Safari zum Messum Krater, Namibia

  • Hut ab für einen Ausflug mit einem für NAM untypischem Fahrzeug. 4x4 wird ja in erster Linie Toyota gefahren.

    Du mußt Dir mal Bear Grylls ansehen:


    Der läuft von der Skelettküste bis östlich des Brandbergs OHNE eine Straße oder Piste zu queren... =O:/8|^^
    Keine Ahnung wir er das gemacht hat! Bear Grylls ist alles Fake.



  • Der läuft von der Skelettküste bis östlich des Brandbergs OHNE eine Straße oder Piste zu queren... =O:/8|^^
    Keine Ahnung wir er das gemacht hat


    Hahaha, das hab ich allerdings auch nicht !!! :lol: Schau mal die Karte, unsere Tour hab ich gelb markiert. D Strassen sind Landstraßen und C 35 ist vergleichbar mit einer Bundesstraße. Dann läuft da noch der 4x4 Main Track und die vielen Kleinen 4x4 Trails .... also ist der weit gelaufen und hoch gesprungen um da überall drumherum zu kommen. :mrgreen:


    35760876hh.jpg

  • Wenn man am Strand der Skelettküste steht, ist es unmöglich keine Piste oder Straße bis zum Brandberg und darüber hinaus nach Osten zu queren. Unmittelbar neben dem Strand führt ja immerhin eine Straße/Piste (C34) die ganze Küste von Süd nach Nord.

    Warum er über den Brandberg spektakulär drüber klettert ist auch unklar. Gibt ja Pisten drumherum. Und als er im Ugab nach Wasser gegraben hat, hat ihn wahrscheinlich sein Team von der White Lady Lodge aus gefilmt...

    Die C34 und dann C35 sind wir auch gefahren.

  • Ist wie früher die Karl May Romane zu lesen... nur ohne Pferde und Indianer.


    Macht sehr viel Spaß mitzulesen.


    Vielen Dank auch für die Bilder.

    Dieser Beitrag ist 100% umweltfreundlich, weil er aus recycelten Buchstaben und Wörtern von gelöschten e-Mails erstellt wurde und daher voll digital abbaubar ist! 8)

  • [...]
    Du mußt Dir mal Bear Grylls ansehen:

    Der läuft von der Skelettküste bis östlich des Brandbergs OHNE eine Straße oder Piste zu queren... =O:/8|^^
    Keine Ahnung wir er das gemacht hat! Bear Grylls ist alles Fake.

    Den kannst Du voll vergessen und ich habe mit ihm beruflich seit vielen Jahren noch eine große "Rechnung" offen. "Voll durchgeknallt" wäre noch eine sehr freundliche Umschreibung für das, was der ist.

  • Den kannst Du voll vergessen und ich habe mit ihm beruflich seit vielen Jahren noch eine große "Rechnung" offen.

    Ach wisst ihr, der muss damit sein Geld verdienen und brauch Einschaltquote und "Likes" und Produktmarketing für seine sogenannten Messer und Tools. Jeder deutsche und amerikanische Messermacher bekommt das Weinen wenn er die Dinger aus China sieht. Wir hier haben einfach nur Spaß an unserem Hobby, dem Jimny. Ich liebe es wie wir hier miteinander umgehen, 1000 Tipps jedweder Art austauschen, diskutieren, uns auch mal in die Haare kriegen und wieder vertragen. Eine Notfalliste, Stammtische, Kiesgrubenerlebnisse und im Wald irgendwo im Schlamm feststecken oder das Würfelchen einfach nur für die Kö aufmotzen. Auch so Persönliches wie wer ist Jäger, was sind eure Berufe oder woher kommen eure Accountnamen findet man im Netzt mangels Radiergummi sonst nicht. Lasst uns das einfach bewahren. Ich bin erst kurz dabei, hab lange vorher als Gast mitgelesen, hab viel gelernt und bin froh dabei sein zu können.

