Alternativer Heckträger für das Reserverad

  • Ich wusste, dass sich die Bedenkenträger melden.... wir sprechen hier von 10 kg Träger und 10 kg Fahrrad. Wenn dass die Scharniere nicht aushalten, dann sollte man auch keinen dickeren Reifen als Reserverad aufziehen :)

    Etwas dünnhäutig, oder eher enttäuscht, dass nicht der große Jubel über so eine Bastellösung ausbricht? Der Einwand der Gewichtsbelastung ist berechtigt. Das Ding hat Schienen für zwei Fahrräder und wenn dann statt eines leichten Rennrads zwei Elektroräder am Reserverad hängen, sprechen wir über rund 50Kg zusätzlich. Zusammen mit dem Reserverad also etwa die zulässige Stürzlast der gegenüber dem Türblech weitaus solideren Anhängerkupplung. Nun könnten man sagen, jeder ist seines Glückes Schmied, aber für mich gehört das in die Kategorie "nicht ausreichende Ladungssicherung" mit der Gefahr, dass sich der Brocken zu Lasten anderer selbstständig macht.

  • Ich wusste, dass sich die Bedenkenträger melden.... wir sprechen hier von 10 kg Träger und 10 kg Fahrrad. Wenn dass die Scharniere nicht aushalten, dann sollte man auch keinen dickeren Reifen als Reserverad aufziehen :)

    Wenn die 2. Schiene immer leer bleibt haste sicherlich recht. ^^


    :/ Nur weil auf eine faktisch höhere Belastung hingewiesen wird musste ja nicht polemisch werden... ;)


    Beachte allerdings, dass bei geöffneter Tür die Kräfte nochmal heftiger an den Scharnieren zerren...

  • Das ihr hier auf den erhöhten Verschleiß der Scharniere hinweist ist vollkommen in Ordnung. :thumbup:


    Sein Einsatz scheint nach seiner Aussage der Transport eine leichten Rennrades zu sein...da wird durch die 20kg nichts abfallen.

    Aber ja, es wird auf die Haltbarkeit der Scharniere gehen.

    Anders sein...
    Leicht modifizierter Jimny Diesel: OME-Fahrwerk , Excenterbuchsen, 50mm Bodylift, 235/85R16 Federal Couragia auf 7x16 Vitarafelgen, 60mm Spurverbreiterung, Kürzere Differenziale, Automatische Sperre hinten, Scheibenbremsen hinten, Stabitrenner, Stahlflexbremsleitungen etc etc etc

  • Punkt 1: Mir ist es schnuppe was andere denken und brauche kein Applaus für irgendwas.

    Punkt 2: Der ist auch nur bis 30 kg zugelassen, also für Fahrräder und nicht für Rentnermofas ;)

    Punkt 3 : Wollte mir genauso etwas bauen bis ich leider entdecken musste, dass wieder einer schneller war und dachte vielleicht geht es auch anderen so.

    Punkt 4: Musste polemisch erstmal Googlen und Stürzlast

    Punkt 5: Warum gibt es soviel Lehrer in Deutschland und ein so großen Lehrermangel an den Schulen

    Punkt 6: Roast me

  • Hi,


    das sollte wirklich keine Belehrung von mir werden (falls das falsch verstanden wurde). Ich habe viel zu wenig Ahnung von dem Thema, um jemanden belehren zu können ^^' Mir kamen nur 20 kg recht viel vor ...

    Ist doch praktisch, wenn es sowas zukaufen gibt, und du es nicht selber basteln musst. Ich denke mal, man wird merken, ob es zu schwer wird oder eben so funktioniert. Und wenns klappt ist doch alles gut ;-)

  • Das ihr hier auf den erhöhten Verschleiß der Scharniere hinweist ist vollkommen in Ordnung. :thumbup:


    Sein Einsatz scheint nach seiner Aussage der Transport eine leichten Rennrades zu sein...da wird durch die 20kg nichts abfallen.

    Aber ja, es wird auf die Haltbarkeit der Scharniere gehen.


    ***ACHTUNG KLUGSCHEIßERMODUS ON***

    Unterschreibe ich, bis auf eine Sache:

    DAS ist kein Rennrad, sondern ein Speedbike!

    Da bin ich pingelig! 8o


    ***KLUGSCHEIßERMODUS OFF***


  • Das sah halt sportlicher aus als dein neues Altherrenrad... 8o

    Anders sein...
    Leicht modifizierter Jimny Diesel: OME-Fahrwerk , Excenterbuchsen, 50mm Bodylift, 235/85R16 Federal Couragia auf 7x16 Vitarafelgen, 60mm Spurverbreiterung, Kürzere Differenziale, Automatische Sperre hinten, Scheibenbremsen hinten, Stabitrenner, Stahlflexbremsleitungen etc etc etc

  • Made my day :lol::lol::lol: :thumbup::thumbup::thumbup:


    Übrigens auch Fitness-Bike oder Speed Cross , je nach Hersteller ;-)