Posts by nr5

    als ich meinen GJ vor Ostern zum Ölwechsel in die Vertragswerkstatt gegeben habe wurde ein Motul 5W30 eingefüllt.

    Ein mit Suzuki und Motul entwickeltes Öl. Auf den Flaschen steht: "Motor Oil Suzuki by Motul"

    Die Bezeichnung lautet: S0-3000

    SAE 5W30 ACEA: C2 API: SM/CF Fully Synthetic


    Auf geziehlte Nachfrage nach dem 0W16 war die Antwort das dieses 5W30 Motul Öl das von Suzuki vorgesehene Öl für diesen Motor sei.

    Inzwischen sind damit 2000km abgespult. Ein Mehrverbrauch kann ich nicht erkennen. Allerdings läuft der Motor etwas runder, nicht mehr so hart und metallisch.

    ich kann über die Bremsen im GJ nix schlechtes sagen.

    Gut dosierbar und vorhersehbar.

    Wie gut das ESP arbeitet musste ich inzwischen schon herausfinden.


    Autobahnausfahrt mit 70+ um die Kurve. Beidseitig Lärmschutzwände. Und dann. . . . . . . Stauende.

    Voll auf den Anker. Hütte hat sich schräg gelegt und der ganze Tannebaum in den Armaturen hat geblinkt.

    Nicht am Lenkrad gerissen um irgendwas zu korrigieren und voll auf dem Pedal geblieben.

    Der GJ ist nur minimalst aus der Spur geraten während es weiter um die Kurve ging und verblüffend schnell zum stehen gekommen.


    Kurzer Bremsweg ist wichtig, keine Frage, aber nicht alles....


    Man mag über zu viele elektronische Helferlein die Nase rümpfen. Wenn sie im entscheidenden Momant da sind und machen wofür sie gebaut wurden mag ich sie.

    ja der saugt hinter dem abklappbaren Handschuhfach die Umluft an.

    Sieht man wenn man das Handschuhfach mal ganz aufklappt und oben drüber rein schaut.


    Mir ging der Ventilator auch auf den Keks. Ich hab ihm das laute Surren ausgetrieben mit einem Stück Basotect Absorberschaum in 10mm Dicke. Aufgeklebt auf die Rückseite vom Handschuhfach. Ist irgendwas in 19x26cm so in der Region. Ausmessen.

    Bei zu geklapptem Handschuhfach ist der Absorber dann recht nach an dem Lufteinlass und dem Ventilator.


    Im Ergebnis jedenfalls ist das Motorgeräusch nahezu unhörbar. Es bleiben die Luftgeräusche und die sind erträglich.

    sodelle Foddos. Sorry hat etwas gedauert....

    Hallo,">

    warum hast du die Öffnung zu gemacht? Ich würde gerne 16er mit einer Tiefe von 52,4mm in die orginal LS Öffnung einbauen!

    Glaubst du das passt?

    Gruß

    Damit es dort nicht rein regnet. Der originale 10er LS von Suzuki ist so geformt das er die Dichtung mit übernimmt. Der neue 16er LS passte aber nicht so in die Türtafel das der Magnet in das Loch in der Tür hätte eintauchen können. Deswegen wurde es ein flacher LS und dann musste dieses Loch geschlossen werden.

    nAbend,



    ja, also. Es fährt sich überaschend geschmeidig mit dem Serienfahrwerk.

    Vorwort:

    Ich hatte den GJ mal mit dem linken Vorderrad per Stapler angehoben bis das linke Hinterrad in der Luft hängt ohne das jemnad drin saß.

    Dabei kamen 42cm an Verschränkung zustande.

    Die Hinterachse macht dabei den Löwenanteil an Verschränkung was nicht weiter verwundert weil vorne ja der Stabi genau das einschränkt.


    Entsprechend brauchbar gehts durch quer durchfahrene Senken und an spitz angefahrenen Schrägen voran. Der GJ federt schon einiges weg. Am Ende der Verschränkung greift dann wie erwartet die Vortriebshilfe in Form von Bremseneingriff ein. Das macht sie sehr vorhersehbar und berechenbar, soll bedeuten wiederholbar gleich. Wenn das Rad mit Bodenkontakt etwas Schlupf hat wirkt der Bremseingrif recht sanft. Hat das Traktions behaftete Rad hingegen richtig Halt und Griff gehts schon etwas ruppiger mit dem Bremseingriff. Es dauert auch nicht all zu lange bis die Vortriebshilfe eingreift. Ich habe es nicht gestoppt aber innerhalb von etwa 2 Sekunden passiert der Eingriff.