    Liebe Grüße

  • Hey Gypsy, vielen Dank für all deine Beiträge.... diese machen das Forum NOCH geiler, wie es eh schon ist !


    Ich schaue mir all deine Bilder und Videos mit großem Genuss an und bekomme Sehnsucht nach dieser, wenn auch nicht minder gefährlichen, Natur.

    Besonders den Nachthimmel würde ich sooo gerne mal ohne Lichtverseuchung erleben wollen..... na ja, wer weiß :-)


    Bitte mach weiter so und hab eine gute Zeit, egal wo du gerade bist !


    Gruß

    Stefan

  • Oh da wäre mir ja fast einer deiner Reiseberichte entgangen. Gut das ich heute Abend mal die Seite „Ungelesene Beiträge auch auf Seite 2 überflogen habe!!!


    Ich finde so karge Gegenden ja toll. Ich gehe (fahre ;) ) auch unheimlich gerne in die Moor und Heidegebiete hier. Wenn man da an der Richtigen Stelle in die richtige Richtung guckt sieht man auch bis zum Horizont kein Baum und kein Strauch.


    Du hast ja den „typischen Japanspigel“ am Kotflügel. Mich würde mal interessieren was man darin eigentlich sieht!?


    Von Erongo hab ich schon mal was gehört. Das ist doch eine Art Wildpark, oder. Ich meine dazu gab es mal eine Jagtfunk Podcast Folge.


    Lockt man mit dem (Grill)Fleisch geruch nicht alle möglichen kleinen und GROSSEN Tiere an? Nicht das man da noch selbst zum Abendessen wird...


    Nimmst du deinen schönen grossen Pickup jetzt garnicht mehr mit in die Wildnis? Sag bloss du bist endgültig vom „Jimnyismus“ infiziert?


    Ich würde für die Navigation ein Gerät nehmen das die GPS-Spur aufzeichnet. Ich habe dafür ein Garmin Etrex 10. Die kann man dann zurückverfolgen.

    Mit dem Handy geht das auch. Da würde ich einfach cgeo mitlaufen lassen und zur Sicherheit noch OSMTracker. Dann kann man auch später die noch nicht kartierten „Strassen“ in die OSM-Karte einpflegen und sie sind für alle verfügbar.


    (Jeztz muss aber erstmal gucken ob in der Gegend Geocaches versteckt sind...!)


    Hier in Papenburg gabs vorletztes Jahr den ganzen BearGrills Kram beim Sonderpostenmarkt. Da finden sich wohl nicht genügend Käufer für…

    Aber die kleine Kopflampe für 2,99 konnte ich auch nicht liegen lassen. Die tut immer brav ihren Dienst.


    Bin schon gespannt auf deinen nächtsen Reisebericht!

  • ...

    Lockt man mit dem (Grill)Fleisch geruch nicht alle möglichen kleinen und GROSSEN Tiere an? Nicht das man da noch selbst zum Abendessen wird...

    In 3 Wochen NAM hatten wir 4 Vorkommnisse mit wilden Tieren beim Grillen/Kochen.

    1. Am Gamsberg saß eine kleine Maus mit bei uns auf dem gemauerten Tisch und hat mit uns Abendbrot gegessen. Später saß sie dann auf der gemauerten Bank neben uns und lies sich füttern.

    2. In Okaukuejo hat ein Schakal ungefähr 75cm von mir entfernt das letzte Steak mir vom Grill geklaut.

    3. In Okaukuejo leuchteten an einem anderen Abend beim Grillen in ca. 4...5m entfernt vom Grill Augenpaare im Gras. Als ich mit der Taschenlampe hingeleuchtet hatte, haben wir mehrere Hyänen erkannt.

    4. Beim Kochen des Mittagessens am Waterberg brauchte ich ne Menge faustgroße Steine, nen Stock und ne Machete um mir die Paviane beim Kochen vom Hals zu halten. Die Tiere sind echt schlau und aggressiv. Da macht eines nen Scheinangriff und die anderen klauen Dein Essen.

