Spezielle Fragen zu Marokko

  • Hallo,

    sorry, daß ich dafür ein neues Thema starte, aber ich bin weder im Internet noch in Büchern fündig geworden.

    Ich plane eine Reise nach Marokko im Frühjahr 2023 und es ist mir noch vieles unklar.

    Besonders die Möglichkeiten offroad zu fahren.


    Es gibt in Marokko bestimmt auch Naturschutzgebiete o.ä. Dinge, die nicht befahren werden dürfen. Wie erkenne ich evtl. Verbote?


    Wo darf ich die Straße verlassen und wo nicht?


    Darf ich irgendwo in der "Pampa" übernachten?



    Ich freue mich über jeden Hinweis, gerne auch Links oder Literaturtipps.



    Grüße

    Paul

  • In Marokko gibt es viele Straßen die sowieso unbefestigt sind...Wir waren - allerdings vor vielen Jahren- mit einem Motorrad unterwegs. Standort war Agadir und von dort aus sind wir rumgekurvt. Wenn wir angehalten haben, nur um uns die Gegend anzusehen, wurde sofort von einem Auto angehalten, das vorbei fuhr, ob wir Hilfe benötigen. Auch auf vielen Stränden kann man fahren, waren menschenleer, sobald man von den Touristenzentren entfernt war.

  • In Marokko gibt es viele Straßen die sowieso unbefestigt sind...Wir waren - allerdings vor vielen Jahren- mit einem Motorrad unterwegs. Standort war Agadir und von dort aus sind wir rumgekurvt. Wenn wir angehalten haben, nur um uns die Gegend anzusehen, wurde sofort von einem Auto angehalten, das vorbei fuhr, ob wir Hilfe benötigen. Auch auf vielen Stränden kann man fahren, waren menschenleer, sobald man von den Touristenzentren entfernt war.

    das muss bestimmt in 80er/90er Jahre gewesen sein...stimmt?

    Jimny.___________,_

    _____/____//'___II___II

    i0IIIII0'I_/''''I___'I_/''''!

    (_` `)`````(_ O )`__(__0 )____

  • 2023 ? joooo klingt gut! So eine Reise würde mich auch interessieren. vielleicht würde einer auch mit fahren... ich wäre auch dabei :)

    Du braucht ja jemanden zum rausziehen ,falls du im Sand stecken bleibst :saint:

    Jimny.___________,_

    _____/____//'___II___II

    i0IIIII0'I_/''''I___'I_/''''!

    (_` `)`````(_ O )`__(__0 )____

  • 2023 ? joooo klingt gut! So eine Reise würde mich auch interessieren. vielleicht würde einer auch mit fahren... ich wäre auch dabei :)

    Du braucht ja jemanden zum rausziehen ,falls du im Sand stecken bleibst :saint:

    Gerne, aber dann wohl erst ein Jahr später.

    Ich traue es mir hier kaum zu schreiben, aber 2023 planen wir mit dem Moped zu fahren, solange es körperlich noch geht.

    Man wird ja nicht jünger...

  • In Marokko gibt es viele Straßen die sowieso unbefestigt sind...Wir waren - allerdings vor vielen Jahren- mit einem Motorrad unterwegs. Standort war Agadir und von dort aus sind wir rumgekurvt. Wenn wir angehalten haben, nur um uns die Gegend anzusehen, wurde sofort von einem Auto angehalten, das vorbei fuhr, ob wir Hilfe benötigen. Auch auf vielen Stränden kann man fahren, waren menschenleer, sobald man von den Touristenzentren entfernt war.

    das muss bestimmt in 80er/90er Jahre gewesen sein...stimmt?

    🤔Kommt hin, glaube ich...Meine Güte, die Uhr rennt...

  • 936 Seiten in Schriftgröße 4.

    Wenn du das in Marokko und der dort sengenden Sommersonne liest, ist das bestimmt megascharf und die Schriftgröße ausreichend,;)

    LG
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll.
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

  • Du hättest es auch als E-Book bekommen können, dann kannst Du alles so groß zoomen wie Du es brauchst.;)

  • ich kann euch http://www.pistenkuh.de empfehlen.

    Ich war schon 2x in Marokko. Ab Marrakesch weiter Südlich gibts fast keine Regeln mehr. Du kannst theoretisch kreuz und quer fahren. (Aber das willst du nicht... alles extrem Steinig in allen größen und variationen)



    Aber um offroad zu fahren musst du dir keine gedanken machen.... was für Markoaner eine normale Straße ist, ist für viele von uns schlimmstes Gelände.


    Und noch was, in Marokko NIEMALS nachts fahren... viel zu gefährlich wegen Fußgänger und Eselfuhrwerke.



    Achja, Englisch hilft garnix, es können mehr Marokaner Deutsch - als Englisch.


    Französischkenntnisse wären top

  • Hi,


    falls der Fred noch aktuell ist?

    Wo darf ich die Straße verlassen und wo nicht?

    Das merkt man. Einzig an der Grenze z.B. zu Algerien sind die Leute etwas nervöser. Normalerweise ist das aber absolut easy. In der Nähe zu Westsahara würde ich auch nicht überall fahren.

    Darf ich irgendwo in der "Pampa" übernachten?

    Ja.


    Ich freue mich über jeden Hinweis ...

    Ich würde auf jeden Fall die "heimliche Hauptstadt" Marrakech anschauen. Das ist 101% 1001 Nacht. Meknès würde ich auch auf jeden Fall mitnehmen. Wenn es weiter nach Zagora und von dort aus in den Sand gehen sollte, auf jeden Fall immer genug Wasser und Benzin mitnehmen. Wenn wir in den Sand fahren haben wir außerdem immer leichte Sandbleche dabei.

    Tajine sollte man auch mindestens einmal essen :glee:. Allerdings ist es außerhalb von Restaurants sinnvoll VORHER nach dem Preis zu fragen. Das gilt eigentlich für alles, was man z.B. am Straßenrand kauft. Und nein, das ist im Maghreb nicht unhöflich. Im Gegenteil, etwas zu handeln gehört ganz einfach zum guten Ton. Möchte man etwas nicht kaufen, auf keinen Fall nach dem Preis fragen, sondern mit ernster Miene höflich aber sehr bestimmt sagen, dass man das nicht möchte. Eine Nachfrage wird als Interessensbekundung gewertet.


    Wenn denn Marokko wieder offen sein wird, ist die Anreise über die Meerenge von Gibraltar absolut problemlos für Europäer. Da fahren die Boote so oft wie in München die S-Bahn über den Hauptbahnhof. Man sucht sich einfach eine Fähre oder Schnellboot vor Ort aus.

    Soll die Anreise z.B. von Genua mit der Fähre sein, würde ich vorher auf jeden Fall rechtzeitig buchen.


    Gruß

    Gerhard

    Jimny 1.3 Comfort Automatik, Baujahr 2016

  • Hallo Paul,

    ich habe vor einigen Jahren als Alleinfahrer eine zweimonatige Rundreise durch Marokko mit dem Wohnmobil gemacht.

    Abfahrthafen war Sete (FR) Ankunft Tanger-Med. Einreiseformalitäten schon auf dem Schiff.

    Einige allgemeine Hinweise:

    Reiseführer von Edith Kohlbach "Reisehandbuch Marokko" sehr informativ! Mit interessanten Hinweisen Sehenswürdigkeiten, Übernachtungsmöglichkeiten etc.

    Unbedingt vorher aus dem Internet ein "Fiche" herunterladen, ausfüllen und mind. 15x kopieren.. Erleichtert dir und der Polizei (bei häufigen Kontrollen) die Arbeit!

