Checkliste für einen Jimnykauf / Liste der Schwachstellen

  • Dann fange ich mal an eine Liste der Jimny Schwachstellen zu erstellen:


    Schwachstelle #1 - Rost an der Wagenhebermulde und am Heck des Jimnys


    Die Wagenhebermulde beim Jimny ist prädestiniert für Rostbildung. Grund dafür sind zum einen der Endtopf der das Blech darüber immer wärmt und zum anderen die Belche selbst, die hier übereinandergefaltet sind und wo sich prima Wasser sammelt.


    Das sieht dann so aus (Bilder von sind von User S74):




    Abhilfe schafft hier Wachs (am besten im Neuzustand): Beschrieben hier von Nr5


    Insgesamt ist das gesamte Heck des Jimnys rostanfällig. Da sollte man immer einen Blick riskrieren. Am Besten mit demontierter Heckschürze.


    Bilder dazu (von Haddock & NOP):






    Auch hier hilft im Vorfeld Wachs.


    Schwachstelle #2 - Die Achsschenkellager


    Woran erkenn man ein Defektes Achsschenkellager?


    Das untere Achsschenkellager am Jimny geht früher oder später durch Rost kaputt. Bei mir haben beide Seiten nach ca. 4,5 Jahren den Geist aufgegeben. Die Laufleistung spielt hier weniger eine Rolle als die Zeit. Wenn die Lager kaputt sind, dann sieht man das am Ölaustritt an der Achse (4WD), aber man kann das Spiel der Lager auch durch rütteln am Reifen spüren.
    Wenn das Achsschenellager durch Rost defekt ist, dann steht das Rad nicht mehr sauber gerade und die Achse kann nicht mehr ordentlich in Position gehalten werden. Dadurch drückt sich Öl am Simmerring der Achse vorbei und läuft an der Halbkugel aus. Das Sieht dann so aus:




    Alles über die Reparatur findet Ihr hier!


    So, der Anfang ist gemacht. Bitte den Beitag weiter auffüllen.

  • Dann mach ich mal weiter....


    Schwachstelle #3 - Ungeschütztes VTG (beim Offroad Einsatz)


    Beim Jimny ist eigentlich alles gut gegen Schäden durch den Offroadeinsatz geschützt. Nicht aber das Verteilergetriebe, welches sich ziemlich genau in der Mitte des Unterbodens befindet, wo man auch gerne mal aufsetzt. Ebenfalls sind dort etliche Kabel angeschlossen, die durch Äste/Steine gerne abreißen.


    Abhilfe gegen dieses Risiko schafft ein VTG Unterfahschutz, den es in verscheidenen Ausführungen zu kaufen gibt. Er lässt sich schnell und einfach (ohne bohren) montieren: Beispiel vom ASFIR UFS


    Die UFS gibt's hier bei den Forumhändlern.


    Schwachstelle #4 - Das Lenkradschlackern


    "Der eigentliche Grund für das Lenkradschlackern ist in der Fahrwerksgeometrie des Jimny zu suchen.
    Aufgrund des kurzen Radstandes und des Aufbau des Fahrwerks (Nachlaufwinkel der Vorderachse etc.) ist der Jimny recht empfindlich.
    Das ganze verstärkt sich noch dadurch, das sich Spiel und Unwucht in den einzelnen Komponenten des Fahrwerks (Reifen, Radlager, Panhardstab, etc) aufsummiert und dann zum besagten Lenkradflattern im Geschwindigkeitsbereich ~70-80km/h führt." (Text von Xenosch)


    Alles über das Lenkradschlackern und was man dagegen machen kann findet Ihr hier: Link

  • Schwachstelle #5 - Getriebelager der neueren Schalter


    Im Forum hier liest man regelmäßig über Lagerschäden im Getriebe. Es ist immer das gleiche Lager und es betrifft immer die gleichen Jahrgänge der Autos. Dies ist der Übeltäter:



    Und so sieht das dann aus:



    (Bild von ilten)


    Bevor das Lager stirbt hört man Geräsche aus dem Getriebe. Bei mir war es ein, mit der Geschwindigkeit zunehmendes, turbienenähnliches Geräusch. Deutlich auch im Innenraum zu hören.

  • Darf ich fragen welche Jahrgänge oder BAujahre das immer sind ???

    Jimny Fahrer sind Männer großer Muskelkraft, mit gesunden Organen.
    Jimny Fahrer sind Männer hoher geistiger Kraft, von Verstand und einwandfreier Moral." frei nach Bubblewatcher 2011

  • Darf ich fragen welche Jahrgänge oder BAujahre das immer sind ???


    Grundsätzlich ab Frühjahr 2005, ab dem Knöpfchenallrad.

