Posts by AndyKah

    @ pabba-baer:

    Ganz herzlichen Dank für die tolle Anleitung und super hilfreichen Fotos. Ich glaube, ich starte damit noch mal einen neuen Versuch.

    Den ersten hatte ich abgebrochen wegen des Wirrwarrs an Bowdenzügen und Schubstangen im Hintergrund. Dummerweise hatte ich zudem - warum auch immer - den Drehregler für die Temperatur abgezogen und es kostete Zeit und Nerven, den wieder in der richtigen Position anzubringen.

    Grüße aus dem Kalletal!

    Hallo,

    bei meinem FJ von 2016 ist die Beleuchtung des Drehreglers der Heizung defekt. Im Forum finde ich nur Hilfe zu den älteren Schiebereglern und deren Beleuchtung.

    Hat jemand einen Tip/Anleitung wie das Birnchen (oder LED ?) gewechselt wird?

    Gibt es das Leuchtmittel alternativ im Internet-Fachhandel oder nur als (über-) teures Originalteil bei SUZUKI?

    Dank vorab für eine Antwort und Gruß! :)

    Andy


    Falls es für die Beantwortung meiner Fragen hilfreich ist, hier die Codes der Originalbirnchen:



    <woltlab-metacode-marker data-name=">

    Ich wärme diesen Thread noch mal ein bisschen auf obwohl sich ähnliches (aber umfangreicher) im Thread

    "Welche Ganzjahres-Bereifung auf die Serien LM-Felge" findet"


    Auf der Suche nach einem universell geeigneten Ganzjahresreifen für meinen FJ habe ich den


    Event Tyre ML 698+ gefunden in Seriengröße 205/70 R15 96H.


    Der Reifen hat augenscheinlich das gleiche Profil wie der BF Goodrich KO2, den es allerdings nur als 215er gibt.

    Der Event Tyre hat die POR-typischen Verstärkungen und >10 mm Profiltiefe sowie - und das ist entscheidend für mich - das Schneeflocken-Symbol ( 3PMSF ).

    Dabei ist der Preis so extrem günstig - keine 60 Euro - dass ich geneigt bin, dafür meine Umrüstpläne auf 215/75 R15 zu begraben.


    Frage: Hat jemand im Forum Erfahrung mit diesem Reifen?

    "> ">

    Hallo,
    ich habe immer noch, wie an anderer Stelle in diesem Forum gepostet, die Probleme mit der richtigen Reifenwahl, allerdings für den "alten" Jimny. Zwei interessante Reifen, nämlich 1) Hankook Dynapro MT RT03 und 2) Hankook Dynapro ATM RF10 jeweils in den Größen a) 215/75 R 15 und b) 205/70 R15 haben leider kein 3PMSF-Schneeflocken-Symbol. Daher habe ich Anfang Dezember bei Hankook Deutschland nachgefragt und (auszugsweise) folgende Antwort erhalten:


    "... die Profile RF10 sowie RT03 sind schon länger auf dem Markt und durften mit einer M+S Kennung versehen im Winter genutzt werden.
    Die neue Winterreifenverordnung fordert nun eine 3PMSF Kennung, diese Tests um diese zu bekommen sind sehr kostenintensiv und werden bei Profilen, die in absehbarer Zeit ersetzt werden, nicht mehr durchgeführt.
    Im nächsten Jahr wird es ein Nachfolgerprofil geben, welches mit der Schneeflockenkennung ausgestattet sein wird ... "


    Ich denke, das liest sich schon mal nicht schlecht.
    Gruß, Andreas

    Hallo mr328, so ganz richtig ist das nicht oder zumindest habe ich andere Erfahrungen gemacht. Ich habe einen FJ mit ESP/ASR. Selbst wenn man nicht im "richtigen Gelände" eines Offroadparks unterwegs ist, habe ich mehrfach erlebt, dass z. B. auf Rückeschneisen oder an Böschungen/Gräben die Achsverschränkung nicht ausreichte und zwei Räder frei rotierten. Ohne ESP wäre hier Ende im Gelände - weder vorwärts noch rückwärts. Zugegeben ist ein (elektro-)mechanisches Achs-Sperrdifferential die bessere aber auch wesentlich teurere Lösung. So hilft einem ein nachhaltiger Druck aufs Gaspedal aus der Misere und die Fuhre bewegt sich wieder. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass die Wirkung sooo schlagartig und überraschend eintritt. Nachteilig ist, dass - treibt mans zu dolle - der Motor abgewürgt werden kann und/oder die heissen Bremsen anfangen zu stinken.
    Gruß, Andreas

    @ stefan: ... stimmt schon aber nach meinem Kenntnisstand gibts den KO2 nicht in Seriengröße. Lediglich der 215/75 - 15 (als kleinste Größe überhaupt gem. Reifendirekt.de) hat die Kennzeichnung. In Seriengröße gibts den Event Tyre ML 698+ der als "Winterreifen" angeboten wird (Reifen.com) aber leider ist keine Kennzeichnung angegeben.


