Der neue Jimny - im Winter ?

  • sowas braucht man im Geländewagenforum eigentlich nicht zu diskutieren. Da ist die Fähigkeit, ein KFZ zu bedienen eher überdurchschnittlich. Daher: Jimny super im Winter!


    Aber: Lieschen Müller baut im glatten Winter mit dem Jimny eher einen Unfall als mit einem Golf.....wetten? (wahrscheinlich schon auf nasser Straße...)


    Das ist das Gleiche wie wenn Lieschen Müller einen Porsche 911 anstatt einen Golf fahren würde.
    Der Jimny war und ist nunmal auch ein außergewöhnliches Fahrzeug und kein 0815 Fahrzeug.
    Man sollte endweder eine Gewisse Erfahrung mitbringen oder aber sich diese langsam und vorsichtig Erarbeiten, dann kann einem auch nix überraschendes mit dem alten oder neuen Jimny passieren.

  • Wie hier am Ende auch als Fazit, schätze den Jimny auch grundsätzlich vom Fahren her schlechter als einen normalen Frontantrieb ein. Natürlich nicht mehr, wenn der Allrad zugeschaltet wird...aber.da waren wir ja schon ;-)

  • Mann oh Mann.
    Fazit : zum Glück gibt es die Klimaerwärmung. Ohne Schnee und Eis ist es dann nicht so gefährlich.:schlumpf::und_weg:


    Einer der noch keinen Jimny umgeworfen oder sonst irgendwo gegen gesetzt hat.

    Da wo ich zu Hause bin, ist ein Jimny von Vorteil. ;) Und nur das zählt im wirklichen Leben.:fahren:

  • Das Problem ist doch, dass heute die Leute glauben, mit Hilfe von Helferlein die Physik außer Kraft setzen zu können. Es wird als Selbstverständlich angesehen, dass man genauso schnell im Winter fahren kann, wie auf einer trockenen Straße. Früher sind alle gefühlt besser durchgekommen, weil man einfach mehr Fahrtzeit eingeplant hat und sich der Straßenglätte gewusst war. Heute beschwert sich jeder, wenn die Straße um 6 Uhr morgens nicht geräumt und gestreut ist. Ich kenne noch den Ausspruch "Fahr eine halbe Stunde früher los, es könnte glatt sein." Dann fahr ich halt auch mit dem Geländewagen im Winter etwas ruhiger als sonst. Man kann sich ja darauf einstellen, dass man eben etwas mehr Zeit braucht.

    Der Pessimist sieht nur Dunkelheit im Tunnel, der Optimist sieht Licht im Tunnel, der Realist sieht das Licht von einem Zug und der Lokführer sieht 3 Idioten auf den Gleisen.:cool:

  • Das Problem ist doch, dass heute die Leute glauben, mit Hilfe von Helferlein die Physik außer Kraft setzen zu können.


    Und eben genau diese Physik besagt, daß man mit einem Fronttriebler leichter um die Kurve kommt weil die angetribene Achse das Auto zieht als ein Hecktriebler weil dieser schiebt.


    Also verstehe ich das ganze Gesabbel der Leute hier nicht, die den Jimny als perfektes Winterauto bezeichnen.
    Sicherlich kommt man mit dem Jimny bei entsprechender Fahrweise gut durch den Winter. Aber in Schrecksituationen wird es mit einem permanenten Allrad, oder Fronttriebler wahrscheinlich einfacher sein unfallfrei die Situation zu meistern als mit einem Jimny. Was nicht heißen soll, daß erfahrene Fahrer diese Situation auch meistern können.

  • Das Problem ist doch, dass heute die Leute glauben, mit Hilfe von Helferlein die Physik außer Kraft setzen zu können. Es wird als Selbstverständlich angesehen, dass man genauso schnell im Winter fahren kann, wie auf einer trockenen Straße.


    Daß kann ich zu 100% mitunterschreiben. Gefühlt in den letzten 10 Jahren stark ansteigend!


    Zurück zum Jimny, in der Kennenlernphase Fahrzeug/Fahrer wird die eine o. andere Situation kommen, wo der Popometer schon mal anspricht und man danach weiß, ja, es ist kein Pkw!

