Alter und Rost ...

  • Mich würde einfach mal interessieren wie alt eure Jimmys so sind wo und ob ihr Probleme mit Rost habt und ob ihr vielleicht sogar schon neue bleiche einschweißen musstet.


    Das man sich schon mal auf die Lebensdauer des Würfels einstellen kann 😅😇

  • Baujahr 2007.
    kein Rost am Blech, lediglich leichte „Pickel“ hinter dem Scheinwerfer, Schlossträger sowie hinten rechts unterhalb der Rückleuchten.
    Leichter Flugrost an den Anbauteilen de Motors und Fahrwerksteilen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Mich würde einfach mal interessieren wie alt eure Jimmys so sind wo und ob ihr Probleme mit Rost habt und ob ihr vielleicht sogar schon neue bleiche einschweißen musstet.


    Das man sich schon mal auf die Lebensdauer des Würfels einstellen kann 😅😇

    Stöber erstmal durch (die Suchfunktion steht ja oben rechrs neben den Sprechblasen)...
    Da gibt es gefühlt hundert Threads zu. Da bist Du erstmal ein paar Stunden beschäftigt.


    Ein ganz hilfreicher Link ist z. B. dieser hier:

    Rostbeseitigung an typischen Stellen

    LG us Kölle

  • Mich würde einfach mal interessieren wie alt eure Jimmys so sind wo und ob ihr Probleme mit Rost habt und ob ihr vielleicht sogar schon neue bleiche einschweißen musstet.


    Das man sich schon mal auf die Lebensdauer des Würfels einstellen kann 😅😇

    Deine grundsätzliche Frage kann nicht pauschal beantwortet werden,

    weil der Rostbefall hängt ja auch von folgenden Faktoren ab.


    1.) Wird das Fahrzeug nur auf der Straße oder auch im Gelände (Matsch und Sand) bewegt.

    2.) Wurde präventiv das Fahrzeug im Neuzustand mit Hohlraumversiegelung behandelt.

    3.) Ist das Fahrzeug ein Laternen oder Garagenparker.


    Grundsätzlich ist es aber so das nach 10 Jahre ein Jimny ohne Vorbehandlung eine "Sanierung" an den bekannten Stellen benötigt.

  • In Gegenden, in denen am Winter sehr viel Salz geworfen wird, rostet es noch etwas schneller, vor allem wenn sich die Pampe mit Erde oder Lehm zusammen in allen möglichen Ecken schön feucht halten kann.


    flo, BJ 2002 oder 2003, Rahmen und und fast die ganze untere Karosserie sind neu geschweißt

  • Baujahr 2007.
    kein Rost am Blech, lediglich leichte „Pickel“ hinter dem Scheinwerfer, Schlossträger sowie hinten rechts unterhalb der Rückleuchten.
    Leichter Flugrost an den Anbauteilen de Motors und Fahrwerksteilen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Dann baust mal Scheinwerfer aus und nimmst Heckstoßstange ab.

  • Das mit dem Rost ist wie beim Zähne putzen .Man kann gar nicht früh genug damit anfangen ,und man muss dran bleiben! Also Auto neu Stoßstangen ab und bei 25C+ zuerst Bitumen Unterbodenschutz min,5 Liter . Drei Tage später die Innenverkleidungen runter vor allem hinten und die Hohlräume fluten auch den Ersatzrad Halter . Außen den Rahmen , auch knüppeldicke hinter das Plastik Kleid ,Motorhaube nicht vergessen .und darauf achten das die Abläufe frei bleiben. Abgebaut hab ich nur die Scheinwerfer Rückleuchten Stoßfänger . Die Radkasten und Tür Verbreiterungen braucht man nicht abmachen da Klipse wegbrechen könnten und die Farbe an den Löchern wegschabt. Mit der Sonde kommt man schon hin auch tief in den Rahmen . Die Stahlfelgen Rückseite auch mit Unterbodenschutz veredeln kann nicht schaden. Wer das so macht und Jährlich kontrolliert hat auch keinen Rost! ,,WARNUNG'' es ist leider mit Arbeit verbunden liegt nicht im Trend und man muss ein Spiegelchen in die Hand nehmen um verborgene Ecken sehen zu können. Wenn man's dann geschafft hat gast der Jimny noch drei Wochen erbärmlich vor sich hin! Aber stinken muss es sonst hilft's ni. <XIn diesem Sinne fangt an !

  • Hallo zusammen, auf keinen Fall Bitumen Unterbodenschutz verwenden! 😬 Darunter gammelt es weiter. Nur Seilfett oder Wachs. Mike Sanders oder vergleichbar, Hersteller gibt's da genügend. Das verwenden auch die Profis.👍

    Bitumen ist nicht so schlecht! Nur eben nicht auf den alten Mist drauf und nicht zu dick. Wenn neu lackiert ist, dann dünn Bitumen und dann regelmäßig seilfett etc.

  • Auf keinen Fall Bitumen !? Ist nur dann der Fall wenn schon Rost vorhanden ist . ist der Wagen Neu und schön sauber und Fettfrei kommt Bitumen Unterbodenschutz drauf was eben auch Steinschlagschutz ist , gerade da wo die Steine permanent einschlagen ,, Radhäuser '' wichtig ! Wachs&Fett egal von welchem Mike das ist wäscht es leider an Angiffsstellen ab . Außerdem setzt sich Streusalz und Lauge an das weiche Fett so das es haftet . Jetzt haben wir keinen Bitumen drauf:/Es wird immer fleißig scharfkantiger Splitt gestreut der das Fett ,, was ja nun wie gesalzene Butter ist'' und den Lack dann locker durchschlägt . :evil:

    Jetzt die Profis! Jeden Morgen fahr ich mit'n Fahrrad in Betrieb sprüh alles drauf was der Kunde liebt !Seit 20 Jahren. Achtung Kostprobe.. Betrieblicher Alltag ist :* wenn der Opa Unger sagt wir sollen an seinem neuen Golf (der keinen Makel hat und viel Plastik) die Radschalen ausbauen und Bitumen an die Innenwand der Kotflügel zu sprühen:D! Dann machen wir das natürlich ! Beratung wollt er keine sein Schwiegersohn sagte so machen . Doch der Durchschnittskunde kommt das erste mal mit einem 8-10 Jahre altem Auto was am Unterboden deutliche Korrosion aufweist , erst will man's genau und ordentlich gemacht haben, dann schrecken die Kosten ab:huh:.Man nimmt das Sparprogramm, halbe Stunde Drahtbürste und Unterbodenschutz Bitumen natürlich!8). Das ist natürlich sinnlos, es rostet wie in einem Treibhaus weiter . Aber unabhängig auf was man schwört kleine Sachen nicht erst groß werden lassen spart viel ! ELASKON K60:thumbup: