Automatik schaltet erst wenn Öl warm ist

  • Das interessiert mich jetzt.

    Das DKG (auch DSG genannt) wird oft negativ erwähnt.

    Was ich bisher gelesen habe:

    - kann ruckeln beim Schalten

    - Bremsbänder unterliegen Verschleiß

    - als Zugfahrzeug nicht ideal, Wandler ist da besser.


    Ich habs an anderer Stelle vorhin schon erwähnt, meine Erfahrung mit DKG von VW sind bisher positiv und ich finde sie angenehmer (T6Bus und Tiguan) als manche Wandler-AT.

    Was sind eure Einwände gegen ein DKG / DSG ?

  • das mit dem verzögerten Hochschalten in die 4. Gangstufe hatte das Vorgängermodell auch schon. Auch ich hatte Sorge wegen der hohen Drehzahlen wenn der Motor kalt war. Aus diesem Grund hatte ich damals Suzuki angeschrieben und meine Sorgen bekundet. Als Info bekam ich: Man kann hier nichts anders einstellen und dem Motor würde das abkönnen. Nach meiner Meinung kann dies der Motor auch aushalten sowieso wenn man das dünne Öl fährt. Aber wie immer weiß man es immer hinter her wenn es zu spät ist. ;)

  • Für diejenigen die das so sehr stört, warum nicht einfach starten und kurz warmlaufen lassen bevor man fährt ?

    Ist dann auch noch gleich angenehm warm im Würfel ;-)


    Lg

    Jim1

    Darf man das Auto warm laufen lassen?

    Nein. Die Verkehrsregelnverordnung verbietet das unnötige Vorwärmen und Laufenlassen des Motors bei stillstehenden Fahrzeugen. Das gilt auch im Winter, wenn es kalt ist und die Scheiben zugefroren sind. Damit lässt sich ein langes Laufenlassen des Motors nicht rechtfertigen. Wenn ein Nachbar Anzeige erstatten, droht Ihnen eine Busse von 60 Franken.


    ...und Nachbarn, die sich an täglichem Warmlaufenlassen stören würde, gäbs sicher mehr als genug. ;)

    ..und das schon ab der ersten Minute:

    https://www.20min.ch/story/mot…-60-fr-busse-920016069574

    1.Auto: Polo 6N1_ SwissLine _ BJ'99 _ 60PS _ Automat _ 08.2018-heute _ Name: PoloCH

    2.Wagen: Charger R/T RWD _ BJ'14 _ 375PS _ Automat _ 01.2020-heute _ Name: Schildi

    3.Wunschauto: Jimny GJ _ CompactTop 4x4 _ 102PS _ Manuell _ Foren-Listenplatz 182 _ Name: Jimnynuten

  • Warmlaufen lassen ist für mich auch keine Lösung des Problems. Und es schadet der Umwelt und dem Motor.

    Heute hat mich übrigens der Freundliche informiert, das der Suzuki Experte im Lauf der nächsten Woche kommen soll.

    Wenn er irgendwo ein Zimmer trotz Corona Einschränkungen (X/) bekommt.

    Es bleibt spannend...

  • Ein paar Worte zum DSG, insbesondere dasjenige von VW: Zumindest in der Vergangenheit war es so, daß das "kleine" DSG (7-Gang) alles andere als langlebig war. Dieses Getriebe wurde in den Volumenmodellen mit den 1.2 und 1.4l Modellen eingebaut (und da eigentlich überall im Konzern). Diese Getriebe gingen sehr gerne übern Jordan, einfach mal googeln oder in YT gucken, da sollte man mehr als reichlich Infos bekommen. Fairerweise muß man sagen, daß die "großen" DSG`s (6-Gang) deutlich länger hielten bzw. kaum auffällig waren. Wenn ich recht weiß waren die in den 1.8l und größeren Modellen (also so ab 160, 180PS und mehr) verbaut.


    Wir hatten vor 4 Jahren einen neuen Leon 5F gekauft (1.4 TSI, Zahnriemen, mit 150PS), dieser hätte ein kleines DSG gehabt wenn wir das gewollt hätten. Da DSG für mich persönlich ein absolutes KO Kriterium war ist es ein 6-Gang Schalter geworden.