  • Ja Moin nach Papenburg,

    schön von dir zu hören.:)

    Bei euch bauen die doch diese riesigen Kreuzfahrtschiffe, dass ist wirklich eine sehr schöne Gegend. Ja, dieser "Japanspiegel". Das Ding ist gar nicht übel und zwar beim Einparken. Du kannst wirklich super den Bordstein sehen und dich nah dran manövrieren. Bei mir in der Garage ist es echt eng für den Kleinen neben dem Dickschiff und auf der linken Seite kann ich ihn schön nah an meine Regale heranfahren. Du siehst also nur die Räder der gegenüberliegenden Seite, reine Rangierhilfe, muss nicht sein, aber auch nicht schlecht wenn du es hast. Könnte ich mir bei euch im Wald auch als nützlich vorstellen, wenn ihr allein unterwegs seit um beim Bergen Kontakt mit Stumpen und Steinen zu verhindern, aber nur wenn es wirklich eng wird. Extra Löcher bohren wenn er nicht da ist, würde ich aber dann doch nicht. Mehr so : "Nice to Have"

    Der Erongo Krater ist wie du ganz richtig sagst, heute ein privates Naturschutzgebiet. Der Bursche hat einen Durchmesser von 48 Km und war früher über 6000 m hoch. Plus der ca. 2500 durch Erosion abgetragenen also so um die 8500 ähnlich dem heutigen Himalaja. (Die Geologen unter euch mögen mir diese "Kurzfassung" verzeihen). Die Farmer und Lodgebesitzer dort haben sich zusammengeschlossen das ganze Gebiet eingezäunt und dort wieder das stark bedrohte Spitzmaulnashorn (Black Rhino) angesiedelt. Alles streng überwacht mit 2 Gyrokoptern etc.. Bis heute hatten Wilderer keine Chance, aber als Tourist darfst du durchfahren. Wirst aber auf Drohnen und Waffen kontrolliert, bis jetzt hat sich aber niemand darüber beschwert. Es gibt dort auch ca. 6000 Jahre alte Felszeichnungen, super Gegend.


    Nein mit Grillfleisch auf dem Feuer lockt man keine Besucher, der Geruch steht nicht auf deren Speisezettel. So ist bis jetzt jedenfalls unsere Erfahrung, aber wenn da mal jemand freundlich und auffordernd knurrt, wäre ich auf der Stelle bereit zu Teilen!!! :mrgreen: Aber im Etosha Nationalpark hab ich auf dem Namutoni Campground schon viele Touris hinter einem Schakal mit ihrem Steak im Fang herflitzen sehen, dass frisch gewürzt auf dem Küchentisch gelegen hat. Die Schakale haben immer gewonnen !:lol: Anders ist das mit den Resten und dem Müll. Alles (auch die Grillroste) muss abends ins Auto. Der Geruch von kaltem Fett, Fleisch bzw. Gammel ist wohlbekannt und spricht sich schnell rum. Erst letzten Herbst hat sich ein Leo einen Deutschen aus dem Küchenfenster seines Expeditionstrucks gezogen. Er wollte gerade das Fenster zu machen und hat den Leo beim Fressen erschreckt. Am Kuisep Pass, Campen ist da strengstens verboten und steht auf ca. 6 Schildern in mehreren Sprachen. Mich ärgert dann immer, dass seitens der Touris sofort geschrien wird, der Leo, der Löwe der Elefant sind böse und "Schadtiere" und sollen sofort geschossen werden. Brandberg West, also wo wir jetzt wahren, haben wir auch ein Black Rhino und Leopard gefährtet, die Wüstenelefanten kommen ebenfalls dort vor. Also zum Campen raus aus dem Bereich wo es für die Futter und Wasser gibt und man ist ziemlich safe. Man muss sich halt anpassen, hier stehen wir nicht mehr oben an der Nahrungskette.