  • Die Mär vom besonders wintertaglichen Frontantrieb halt sich hartnäckig, ist aber langst überholt. Der einzige Vorteil ergibt sich beim Anfahren geradeaus, da neigten Autos mit Gewichtsschwerpunkt vorn und Heckantrieb gern zum Ausbrechen, was ungeschickte Fahrer rasch an Grenzen brachte. Bei der gleichen Übung liegt aber der Traktionsvorteil wegen der dynamischen Radlastverteilung beim Heckantrieb. Für die Kurvenfahrt ist wiederum die Gewichtsverteilung entscheidend. Ich kenne keinen Fronttriebler mit ausgewogener Verteilung. Der Schwerpunkt vorn bedeutet Richtungsstabilität wie ein Dartpfeil. Die Fuhre neigt zum Untersteuern und wenn die Seitenführung der Reifen abreisst, geht es geradeaus weiter. Was kaum einzufangen ist. Aus gleichem Grund, nur anders herum, ist der gelobte Käfer auch nicht wirklich doll, sondern eine üble Heckschleuder. Moderne Hecktriebler verfügen meist über eine ausgewogene Balance, da kann man mit schlichtem Gaswegnehmen die Situation retten. Was heute die eletronischen Helfer machen, bevor der Fahrer überhaupt merkt, was passiert. Ein " ideales Winterauto" wäre also eher ein Dreier BMW mit permanemten Allrad und guten Winterreifen.
    Bei Geländewagen kommen noch die genannten Besonderheiten wie hoher Schwerpunkt und der jimnytypische kurze Radstand hinzu. Das bedeutet aber nur, dass man etwas langsamer fahren muss, als das mit besagtem Dreier möglich wäre und keine Elektronik dem Fahrer die Entscheidung abnimmt, bei Schnee auf der Straße den Allrad zuzuschalten. Dann kommt man auch jeden Berg hoch, der mit einem Kuga zu schaffen wäre und bei richtigem Tiefschnee dank der Bodenfreiheit wohl noch ein gutes Stück weiter.

  • Laut Handbuch geht es beim Neuen auch bei 30 wieder an. Man müsste im Programm mal 2 byte ändern können. Zur wintertauglichkeit, einfach mal die Ergebnisse der Rallye Montecarlo in schneereichen Jahren googeln, dann sieht man was funktioniert und was der Fahrer ausmacht.

  • Wenn ich das hier so lese bin ich ja verwundert, das MERCEDES/BMW/OPEL-Fahrer der neunziger Jahre nicht alle bei Verkehrsunfällen verstorben sind!!! Da gab es Heckantrieb ohne Elektronik! Kann es sein das viele langsam das Auto fahren verlernen?



    Bitte nicht so ernst nehmen, ist aber meine Meinung.

  • ......

    Erst wenn der letzte Jimny GJ ausgeliefert ist, wenn die beste Bereifung ever gefunden wurde, wenn wirklich jeder DAB überall empfangen kann, wenn keiner mehr rumstöhnt er sei zu lahm, ihr an jeder Tankstelle immer noch auf den Wagen angesprochen werdet......... werdet ihr merken...das Jimny fahren echt was geiles ist!8)...und seit 07.06.2019 hab ich meinen Schaaatzzzzzz!!

  • Hatte mal einen Smart mit Heckantrieb und noch kürzerem Radstand. Null Problemo im Winter.


    ja, der hat dann wieder den Vorteil leicht und tief.....:und_weg:


    Aber den Motor hinter der HA, somit weniger Gripp an der VA.


    Ich hab ja auch schon den Verdacht wie der User Unbeliebt geäußert, das wohl einige das Autofahren verlernt haben.
    Die Fahrschule hatte wohl nur Tessla Fahrzeuge die autonom gefahren sind und wenn ein Eingriff erforderlich wurde, dann per App am Handy eingespielt.
    Also ohne Hirn und Popometer ein Fahrzeug gefahren.
    Ich versteh die Diskussion hier nicht.

  • Aber den Motor hinter der HA, somit weniger Gripp an der VA.


    Ich hab ja auch schon den Verdacht wie der User Unbeliebt geäußert, das wohl einige das Autofahren verlernt haben.
    Die Fahrschule hatte wohl nur Tessla Fahrzeuge die autonom gefahren sind und wenn ein Eingriff erforderlich wurde, dann per App am Handy eingespielt.
    Also ohne Hirn und Popometer ein Fahrzeug gefahren.
    Ich versteh die Diskussion hier nicht.



    Endlich einer der mich versteht.

  • :glee:


    Man müsste einfach kurz eine Umfrage starten...
    - Leute die meinen der Jimny wäre super im Winter sind wie alt?
    - Leute die meinen der Jimny wäre schlecht im Winter sind wie alt?


    :)