    Mal ehrlich: in den Suzuki`s ist schon haltbare Antriebs-Technik eingebaut . Zur Korrosionsvorsorge sag ich jetzt mal nix, das wissen wir alle. Jedoch kann ich da gleich beim Neuwagen was machen, im ungüstigsten Fall investiere ich halt 500 oder 800,-- und die Bude hält gleich mal drei TÜV Termine länger. Bei dem ganzen technischen Firlefanz bin ich aber drauf angewisen daß es hält. Natürlich wirken z.B. verkürzte Ölwechselintervalle lebensverlängernd, aber wenn beispielsweise das Getriebe schlecht konstruiert ist und kaputtgeht, dann in aller Regel zu dem Zeitpunkt, wo weder Garantie, Kulanz oder sonstwas greifen. Zig Firmen haben sich auf die Instandsetzung dieser Getriebe spezialisiert, sicher nicht ohne Grund. Glaub auch nicht, daß denen sobald die Arbeit ausgeht. Sinngemäß ists ja ähnlich bei der Steuerkettengeschichte bei den 1.2ern und 1.4ern. Aber das ist en andere Baustelle.


    Wenn man Suzuki was vorwerfen kann, dann diese blödsinigen "Blockade" des 4.Gangs im kalten Zustand. das hätte man auch anders lösen können!

  • Hallo,

    heute war ich bei meinem Händler und der Experte von Suzuki war auch da. Der konnte mir leider auch nicht helfen.

    Oder wollte nicht.

    Seine Antworten klangen sehr standardisiert. Er ist offensichtlich gut "gebrieft" worden.

    Mal schauen, ob ich die Elektronik irgendwie austricksen kann.

    Evtl. hilft ein Heizdraht am Temperatursensor.

    Ich muss wohl etwas Grundlagenforschung betreiben :/

  • Such mal im FJ Forum. Da gabs ja das selbe Problem.

    Habe was von einem Widerstand am Temp. Fühler gelesen welcher den Schaltpunkt um 5 Grad verschieben soll....:/

  • Ob Groß- oder Kleinschreibung, was hat das Datum mit Betriebstemperaturvorgaben für das Schalten zu tun? Das Vorgaukeln einer höheren Öltemperatur mittels Widerstand zwingt zwar das Getriebe früher den 4. Gang freizugeben, aber ohne Kenntnis, warum Suzuki die Grenze gesetzt hat und wie die Widerstandskurve mit dem Temperaturanstieg zusammenhängt, ist ein Schuss ins Blaue. Es wird sorgenvoll diskutiert, welches Öl der Lebensdauer eines Motors förderlich sei, aber Betriebsparameter sollen willkürlich und ohne Kenntnis der Folgen außer Kraft gesetz werden. So richtig gewonnen hat man, wenn das Getriebe mit der falschen Temperaturinformation zwar ein paar Kilometer früher den 4. Gang freigibt, aber unter etwas höherer Belastung eine Überhitzung erkennt und die Fuhre in den Notlauf geht. Da erscheint es sinniger, sich weniger Gedanken um vermeintlich "zu hohe" Motordrehzahlen in der Warmlaufphase zu machen und einfach zu fahren, statt den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben. Wie bei anderen Autos auch ist es doch eher der Karosseriezustand als die Antriebsmechanik, die der Nutzungsdauer irgendwann ein Ende macht.

  • ...


    Wie bei anderen Autos auch ist es doch eher der Karosseriezustand als die Antriebsmechanik, die der Nutzungsdauer irgendwann ein Ende macht.

    Du hast gesetzliche Vorgaben und politische Entwicklungen ausser Acht gelassen. Ich würde behaupten daß eher diese in vielleicht nicht allzu ferner Zukunft der Nutzungsdauer ein Ende machen...

  • Was ich im Moment lustig finde, ist daß ja bereits öfters gesagt wurde, daß der vierte Gang gesperrt wird um schneller die Abgastemperatur zu erreichen , bei der der Katalysator ordentlich funktioniert. Eine Manipulation, welcher Art auch immer, würde bedeuten, daß mehr "böse" Abgase in die Umwelt eingebracht werden (und vermutlich auch der Euro 6dTemp nicht eingehalten werden kann).

    Als ich mit dem Argument warmlaufen lassen gekommen bin wurde mir sofort mit "Verboten" " gegen das Gesetz" "Umweltverschmutzung" geantwortet.

    Für Diejenigen die sagen es geht mir nur um die hohen Drehzahlen das schadet dem Motor (sehe ich total ein) , ist irgendwie vergleichbar mit ich programmiere mir die Abgasrückführung bei meinem Diesel raus das verkokelt mir nur den Motor (kann ich genauso verstehen).


    Nun beides ist gegen das Gesetz und schlecht für die Umwelt, also rummanipolieren und warmlaufen lassen, außer das ersteres mehr Arbeit und Aufwand darstellt.


    würde mich auf eure Kommentare freuen, vielleicht habe ich ja was nicht richtig verstanden.


    Lg Jim1