Posts by RainerK

    Naja, der BGF wird gerne bei der Baja 1000 genommen und da brettern die viel schneller als 90kmh durch die Wüste.


    Aber für feuchten bzw. nassen Asphalt ist dieser Reifen halt nicht gemacht.

    Als Dachträger wäre auch der von Horntools möglich. Ist etwas günstiger und aus Alu und damit etwas leichter. Wenn Du die Reling abflexst, dann wird er noch etwas leichter und bleibt stabil genug.

    Die erste Frage wäre, ob die Dose immer Strom haben soll oder oder nur wenn die Zündung bzw. der Motor an ist.


    Am einfachsten ist es, wenn immer Strom anliegen soll. Ich habe ein stärkeres Kabel (10mm2) abgesichert und von der Batterie vorne bis hinten, auf den linken Kotflügel gelegt. Direkt am Plus der Batterie hängt eine Suzuki-80A-Sicherung. Nach der Sicherung habe ich das Kabel angeklemmt (und mir eine Ersatzsicherung gekauft). Über dem linken Kotflügel, hinter der Verkleidung habe ich das Kabel an eine kleine Sicherungsbox angeschlossen (4x15A).


    An der Sicherungsbox hängt jetzt eine USB Dose, eine 12V Dose und der Strom der Anhängerkupplung. Die 12V Dose ist in der Verkleidung hinten unter der Abdeckung, die USB Dose in der Verkleidung vorne bei der Armlehne.


    Meine Empfehlung: Nimm eine DIN Dose und keine Zigarettenanzünder-Dose. Bei der DIN Dose halten die Stecker viel besser und viele Stecker können beides (die Stecker mit dem abnehmbaren roten Kragen)

    Je nachdem wieviel Leistung Du brauchst würde ich das Dauerplus direkt von der Batterie abnehmen und so nah wie möglich an der Batterie eine Sicherung setzten. Der Weg ist nicht sehr weit und es gibt die Möglichkeit das Kabel ohne Bohren durch einen bestehenden Durchtritt zu führen.

    (Fast) Allem was vorher geschrieben wurde kann ich voll zustimmen. Nur, die Frage warum das so ist ist nur so halb beantwortet.


    Der Grund ist, dass ein Anlasser (oder beispielsweise auch eine Seilwinde) sehr viel Leistung haben und damit dann bei 12V auch sehr viel Strom brauchen - 200A ist keine Seltenheit und bei Seilwinden können es auch 500A sein. Und viel Strom bedeutet viel Leitungsquerschnitt, auch an den Verbindungen. Wenn jetzt die Polklemme nicht angezogen ist und dadurch keine gut leitende Verbindung vorhanden ist, dann bricht die Spannung ein.

    Und:
    1) Es ist ein spezieller 4-Kant um die Stopfen zu lösen, ich glaube 10mm
    2) Zuerst den oberen, Einfüllstopfen lösen und nur wenn der aufgeht auch den Ablassstopfen.

    Was ich so bei BigJimny gelesen habe kannst Du den Kopf lassen. Die Motoren vom Swift sind schon deutlich besser und brauchen kein AGR um die Emissionen einzuhalten.


    Das was möglicherweise problematisch ist, ist der Impulsgeber auf der Kurbelwelle. Wenn der nicht gleich ist, dann musst Du den tauschen (also den der im alten Motor war in den neuen Motor) oder Du kaufst eine programmierbare Steuerung für die Einspritzung.

    Verspannungen in einem Antriebsstrang ohne Differential gibt es nicht nur in Kurven sondern auch beim geradeaus Fahren, nur dann dauert es halt ein paar Meter länger bis die Verspannung auch spürbar wird. Und das einzige was dann die Verspannungen wieder „löst“ ist ein rutschender Reifen.


    Und verspannt sind die Differentiale, Kardanwellen und das Verteilergetriebe stärker belastet und dadurch wird das Spiel im Antriebsstrang viel schneller größer, als es ohne Verspannungen der Fall wäre.

    Generell würde ich 4WD erst einschalten, wenn es so rutschig ist, dass ein Rad durchdreht.


    Eine Schotterstraße hat noch zuviel Grip für die Bauteile des Jimny.

    Wenn Du OBD2 auslesen kannst, dann schau mal, was die Anzeige für den Lenkwinkel ist, bei geradem Lenkrad.


    Ansonsten beschreibt das Video das Problem.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Wie schon geschrieben ist 60A sicher zu wenig. Wenn der Hersteller 250A angibt dann wäre das das Minimum. Damit ist dann die Winde im Betrieb gegen Überlast geschützt und die Kabel bei Kurzschluss.


    Einen Automaten würde ich eher nicht einbauen, da Automaten kaputt gehen können und das genau dann tun, wenn es gar nicht passt.


    Was die Sicherung betrifft ist die Frage was ist Dir wichtiger bzw. was ist sicherer. Denn natürlich wird die Sicherung durchbrennen, wenn die Winde am meisten belastet ist und es kann schon sein, dass dieser sicherungsbedingte Ausfall dann sehr gefährlich ist, und das fürs Auto und nicht nur für die Winde.


    Daher wäre es schon eine Überlegung wert, ob nicht eine deutlich stärkere Sicherung für Deinen Einsatz tatsächlich sicherer ist.