    Gruß, Andy

    Ich will das hochinteressante Thema "Reifenwahl" nicht noch unnötig verkomplizieren aber wie sieht es mit der Verwendung von POR-Reifen (Professional-Offroad-Reifen) am Jimny aus? Wie ist die zugehörige Bestimmung der StVZO ( § 36 Abs. 5 - "Verwendung von ... Geländereifen für den gewerblichen Einsatz") zu interpretieren? Sind die von der "Alpine"-Symbol-Kennzeichnung befreit wenn der Geschwindigkeitsindex passt und dürfen somit im Winter auf der Straße gefahren werden? Wie ist eure Meinung dazu?


    Gruß, Andy

    @ pedant: MTs mit "Schneeflocke" gibts wohl nicht so häufig. In Seriengröße habe ich neben dem TEXXAN nur den Nortenha gefunden.
    @ oli: Schön zu lesen, dass endlich mal einer die angeblich "gefährlichen" Nasseigenschaften des AT3 nicht verreißt sondern mit dem Reifen positive Erfahrungen gemacht hat. Der Grabber AT3 ist für mich neben dem Matador Izzarda momentan die beste (Kompromiss-) Lösung für meine Ansprüche. Aber ich werde weiter den Markt - und die Meinungen im Forum - beobachten.
    @ Stefan: Den BFG KO2 würde ich sofort montieren, wenn er denn dieses vermaledeite "Alpinsymbol" hätte.


    Btw: Gibts Erfahrungen im Forum mit den Matador Izzarda AT2?

    Nochmals danke für eure Hinweise! Leider fahre ich ganz überwiegend Straße (80 : 20 oder vlt. sogar 90 : 10), daher kommen Stollenreifen eigentlich nicht in Frage. Wie hier im Forum nachzulesen, sind sie bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen auf der Straße am schlechtesten geeignet. Aber der kleine Prozentsatz ists, der Kummer macht. Lange Anfahrt zum Revier über Straße und dann gehts los, matschige Wege, nasses Gras und Steigungen, ... Wildfutter ausbringen, Kirrungen beschicken, Fallen kontrollieren, Wild bergen ... usw. Mit den (relativ) neuen Serien-Duelern 684 II gings bislang leidlich bis schlecht. Auf der Straße okay aber im Modder unbrauchbar. Also bleiben die Alternativen AT-Bereifung mit 3PMSF-Kennung oder SUV-Winterreifen in Kombination mit dem lästigen Anlegen (und wieder sauber machen :( ) von Schneeketten - oder im Revier zu Fuß gehen (was keine wirkliche Alternative ist). Allen ein schönes WE!

    Vielen Dank für die vielen interessanten Beiträge - sieht man doch, dass die Ansichten doch sehr unterschiedlich sind.
    Doch back to the topic, das Problem ist und bleibt, dass ich im Winter - lex legalis - auf der Straße einen Reifen mit 3PMSF-Kennung "Schneeflocke" brauche aber just zu dieser Jahreszeit die Wege in Wald und Flur, wie das ganze unbefestigte Terrain, tiefgründig und rutschig sind und eigentlich einen MT-Reifen erfordern. Daher will ich halt den besten Kompromiss finden und dazu bitte noch einmal ich um eure Hilfe und Beratung.
    Gruß aus Lippe!

    An die Fangemeinde:
    Vielen Dank für euer Interesse an dem Thema und die interessanten Hinweise und Diskussionsbeiträge. Ich selbst bin mit meiner Kaufentscheidung noch nicht so richtig weitergekommen. Im Moment kommen für mich drei Reifenmodelle in Seriengröße in Betracht, die alle recht grob ausschauen und zudem das 3PMSF-Symbol haben:
    1) General Grabber AT3
    2) Maxxis MA-LAS
    3) Matador MP72 Izzarda A/T 2
    Zum General kann man hier im Forum Einiges lesen. Mich würde interessieren, ob schon jemand über Erfahrung mit dem Maxxis und/oder dem Matador verfügt. Wobei der Matador - aus mir unerfindlichen Gründen - mit fast 100 Euro/Stück nahezu den finanziellen Rahmen sprengt.
    Dank vorab für eure Hilfe!