    Ich habe das recht erschöpfend mit Bernd zusammen an einer Stelle probiert wo die Vorderachse dann auf einer Wiese ankam während die Hinterachse auf festem leicht matschigem Weg stand, das ganze mit AT Bereifung und 2bar Druck in den Reifen in Seriengröße. Es ersetzt natürlich keine echte (100%) Sperre, hatte ich auch nicht erwartet. Dennoch schiebt es die Fuhre nach kurzem Knurren in der Bremse doch weiter.

    Wenn alle 4 Räder satt Bodenkontakt haben aber auf Matsche durchdrehen kommt die Vortriebshilfe an ihre Grenze. Dann knurrt es abwechselnd aus allen 4 Ecken, geht aber nich voran. Ich habe dabei Drehzahlen über 2500U/Min vermieden, ab da hörte sich das für mich zu ruppig an, muß nicht sein.

    Der Motor hat mit der 36,2:1 Untersetzung und den 195/80 leichtes Spiel. Die Schüppe mehr Hubraum ist eindeutig ein Vorteil. Auch mit 4 kräftigen Pasagieren im Auto kletterte der GJ mit 1500 U/Min locker über alles was ich ihm vor die Räder gelotst habe.

    Den Bergabfahrassitenten habe ich auch mal angagiert. Er fängt die Fuhre auch bei deutlich mehr als Schrittempo ein und hält sie dann auf einem konstanten Tempo. Ganz nett aber eine Dauerkarte wird der Assitent bei mir nicht bekommen. Er kann halt immer nur ein einziges Tempo und ob das immer so ist wie man es selber machen würde, na ja. Man muß ihn ja nicht nutzen. Wie die ganze Bremskasperei sich benimmt wenn selbige mal geflutet wird bleibt ab zu warten. Freiwillige vor !!

    Die Übersichtlichkeit rundum gefiel mir besser als bei meinem FJ. Einzig eine Einschätzung wann vorne die Stoßstange Grundberührung erfährt ist mir nicht gelungen. Das werde ich bei nächster Gelegenheit mal sanft provozieren damit ich eine Hilfe habe die Strecke zu lesen. So eine Metallfront wie ich sie am FJ hatte ist schon was feines. Da jukt es einen nicht wenns vorne mal ein wenig knirscht.

    Die Rückmeldung des VTG Hebels wünsche ich mir etwas ausgeprägter. Ich tue mich etwas schwer damit zu erkennen ob die Untersetzung jetzt drin ist oder nicht. Das möchte ich schon genau wissen bevor ich die Kupplung kommen lasse. Ja es wird auch in den Armaturen angezeigt, ein sattes Klack am Hebel ist mir dennoch lieber. Überhaupt die Kupplung. Ein Sahnestückchen in Sachen Dosierbarkeit. Hydraulischem Antrieb sei dank. Für mich ein wichtiger Gewinn gegenüber der Seilzug Betätigung.


    Der GJ kann jetzt in etwa das was mein FJ am Ende mit Fahrwerk und 215ern konnte, ohne die Sperren zu benutzen. Was dem GJ an Verschränkung (der FJ konnte ohne Stabi 60cm) fehlt macht er mit der Vortriebshilfe wieder wett. Für leichtes Gelände vollkommen ausreichend. Für bewerbsmässige Trials und mehr ehr nix. Der Umbaubedarf hält sich nach diesen ersten Erkenntnissen in Grenzen. Meine Aufrüstambitionen werde ich neu kalibrieren. Mal schauen.


    Soweit also mein "Fahrbericht" ;)

    Irgendwas vergessen ? -->fragen

    Scheibe runterfahren.

    Eine Schraube in der Mulde um den Türöffner und 2 Schrauben links bzw rechts vom Haltegriff raus schrauben.

    Der Türöffnerhebel bleibt am Türblech, die Mulde drumherum gehört zur Türtafel.

    Ab jetzt sind nur noch Steckverbinder im Weg. 10 Stück sind's im ganzen.

    Unten anfangen die Türtafel ab zu ziehen, am Ende senkrecht nach oben aus der Führung neben der Scheibe abziehen.


    Hier gibt es Bilder von der Tür und der Türtafel.

    Klick

    das hatte mich auch interessiert. Hätte ich auch lieber gehabt als so eine blaue Lampe für "jetzt is nich mehr kalt".


    Ich habs auch nach langem hinudherklicken durch die Menüs nicht gefunden, also Antwort = nein

    Da bin ich ja froh, dass ich ausser dem Motor nichts höre, wär mir zuviel Arbeit und Gewicht, und vermutlich kann das Dämmmaterial auch Wasser aufnehmen. Den Motor an sich finde ich schon total leise und über 4K dreh ich eh nur relativ kurzzeitig beim Beschleunigen.

