Knackende Geräusche in der VA bei Rückwärtsfahrt

  • Hallo Freunde stabiler Leiterrahmen und Starrachsen,
    ich bräuchte mal einen Rat von euch. Bei meinem fast neuen Würfel (EZ 03/2011) habe ich jetzt folgendes Problem bemerkt.
    Wenn ich Rückwärts in meinen Hof fahren möchte, muss ich das Lenkrad zur rückwärtsfahrt voll einschlagen. Beim anschließenden geradeaus lenken macht es ziemlich üble knackende Geräusche in der VA. Nach kurze Suche im Forum konnte ich lesen dass es manchmal Probleme mit den Freilaufnarben welche ja irgendwie mit Luft gesteuert werden gibt. Ich bin also in den Hof und habe mich unter den Würfel gelegt um an der Kardanwelle welche aus dem Verteilergetriebe in richtung VA kommt mit der Hand zu drehen. Leider musste ich feststellen, dass ich diese nicht drehen kann!!! Allrad ist ausgeschaltet, es brennt keine Kontrollleuchte im Auto und der erste Gang war eingelegt.
    Sollte ich da morgen gleich mal mit dem Problem zu meinem Vertragshändler wegen der Garantie oder habe ich bei meiner vorgehnsweise irgend etwas übersehen oder einen Fehler gemacht? Für eure Tipps wäre ich dankbar.


    Der sich wieder auf ne geräuschlose Lenkung freut...

  • ... und beim freundlichen war er dann auch...


    Kaum angekommen war das Problem natürlich nicht mehr vorhanden (murphys law) und ich stand etwas ratlos dem Meister seines Fach`s gegenüber. Die anschließende Probefahrt verlief friedlich und so konstantierte der Meister `da müssen wir ma aufmach und guck`.
    Gesagt getan, konnte ich nach zwei tagen mein gutes Stück wieder abholen. Ein Kriseninterventionsgespräch wurde nicht abgehalten und man teilte mir stattdessen mit, es wäre etwas zu wenig Fett in der Freilaufnarbe gewesen und dies hätte zu einer zeitweisen Fehlfunktion geführt. Ich soll nun in der nächsten Zeit nochmal genau hinhören ob wieder Geräusche auftreten... schaun mer mal.
    Weitere Fragen wären zwecklos gewesen, da sich die Executive schon im "ich hab Feierabend" Modus befand.
    Bis zum nächsten Problem
    Gruß Frankenräuber

  • Hallo


    auf der Verzahnung von dem Wellenstummel muss schon dünn etwas Fett sein damit der bewegliche Teil in der Freialaufnabe da rauf und wieder runterrutscht. Die Luftsperrnabe selbst sollte man aber nicht mit Fett auffüllen ... die ist normalerweise wartungsfrei ...

  • Nachdem ich jetzt knappe drei Monate meine Ruhe hatte, hab ich jetzt wieder Probleme in der VA. Eigentlich wieder die selben lauten metallischen Geräusche bei Lenkbewegungen während der Rückwärtsfahrt aber jetzt kommen noch üble Geräusche bei weiten Lenkbewegungen im Vorwärtsfahren. Auch hier Denk ich das die Freilaufnaben das Problem darstellen aber die Geräusche bei Vorwärtsfahrten kann ich mir nicht erklären. Hat evtl. Einer von Euch so einen Schaden oder Geräusche schon gehabt?
    Mein Würfel ist ja gerademal 1 Jahr alt!
    Zum freundlichen werde ich mit dem Problem nächste Woche gehen. Ein Tipp von Euch wäre aber hilfreich da ich dann evtl. nicht wie ein kleiner Schulbub da stehe.

  • Hallo. Auch bei einem Neuwagen kann ab Werk etwas falsch montiert oder verklemmt sein. Wenn sich im 2WD die vordere Kardernwelle nicht drehen lässt müssen beide Naben zu sein, sonst würde das Diff ja immer einen Ausgleich zulassen, es wäre aber ein leichter Widerstand spürbar. Sind beide Naben offen muss es ohne Kraft ganz leicht gehen. Es kann auch sein das im Getriebe der 4WD nicht raus geht. Das prüft man in den man an vorderer und hinterer Kardernwelle gleichzeitig anfasst und hin und her dreht ob die starr verbunden sind. Zur Not vorne ein Rad aufbocken wenn man nicht sicher ist. Wenn man an der Welle dreht muss sich das freie Rad drehen. Geht das nicht dann ist der 4WD drin. Das vermute ich sowieso das es der Fehler ist und unabhängig von den Kontrollampen 4WD aktiv bleibt. Das Verteilergetriebe hat unten und seitlich 2 Kugelschalter, die sind in das Gehäuse eingeschraubt und da kommen je 2 Drähte raus. Dann gibt es hinten oben einen Breiten Stecker mit vielen bunten Drähten. Die Kabel sind recht lässig verlegt, du wärest nicht der erste der die abgerissen hat. Ein Ast im Wald genügt. Ich vermute da den Fehler. Ein Asfir Unterfahrschutz mit dem Zusatzblech für den Stecker ist zu empfehlen. Ich würde mal auf dem Hof den Wagenheber bereitlegen und wenn es wieder knackt gleich ein Vorderrad anheben und wie beschrieben prüfen. Dazu muss der Motor laufen, weil ohne Unterdruck keine Unterdrucknaben ...

