustand zeigt und bei der ersten Änderung auch im Brief geändert werden muss :schimpfred:


  • Heute beim TÜV gewesen. Eintragung 215/75–15 ohne Probleme. Freiraum / Gängigkeit der Räder passt. Tacho eilt ebenfalls noch immer vor. Alles ok!


    Dann zur Zulassungsstelle zwecks Eintrag in FZ-Schein.
    Geht nicht ohne Brief ... da gibt’s jetzt irgendein saublödes Kürzel, das den original Auslieferungszustand zeigt und bei der ersten Änderung auch im Brief geändert werden muss :schimpfred:


    Glückwunsch, sieht super aus.
    Danke für die Infos.
    Wie hat der Prüfer denn den Tacho geprüft?

  • ...und jetzt stellst du dir noch den (alten) Jimny ohne ESP vor.


    Jimny ohne ESP wäre besser, der fährt dann wenigstens weiter, wenn auch etwas querer. So regelt das ESP alles runter, und man bleibt fast stehn. Unser Smart verhält sich genauso. Lieschen Müller wird am besten rausprogrammiert.

  • Das war schon immer so( 70er Jahre ). Eine Freund hat früher in München auf einen Kadett 7x13 ohne Verbreiterungen mit 205ern eintragen lassen die Verbreiterungen wollte man da nicht eintragen, und in Düsseldorf wurden die Verbreiterungen eingetragen allerdings nur mit schmalen 6x13 Felgen und 195ern, die hatten was gegen die 7er Felgen. Das ist höherer Blödsinn.