    Nur Beziner oder auch Diesel? Diesel massiveres Getriebe, keine Probleme?



    Der Diesel hat ein anderes ("massiveres") Getriebe; bisher sind solche Häufungen dort nicht zu beobachten.

  • Danke dafür


    (ich such immer noch den Dank-Button)


    Hat vielleicht noch jemand Tipps und Ratschläge. Die man recht "schnell" überprüfen kann?


    Die man vielleicht vor ort mit Hingreifen usw ertasten,erfühlen kann?

  • Ergänzung zu typischen Roststellen:


    Der Body rostet besonders gern an den auf dem Bild ersichtlichen Stellen.
    Die Ecke an der der Schraubendreher steckt, ist auf beiden Seiten besonders stark betroffen.
    Leider wird diese Stelle durch die Seitenverkleidungen verdeckt.
    Bei der Besichtigung des Gebrauchtwagens lässt sich das aber gut durch einen Griff in den Radkasten, nach weit oben, erfühlen.
    Sollte da etwas nachgeben ist diese Stelle im Prinzip schon durchgerostet.


    Weiterhin sind die Bleche unter der hinteren Sitzreihe zu beachten.
    Auch hier rostet das ganze ziemlich symetrisch, auf beiden Fahrzeugseiten, gern durch.



    Sonstiger Rost ist in den Überlappungen der Bleche im Fußraum zu finden.
    Das ganze ist aber durch die werksseitige Karosseriedichtmasse quasi unsichtbar bis erste Löcher entstehen.
    Das ist allerdings ein Problem mit dem alle Gebrauchtwagen zu kämpfen haben und nichts typisches für den Jimny.


    Auch zu beachten sind Rostansätze oder Beilackierungen an der Unterkante des Tankstutzens!


    (Die Bilder stammen von einem 2002er Jimny, produziert in Japan)


    Stichworte für die Suche: Rost, Roststellen, Rostnester, Durchrostung, Gammel, Korrosion, Rostbefall, die braune Pest

  • Schwachstelle #5 - Getriebelager der neueren Schalter


    Im Forum hier liest man regelmäßig über Lagerschäden im Getriebe. Es ist immer das gleiche Lager und es betrifft immer die gleichen Jahrgänge der Autos.
    .


    Woran liegt es das immer das gleiche Lager defekt geht? Reicht es das Lager gegen ein qualitativ hochwertiges zu tauschen. Obwohl mit Sicherheit hochwertige Lager verbaut sind.....? Oder liegt es an einer Fehlkonstruktion?
    Welche Baujahre sind genau betroffen? 2005- wann?
    Danke fūr Eure Antworten.
    Grüße Niels

  • Woran liegt es das immer das gleiche Lager defekt geht? Reicht es das Lager gegen ein qualitativ hochwertiges zu tauschen. Obwohl mit Sicherheit hochwertige Lager verbaut sind.....? Oder liegt es an einer Fehlkonstruktion?
    Welche Baujahre sind genau betroffen? 2005- wann?
    Danke fūr Eure Antworten.
    Grüße Niels


    Alle Jimnys mit Knöpfchenallrad (Frühjahr 2005 bis heute) sind betroffen. Bisher ist nicht bekannt, daß irgendwann im Laufe der Produktionsjahre das besagte Lager mit Blechkäfig durch ein haltbareres seitens Suzuki ausgetauscht wurde. Es gibt im Handel welche mit einem massiveren Käfig, dazu laufen aber gerade "Versuche" seitens dem einen oder anderen Forenuser. Es gibt noch keine Langzeitberichte.


    Die häufigen Getriebeausfälle sind zwar auffällig, aber es gibt auch jede Menge Jimny-Fahrer ohne Getriebeprobleme.

  • Ah, OK. Bleibt abzuwarten wie die Versuche ausfallen. Beim Kauf ab 2005 also auf Getriebegeråusche achten.
    Gibt es sonst noch Tips auf die man schauen sollte außer denen die hier im Beitrag beschrieben wurden?

  • Ich hab mir sagen lassen, das die DE-Modelle weniger rosten als die Re-importler, weil die Hohlraumversiegegelt sind. :blinkie:


    Die sind lediglich Unterbodenversiegelt, aber das ist hier schon tausendfach diskutiert worden !

  • Moin moin calotchro, ich fahre einen Würfel Automatic Erstzulassung 01.2012. Habe ihm gleich nach dem Kauf auf die Hebebühne geschoben und siehe da, er war einwandfrei Hohlraum versiegelt . Bis auf einen Austausch des Anlassers hatte ich keine Malessen. Er läuft und schluckt.
    Gruß Harry