  • Zur Not vorne ein Rad aufbocken wenn man nicht sicher ist. Wenn man an der Welle dreht muss sich das freie Rad drehen. Geht das nicht dann ist der 4WD drin.


    Das verstehe ich nicht. Wenn ich im 2WD am vorderen Kardan drehe, dann darf sich doch vorne kein Rad mitdrehen, sonst ist die FLN geschaltet. Und ist 4WD eingeaschaltet und ich habe noch die 2 hinteren Räder auf dem Boden, dann kann man den Kardan nicht drehen, da er starr verbunden ist. Oder habe ich einen Denkfehler?

  • Hallo Frankenräuber ! wohnst doch in der Nähe von Schweinfurt !?. Da ist bei Dir in der Nähe der Suzuki - Hey in Waltershausen ( Bad Neustadt an der Saale ) . Fahr mal zu dem ... Ich stelle noch eins klar - ich mache für Hey keine Werbung - ich bin nur zufriedener Kunde dort !

  • Danke für die Tipp's
    Bernd : die vordere Kardanwelle lässt sich nur manchmal drehen 2WD natürlich vorausgesetzt. Wenn's kracht, ich anhalte und drehen will, geht nichts. Also ist doch in diesem Fall wieder eine der beiden Naben nicht Willens sich völlig zu öffnen oder?
    Einen Unterfahrschutz habe ich schon beim freundlichen Hey Autohaus bei Abholung montieren lassen. Ich Prügel meinen Würfel nicht gerade durch schweres Gelände und unter dem VTG Schutz ist es soweit sauber.
    @ Patrick: Ich habe ja schon einen Termin beim Hey in Waltershausen aber möchte da halt nicht ganz jungfräulich hin um mir dann irgendeinen Schmarrn anhören zu müssen.

  • Hallo Bernd , hast das Cabrio vom Hey wieder daheim ? Lass uns mal am Samstag den 31.3.12 in einen Offroadpark : z.b. Wesendorf , Peckfitz , Karenz , Mammut ?
    Mein Jimny ist Dank Hey TOP Fit !

  • Hallo. Die beim Hey wissen sicher was zu tun ist. Ich hab da gerade 2 Tage mit meinem originalen Trailjimny verbracht...


    das wissen die sicher. Die Qualität der Beratungen war bisher immer top. Allerdings wurde ich bei meiner letzten Reparatur mit den Naben nicht ausreichend aufgeklärt was ich ja weiter oben im Fred schon geschrieben habe. Jetzt weiß ich halt nicht ob da vorne wieder feuchtigkeit, zu viel oder zu wenig Fett oder sonst was nicht i.O. ist.
    Ich möchte ja nicht motzen aber der Wagen ist gerade einmal 1 Jahr alt und diesesmal erreichen die Geräusche eine ander Qualität des Grauens.
    Jetzt schreibe ich auch noch aus dem Hotel in Hannover heraus und hab vor den knapp 400km morgen echt weng schiss.
    Bei geradeaus Fahrten merkt man ja nichts aber wenn`s bei langsamer Fahrt in oder aus nem Kreisverkehr geht, sind mir mitleidige Blicke umherlaufender Passanten gewiss.:oops:

  • Hallo nochmal. In Hannover gibt es auch Suzuki. Am Südschnellweg, eine Abfahrt vor der Auffahrt zur A7. Der Versteckt sich hinter der Aral bei der Kanalschleuse. Wenn du aus Richtung Stadt den Schnellweg B65 fährst ist da Aral beidseitig, dann die Ausfahrt hinter der Kanalbrücke raus, unter dem Schnellweg durch und links ab, neben dem Schnellweg die Nebenstrasse über den Kanal zurück an der Aral auf der Gegenseite hinten dran vorbei und gleich rechts der Opel/Suzuki. Garantie ist überall. Oder die bauen zumindest die Freilaufnaben ab und stecken die 2 (deine) hinteren Nabenkappen als Staubschutz vorn drauf. Dann kommst du nicht mit Spänen im Getriebe in Bayern an ...

  • Hättest du vielleicht einen Namen der Werkstatt? Ich könnte dann mal nach ner Nummer googlen und morgen nachfragen ob eine Rep. Vor Ort möglich ist. War auf jeden Fall ein bomben Tipp. Kennst du dich eigentlich auch irgend wo nicht aus?
    Gruß und Dank Oli

  • Hallo Oli. Hm, ist ganz einfach. Der Jimny ist seit 10 Jahren mein technisches Hobby. Inzwischen hab ich 2 davon, der erste ist nicht mehr viel original und sehr viel dran umgebaut worden, mit dem anderen fahre ich täglich nach Hannover zur Arbeit. Versuchs mal hier : http://www.heyna.de/

  • Vielen Dank Bernd, dein Tipp war Gold wert. Die Fa. Heyna hatte zwar keine Zeit, konnte mich aber an eine andere Werkstatt verweisen bei der mir auch schnell geholfen wurde. Nabe aufgeschraubt, etwas abgeschmiert und mein Würfel ist wieder wie neu.
    Hoffe jetzt das mit den Naben alles ok ist und die Ihren Dienst noch lange fehlerfrei verrichten.
    Danke nochmals für deine Hilfe, mein Dank soll dir ewig nacheilen. Gruß Oli