    In Sachen Gewicht kann ich beruhigen. Alles zusammen unter 1 Kg.

    Ob es den Aufwand wert ist muß sicher jeder für sich ausbaldowern.

    Ich habe meinen mit Basotect G+ gedämmt. Ist ein offenporiger Melaminharz Schaum von BASF.

    Geruchsneutral und Brandsachutzklasse B1.

    Je 2 Matten selbstklebend 50x100cm und eine ohne Kleberückseite reichen völlig aus. Jeweils ca. 10€ im Schaumstoffbedarf.


    Hier habe ich das bisher verbaut:

    Ohne Kleberückseite

    - Oben auf dem Getriebetunnel unterm Teppich auf ganzer Länge, also ab Spritzwand bis hinter die Handbremse, auch um den Schalthebeln unter den Gummitüllendingsbums's. Schluckt nahezu alle Getriebegeräusche. Der Kardantunnel ist original seitlich bereits gedämmt aber obendrauf haben sie es nicht gedämmt, why ever.


    Selbstklebend

    - Eine Tafel 20x40cm 2 Lagen, gegeneinander geklebt, aufrecht vor die Spritzwand zum Motor mittig überm Getriebetunnel. Bringt enorm was oberhalb 3000 U/min

    - Unter dem Ablagefach unterhalb der Mittelkonsole, also Ablagefach ausbauen, das Vlies entfernen und dort neu bekleben. Hilft beim dämmen der Getriebegeräusche

    - Die Innenseite des Handbremskasten. Hilft etwas beim dämmen der Getriebegeräusche

    - Auf derRückseite des Handschufaches. Die Seite die dem Gebläse zugewand ist. Schluckt einen Großteil der Gebläsegeräusche

    - Unterm Himmel die letzten 20cm hinten auf ganzer Breite. Der Dämmvlies endet dort vorzeitig. Geringe Wirkung auf Windgeräusche

    - Unterm Himmel die ersten 15cm ab Scheibe mittig unter der Innenleuchte. Seitlich daneben mit Vlies gefüllt. Dort ist keine Dämmung. Wirkung auf Windgeräusche

    - Unter den hinteren Seitenfenstern überm Radkasten auf dem Blech, aslo quasi hinter den hinteren Lautsprecherplätzen. Schluckt Laufgeräusche der Räder zb bei Regen

    - Teile der hinteren Seitenverkleidung. Schluckt Laufgeräusche der Räder zb bei Regen

    - Die Abdeckung an der Hecktür auf ganzer Fläche. Hier habe ich begonnen, zur Übung ;-) Geringe bis keine Wirkung

    - Teile der Innenseite der Türtafeln zusammen mit Alubutyl. Unterdrückt Eigenschwingungen der Türtafeln bei lauterer Musikwiedergabe.


    Strukturierter Dämmschaum von ATU

    - Unter der Motorhaube.


    Mit dem obigen Paket ist der GJ ganz klar Langstreckentauglich. Ich erwische mich derzeit dabei erst bei >3500 U/Min zu schalten. Weil das jetzt Lautstärketechnisch so ist wie vorher bei ~2500 U/Min.


    Fotos negativ, gibt keine.

    Meine Verbrauchserfahrung.


    Nach 4011 km und 11 Betankungen komme ich auf einen Schnitt von 7,7 Ltr / 100km


    Der niedrigste Wert am Anfang bei rd 900km waren 6,91, der höchste aktuelle 8,41 Ltr / 100km.


    Fahrprofil ist dabei überwiegend Stadtverkehr. Etwa 1000km sind Landstraße und Autobahn. Auf der AB wo immer es geht mit Tempomat auf ~3750 U/Min. (kurz vorm Drehmomentmaximum bei 4000) Dabei ergab sich zB. auf einer Tour nach Lommel in BE ein Verbrauch von 7,02 Ltr / 100km. Reifen sind die Yokohama Geolandar G015 mit 2,0bar in Originalgröße 195er drauf.

    Erfahrung auch hier, wie schon mit dem FJ aus 2007: Drehzahl kostet exponential viel !!


    Offtopic=on

    Ich habe meinen GJ übrigens ebenfalls gedämmt. Ein wenig Basotect 10mm hier und da wirkt ware Wunder und schon kann man auch lange Strecken mit ~4000 U/Min fahren. Hilft auch beim Musik hören ungemein. Je weniger vom Radio "niederbrüllt" werden muß um so besser :-)

    Offtopic=off