    Unbedingt viele kleine (200ml) Flaschen Whiky (billiger ist Korn) mitnehmen. Wirst immer wieder

    (auch bei Polizei-Kontrollen) danach gefragt.

    Übernachtung ist unterwegs auch bei Polizei- oder Militär- Posten möglich und gerne gesehen,

    vor allem wenn du kleine Geschenke mitbringst.

    Achtung! Kein Rauschgift kaufen oder konsumieren (wird vor allem im Rifgebirge dauernd angeboten!)

    Offrodstrecken findest du reichlich. Viele Stecken waren für das Wohnmobil grenzwertig.

    Meine Strecke im Groben:

    Besonders Sehenwertes habe ich mit:!:gekennzeichnet.

    Tanger-Med / Chefchaouen :!:/ Rifgebirge :!:/ Al Hoceima / Nador / Oujda / runter an der algerischen Grenze nach Bouarfa / Abstecher nach Iche (Übernachtung beim Militärfort mit Blick nach Algerien):!:und Figula :!:/ zurück nach Bouarfa /

    über Boudnib nach Erfoud (zahlreiche Fossilienfunde und Angebote) :!:/ Tinerhir / UNBEDINGT Abstecher in Todra-Schlucht :!:/ Weiter Boumalne / UNBEDINGT Abstecher Dades-Schlucht :!:/

    Quarzazt / Tamnougalt / UNBDINGT Abstecher durch das Vallee du Draa :!: / zurück nach Tamnougalt / über Foum Zgguid / Tata / Igherm / Tafoute :!:/ Titznit :!:an die Küste.

    Wenn du das alles gesehen hast bist du nicht mehr an der Nord-West - Küste interessiert! (Touristisch überlaufen). Einzig Essaouira :!:ist noch wirklich sehenswert.

    Schnellster Weg zurück Autobahn ab Agadir.

    Interessant, aber überlaufen sind die Königsstädte (Habe ich ausgeklammert, da sie mir schon bekannt waren). Interessant ist natürlich auch eine Fahrt durch das Atlasgebirge. War bei mir im Februar nicht möglich, da die Pässe schneebedingt noch geschlossen waren.

    Marokko ist jedenfalls hochinteressant, vor allem, wenn du Touristgebiete vermeiden kannst (möchtest). Es gibt viele interessante Dinge zu sehen und zu erleben.

    Übrigens habe ich auch -ohne Sprachkenntnisse- KEINE unerfreuliche Begegnungen gehabt.

    Und noch etwas: Das Essen, auch am Straßenrand und auf den Märkten ist mir bestens bekommen!

    Ich wünsche dir und eventuellen Mitreisenden eine unvergessliche Tour.

    Hans

  • Hi,

    Hans,


    wenn ich deinen Bericht so lese würde ich am liebsten gleich wieder losfahren...:thumbup:


    Ja, mit dem Alkohol ist das so eine Sache. Marokko ist ein Land in dem die Menschen sehr tolerant sind, allerdings ist es auch stark muslimisch geprägt. Und da kommt es nicht überall gut an, wenn man mit der Bierflasche auf der Straße herumläuft. Ich wäre da besonders abseits großer Städte etwas "sensibler", um nicht respektlos zu wirken.

    Allerdings zischen die Menschen auch dort ganz gerne mal einen. Trotzdem tun sie das nicht offen. Und wenn man dann eine Flasche Wein bei der Preisverhandlung für einen Teppich ins Spiel bringt hat das eigentlich immer nur Vorteile... ;).


    Gruß

    Gerhard

    Jimny 1.3 Comfort Automatik, Baujahr 2016

  • Hi,


    habe noch ein paar Eindrücke von Marokko:


    ">Souk


    ">Dünenmeer


    ">Moschee


    ">Meknès


    ">Moschee


    ">Verkehr


    ">Kamel


    ">Schotter


    ">Schlucht


    Vielleicht so an Anregung?


    Gruß

    Gerhard