    Hilux ? Doch, doch , der Große soll nur ein bisschen von Kurztrips geschont, und der Jimny für die große Tour im Juni getestet werden. Hab eben noch einen tollen Film einer unserer letzte Safaris angeschaut. Den könnte ich eigentlich noch einmal fürs Forum umarbeiten.

    ">

    Ja und Bear Grills ist so eine Sache. Der oben eingefügte Bericht, und nur den kann ich beurteilen, ist absolut falsch, unrichtig und somit für "Nachahmer" sehr gefährlich. Streng geschützte Tiere für Clicks zu töten geht ebenso überhaupt nicht und die San, den friedlichsten und naturschützensten Stamm auf diesem Planeten dafür zu missbrauchen.... Ich hatte den ganzen Tag "Puls" als ich die Filme angeschaut habe. Ich kenne sowas aber auch nicht, ich schau mir YouTube nicht an, weil ich gerade auf ein Feuer gucke. Ich hab hier kein TV, beantworte nur einige mails, lese und schreibe mal hier im Forum (und nur deshalb bin ich bei YouTube), sonst ist Natur angesagt.:lol:

    Wünsche dir ein schönes Wochenende

    Liebe Grüße

  • Im Erongo-Gebiet sind doch die Denker's sehr aktiv bzgl. dem Schutz der Spitzmaulnashörner. Wir haben Denker's mal kennengelernt.


    Bzgl. Kuiseb scheint für Touristen das Problem zu sein, daß man für das Verlassen der C14 ein Permit benötigt. Das steht aber in den wenigsten Reiseführern. Man kann dieses Permit aber wohl nur in Windhuk und Swakop oder Walfischbay vor Antritt der Reise erhalten. Vor Ort oder in der Nähe auf einer Lodge oder Farm ist da nichts möglich.

    So kann man sich auch nicht Martin's Shelter ansehen. Wir haben die C14 nicht verlassen, obwohl ich mir den Unterschlupf der Beiden gerne angesehen hätte. Das Buch "Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste." habe ich gelesen.

    Ebenso das Buch von Else Sonnenberg "Wie es am Waterberg zuging: Ein Originalbericht von 1904 zur Geschichte des Hereroaufstandes in Deutsch-Südwestafrik".

    An der Kennzeichenbefestigung erkennt man die Ernsthaftigkeit eines Offroaders...

    Edited 2 times, last by Rocky1964 ().

  • Moin Rocky,

    ja mit den Permits ist das nicht gut veröffentlicht, aber zumindest gut ausgeschildert mit "Permit required". Hat man Keines, fährt man da dann auch nicht rein, alles richtig gemacht.

    Das Buch "Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste." habe ich gelesen.

    Ich bin 2015 mal eine Woche auf den Spuren der Beiden dort gewesen, ganz allein, nur mit meinem Hund. Danach stand fest: ich bin das "Weichei" ! Es war wunderschön aber ich war echt fertig und die beiden haben das über 2 Jahre ausgehalten.... Respekt. Für die Jäger unter uns, stellt euch mal vor, 2,5 Jahre nur von der Jagd zu leben ohne euch, bzw. eure Kleidung über den ganzen Zeitraum waschen zu können. Da stellt man nach 3 Wochen schon die Hose abends in die Ecke..... und für alle Jäger und Reiter hätte ich noch diese Empfehlung :

    https://www.amazon.de/weisse-B…uschma%2Caps%2C337&sr=8-1

    Tolles Geschenk oder zum Eigenbedarf. Ich durfte noch Peter Starks besten Freund Kos van Ellinghuisen, und Kameraden kennen lernen und habe mit ihm noch einiges an "Highland Park" vernichtet bevor auch er in die ewigen Jagdgründe gegangen ist. Vorher hat er mir aber noch schwer krank das Bilde des Löwen "Pollux", das in dem Buch veröffentlicht ist, noch einmal gemalt. Er konnte so wunderbar erzählen......

    35780166aa.jpg


    Kos, unvergessen !!!