Beiträge von Pedant

    Viehlosoof + Xenosch + mpetrus


    Als Pedant mal wieder etwas gerechnet:


    p*V=n*R*t (Zustandsgleichung der Gase)


    abgewandelt p1*V1=p2*V2


    für unseren Fall gilt (Formel modifiziert und bereits umgestellt)

    gleiche Reifenvolumina der 5 Reifen vorausgesetzt, etwaige Temperaturdifferenzen ausgeblendet, kein Druckverlust beim Befüllvorgang:


    Volumen wird gleichgesetzt mit Anzahl der Reifen


    p1 = (p3*V3) - (p2*V2) / V1

    p1 = 3,2 bar


    Also 3,2 bar Druck imErsatzrad genügen bereits um 4 weitere Reifen von 1,2 bar wieder auf 1,6 bar aufzupumpen, inclusive. Ersatzrad, das nachher dann auch wieder bei 1,6 bar ist.


    Mit ein bisschen Puffer (laut Viehlosoof wären ja bis zu 4,5 bar zulässig)

    also gar kein Problem, da könnte der mpetrus sogar noch ein wenig Druckluft verschwenden...


    Gruß Pedant

    Bezüglich Qualität der MAD-Federn kann ich auch nur sagen: sehr gut, nach 2 salzigen Wintern im Ignis null,null Rostansatz, Federn auch noch kein bisschen gesetzt...aber halt teuer.


    Gruß Pedant

    Nein, morgen montiert ich den, den ich schon hab, mal auf die Vorderachse.

    Hier die selbe Größe als Insa Turbo Special Tracks (rechts), links der Malatesta...da hat Malatesta einen großen Reifen als Basis gewählt...so soll's sein.






    Gruß Pedant

    215R15

    Malatesta Kaiman

    Abrollumfang: gemessene 236,5 cm

    Durchmesser: gemessene 76 cm

    Profilbreite : gewaltige 24 cm (genau das gibt noch Probleme....)


    Gruß Pedant

    Vor dieser Frage stand ich bis genau vor 7 Tagen auch...


    ...nun hab ich mal schon einen Reifen montiert zur Anprobe...


    ...und hab gerade vor 15 min. die Aufbereitung der restlichen 3 Felgen abgeschlossen...









    Gruß Pedant


    Es funktioniert schon in "Maßen" und zwar immer dann, wenn der Bereich unter der Folie über Tag durch Sonneneinstrahlung aufgewärmt wurde, entsprechend hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, die sich dann, wenn die Luft über der Folie in der der Nacht stärker abkühlt als unter der Folie, selbige dadurch als Kondensator fungiert und darunter der Wasserdampf kondensiert und entsprechend an tiefster Stelle in das Faß tropft...


    Ich liebe Schachtelsätze...:mrgreen:


    Gruß Pedant

    Es gibt natürlich KEINE Methode ohne irgendeine Form von Energie Wasser von unten nach oben zu bringen....

    Am einfachsten ist es halt, das Wasser schon oben aufzufangen und somit die vorhandene potentielle Energie zum Bewässern zu nutzen.


    Eine in ihrem Aufbau hier unsinnige aber funktionierende Methode

    ( welche mit Wärmeenergie arbeitet ) wäre, das gesamte Wasser großflächig zu verteilen, den gesamten Trakt mit riesiger Folie zu überspannen (mit Vertiefung genau über dem Faß auf der Garage) und das durch die Verdunstung nach oben gelangende Wasser, welches dann an der Folie kondensiert und genau über dem Faß zentriert aufzufangen.

    (Pfadfinder kennen das:))


    Gruß Pedant

    :yay:


    Der Ignis ist einfach top!

    Unser Ignis sollte ja eigentlich nur als sogenanntes Zweitauto für besondere Gelegenheiten fungieren...jetzt ist es das meitgefahrene Auto im Familienverbund und eigentlich immer unterwegs...besonders meine Mutter schätzt die kompakten Abmessungen. Der Ignis hat in seinen knapp 2 Jahren jetzt schon über 25 tkm hinter sich und war schon etliche Male im Alpenraum unterwegs, hier fast unschlagbar in der Kombi mit kräftigem Motor, geringer Masse, geringen Ausmaßen, Übersicht und Allrad!

    Sehr große Mitfahrer sind immer erstaunt über das Platzangebot und wie gut man in den Ignis einsteigen kann...ganz klar ein sehr gutes Auto für die ältere Generation!


    Gruß Pedant