Posts by FireCarFireman

    [quote='Blue Note','https://www.suzuki-jimny.info/forum/index.php?thread/26751-mehr-power/&postID=459097#post459097']

    Ach Lütz, ... wär schon schön mibm größeren Motörchen, wer sollte das denn je besser wissen als ich selbst.


    Schon 1977/78 habe ich in nen Renault R4 einen Renault R6 TL-Motor kompl. mit Getriebe eingebaut; von 845 ccm auf 1100 ccm. Vom äußeren passte alles wunderbar, lediglich der Kühler (u.a. von mechanischen auf elektrischen Lüfter), das Nach-AG-Krümmerrohr und der Schalldämpfer mußten ausgetauscht bzw. angepaßt werden. Aaaaaber, .... der Teufel sitzt bekanntlich im Detail ... :pirate:... der 845 ccm-Motor (übrigens verbotenerweise heimlich konstruiert in der Zeit der deutschen Besatzung) hatte nur 3 Kurbelwellenlager, der viel neuere 1100 ccm-Motor hatte 5 Kurbelwellenlager. Zwar hatten beide sog. Open-deck-Motorblöcke mit nassen Laufbuchsen, aber der 1100er war wesentlich schwerer.


    Sowohl der R4 als auch der R6 hatten den gleichen Kastenrahmen mit Drehstabfederung. Nach dem der R4 mibm R6-Motor von mir gefahren wurde, wunderte/ängstigte ich mich, was bei bestimmten selteneren Fahrsituationen die einzelnen Vorderräder manchmal machten. die sprangen und hüpften unkontrollierbar ungebändigt rum. Trotz spezieller Fichtel&Sachs Gaßdruckstoßdämper. Sehr lange Zeit bin ich der Ursache nicht auf die Spur gekommen, bis mir irgendwann die Erkenntnis kam, daß die Dicke der Drehstabfedern der Kasus knusus war. Wg. dem schweren Motor waren die einfach dicker und haben damit die Federung gut gemacht. Die OEM-R4-Federn konnten das mibm R6-Motor nicht packen. Wußte ich/ahnte ich aber nicht ..


    Beschleunigungsmäßig ging der R4 wie "die Hölle" : sogar noch im 2.-Gang Vollgas drehten die Räder durch. Zur weiteren "Aufrüstung" hatte ich sogar noch nen 1300er Motor vom R5 TS mit 64 PS mit Getriebe stehen. Den habe ich aber dann nie eingebaut.


    Sich aus obigem ergebende Frage also : wieviel schwerer wäre der M16A Motor, könnte das evtl. Mehrgewicht einen ähnlichen Einfluß auf die Federung der Vorderräder haben, wie beim obigem R4 ??


    Geschrieben siehe Signatur

    [/quote]

    PN

    Nein, ein M16A kann Plug&Play eingebaut werden und läuft mit dem Steuergerät des M13A problemlos. Man muss darauf achten, ob der vorhandene M13A schon über VVT verfügt. Das muss der M16A dann auch haben. Der Benzindruck muss noch auf die Werte des M16A angepasst werden, das gelingt mit einem einstellbaren Benzindruckregler. Ansonsten müssen halt alle Anbauteile umgeschraubt werden, so auch die Ölwanne mit Saugrohr. Das sind die Schritte im Groben. Hat man das erledigt, läuft das Ganze dann, als ob es schon immer so gewesen wäre.

    Einmal gibt‘s noch den Test mit einer originalen Steckachse. Wenn das nicht hält, gibt‘s erstmal einen Satz von Longfield. Der Umbau auf Toyota-Achsen ist ja auch nicht ganz so trivial. Ich brauche ja ein Übersetzungsverhältnis von mind. 5.125:1, eine Möglichkeit, die ABS-Sensoren zu platzieren, gerne wieder Scheibenbremse hinten und dann das Ganze auch noch eintragungsfähig. Daher ist das die letzte Variante, falls der Rest scheitert.

    Hab‘ seit heute Gewissheit. Bei meinem Jimny ist auch die Steckachse an der HA (Fahrerseite) krumm. 5/10 Spiel am Radflansch. An einen seitlichen Anschlag, von dem das herrühren könnte, kann ich mich nicht erinnern. Das genannte Beispiel mit der axialen Verdrehung der Steckachse wäre eine plausible Erklärung. Der Automat baut schon sehr viel Drehmoment auf, die Bereifung in Kombination mit den kurzen Differentialen begünstigen das noch. Sperre ist auch vorhanden. Fahrsituationen, bei denen nur das eine Hinterrad aufstand und es steil bergauf ging und somit viel Drehmoment an dieses Rad floss, gab es sicher genügend. Werde die Steckachse austauschen und dann mal prüfen, wo der Verzug zu finden ist.

    Wieder ein Argument für Toyota-Achsen 😍

    STAMMTISCHLISTE FÜR DAS

    J I M N Y M E E T I N G

    A M

    0 6. 0 6. & 0 7. 0 6. 2 0 2 0


    Nummer 2 - xenosch (1 Person, Fr-So, Bus)

    Nummer 3 - FireCarFireman (2 Personen, Fr-So, Wohnmobil)

    Nummer 7 - DO1REN (min.1Person, Fr-So, Wohnwagen)

    Nummer 8 - pkcologne (1 Person, Fr-So, Zelt)

    Nummer 10 - Das Cremetörtchen (1 Person, Fr-So, polnische GFK Schleuder, sofern ich ne Anhängerkupplung hab 😬)


    Kann ich so bestätigen, aber mein Auto kennt Micha ja.

    Die ist gleich wie beim Schalter.


    Das ist sicher nicht der Fall, da sich die beiden VTG in der Übersetzung unterscheiden.


    Ich habe zwar die Teilenummern nicht zur Hand, weiß aber sicher, dass das VTG vom Schaltgetriebe im High 1.00:1 und im Low 2.00:1 übersetzt ist und das vom Automatik im High 1.32:1 und im Low 2.64:1.


    Die VTG lassen sich Plug & Play untereinander austauschen.

    <p><u>TERMIN</u>: <strong>DONNERSTAG 07.01.2020 ab 19:00Uhr</strong><br><br><u>ORT</u>: "<strong>Flohberg", Pützrather Weg 1, 53797 Lohmar<br></strong></p>
    <p><strong><br></strong></p>
    <p><u>Teilnehmerliste</u></p>
    <ul>
    <li><p>pkcologne (2 Personen)</p></li>
    <li>
    <p>xenosch (1 Person)</p>
    </li>
    <li>
    <p>FireCarFireman (1 Person)</p>
    </li>


    <li><p><br></p></li>
    </ul>

    Ohne Öl fahren ist aber nicht gut für den Motor 😉