Rechts Frage, Gebrauchtwagenverkauf

  • Mein Arbeitgeber verkauft verkauft alte Maschinen intern ausschließlich als Schrott. Das Zeug kann funktionieren, kann aber auch für die Tonne sein. Eigentlich sollte einem da aber klar sein, daß man evtl. wirklich nur einen großen Haufen Stahl kauft.


    flo

  • Schrott verkaufen geht auch nicht. Jeder muss Ware in einwandfreien Zustand anbieten, so will es das Gesetz. Jeder, ob Händler oder Privat. Es muss einwandfreier Schrott sein, der den Gesetzlichen Anforderungen entspricht. als Verkehrsunsicher beschrieben oder fahruntüchtig glaube ich würde noch gehen.


    Früher hat jeder sein Trabant selber repariert. Wenn da was gefehlt hat, war man froh, dass man was hat, wo was fehlen kann. Nur wer nicht hat, da kann nichts fehlen.

  • Das so steht in keinem Gesetz.
    Es spricht nichts dagegen, defekte Dinge zu verkaufen, bekannte Mängel zu verschweigen, ist natürlich moralisch wie rechtlich betrachtet, problematisch.


    http://www.jura-basic.de/aufru…rtrag_Sachm%E4ngelhaftung



    Ich würde mich bei einem privaten Gebrauchtwagen(ver)kauf nie auf einen Kuhhandel, wie er hier vorgetragen wurde, einlassen.
    Wozu auch?
    Bei bekannten Mängeln werden diese im Kaufvertrag benannt, der Preis wird unter Berücksichtigung dieser Mängel ausgehandelt. Damit ist die Sache im Allgemeinen erledigt.
    Alles andere macht die Sache nur unnötig kompliziert.
    Sieht man ja hier.





    Rein rechtlich betrachtet gibt es eine Sachmängelhaftung,