Umbaudoku Jimjim

  • Hallo zusammen,
    Nachdem ich seit Mai '18 einen der letzten Comfort Ranger Automatik mein Eigen nennen darf, soll hier nach und nach dokumentiert werden, was mit dem Fahrzeug so passiert. Da meine Freundin (und Miteigentümerin) ihn liebevoll Jimjim oder Jimbob nennt, lass ich ihn hier mal unter seinem Rufnamen Jimjim laufen.
    Ausgangsbasis ist ein grüner Automatik Ranger, sprich ab Werk mit Alko Anhängerkupplung, Trenngitter und weil Comfort, auch mit Klima.
    Was soll passieren:
    - Musik soll rein, dazu ein Radio das nicht nur Buntiblink ist wie quasi alles aktuelle von Sony, JVC, Alpine, etc, daher wahrscheinlich ein älteres Blaupunkt (als die noch gute Radios bauten) und ein Komponentensystem vorne und Koax hinten
    - Komplett versiegelt soll er werden
    - Horntools UFS VTG
    - Dotz Dakar 6*15 mit AT Reifen (Dimension und Profil noch unklar)
    - Einfach rückbaubarer Heckausbau mit Siebdruckplatten


    Die erste und zweite Etappe sind geschafft:
    Samstagsjob: Ausbau der hinteren Verkleidungen. Hier kann man nur auf die hervorragende Anleitung von Racer verweisen, mit der kann echt nichts schiefgehen.
    Also was habe ich gemacht: Hintere Sitze und Lehnen komplett entfernt. Heckklappenabdeckung entfernt (diese ist etwas trickreich, da man mit der Verkleidung an der Fensterdichtung und dem Schloss-Nuppel oben irgendwie nach oben und vorne ziehen muss, aber beides verbindet wird. Irgendwann isses aber ohne Schäden ab.
    Vordere Gurte unten abgeschraubt und die Plastikleisten im Einstieg entfernt. Dann nach Racers Anleitung die Seitenverkleidung hinten, beginnend am Heck unten durch gefühlvolles ziehen entfernt. Zum Schluss nach vorne entnommen. Wenn man ne gute Anleitung hat echt einfach. Als nächstes Airbagsicherung gezogen und vordere Gurtroller entfernt. Da die neuen Baujahre da keinen Stecker mehr haben sondern irgendwie am Gurtstraffer gesteckt sind und ich da nicht geblickt hab wie das abgehen soll hab ich den Roller dran gelassen. Die Gefahr da was kaputt zu machen und dann 300€ für nen neuen Gurtroller zu zahlen wollt ich nicht eingehen. Idealerweise hängt der Gurtroller wenn gelöst etwas schief und blockiert somit ein Abrollen des Gurtes, kann also am Gurt hängen bleiben und belastet somit das Kabel nicht.
    Als nun alles raus war ging es los, alubutyliseren.
    Dazu hab ich zwei Rollen Alubutyl von Reckhorn gekauft, qualitatives Zeug, bezahlbar und in passender Stärke verfügbar. Damit wurden die hinteren Radhäuser und Außenbleche beklebt. Auch hinter den Gurtrollern vorne und den Lautsprechervorbereitungen wurde geklebt. Sicherlich nicht so schön wie bei anderen, aber es wird seinen Zweck erfüllen.Vor dem Kleben wurde alles mit Silikonentferner gereinigt und beim Kleben darauf geachtet, das Falzen etc frei bleiben für spätere Rostvorsorge und vor allem Rostkontrolle.
    Allen Nachahmern sei gesagt, dass wenn man den Himmel im Jimny nicht dämmt, eine Rolle Alubutyl von Reckhorn locker reicht. Also einfache Verklebung, nicht jede Ritze, keine Verschwendung des Materials(siehe Resteverwertung auf den folgenden Bildern) und nur Radhauser hinten und vordere Türen.
    So, jetzt mal Cut hier, nächster Teil kommt.

  • Was soll passieren:
    - Musik soll rein, dazu ein Radio das nicht nur Buntiblink ist wie quasi alles aktuelle von Sony, JVC, Alpine, etc, daher wahrscheinlich ein älteres Blaupunkt (als die noch gute Radios bauten) und ein Komponentensystem vorne und Koax hinten


    Das besten was es im 1 DIN Autoradiobereich gibt sind die Autoradios von Becker! Das ist wirklich das Beste vom Besten. Da heute alle Touchscreen bevorzugen will kaum noch einer eines dieses extraordinären Autoradios. Deshalb kann man sie ab und an günstig bekommen.


    Ich habe auch noch 2 von diesen hier die ich, bevor ich damals alles verkaufen musste, noch ausgebaut habe. Beides Becker Mexico mit Minidisc. Ich wollte damals unbedingt Minidisc das die wesentlich komfortabler war als Kasetten oder CD. Nur heutzutage ist kaum mehr eine Minidisk zu bekommen.


    Trotzdem, der Radio, die Bedinung und das Desing ist heute noch ein Massstab! Welches Geräte hatte damals Doppeltuner?!


    Das nur als Tipp wenn du ein wirklich hochwertiges und qualitativ über allem stehendes 1-DIN Radiogerät suchst. Meines könnte ich dir anbieten. Aber die hohen Versandkosten lohnen sich nicht.

  • Das nur als Tipp wenn du ein wirklich hochwertiges und qualitativ über allem stehendes 1-DIN Radiogerät suchst. Meines könnte ich dir anbieten. Aber die hohen Versandkosten lohnen sich nicht.


    Danke dafür, aber ich hab schon ein Blaupunkt Malaga hier liegen.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Etappe 1, das Alubutyl hinten, war also geschafft.
    Etappe zwei folgte am Sonntag: Alles abkleben mit Folie und Zeitung und das erste Mal im Leben Mike Sanders. Ich hatte mir ne Druckbecherpistole vom Korrsionsschutzdepot, 4 kg Mike Sanders und ein billiges Fleischthermometer besorgt. Dazu haufenweise Malerfolie für 99cent aus dem Baumarkt und nen alten Topf.
    Zuerst wurde der Jimny von der Hecktür her in Folie gepackt, so dass am Ende nur noch die Radhäuser innen frei lagen und der untere Teil der Hecktür. Dann das Fett am Herd erhitzen bis das Thermometer 120Grad anzeigt und ab in die Pistole. Ich hab mit der Hecktür begonnen, da ich noch keine Ahnung hatte wie das läuft und ich das am Einfachsten sehe was ich tue.
    Zum Einsatz kam die Hakensonde und anfangs 5bar Druck, was sich aber als zu viel rausstellte, das gab Sauerei, 2,5bar funktionerte um Welten besser. Ich war gekleidet in Arbeitsklamotten und darüber so ein billiger Maleroverall, Handschuhe und Brille.
    Man sollte sich immer im Klaren sein, dass man hier mit 100Grad heißem, flüssigem Fett hantiert, das schwere Verbrennungen hervorrufen kann und für die Augen alles andere als gut ist!
    Also zunächst mit der Türe begonnen. Leider hab ich hier viel zu viel aufgetragen, so dass ich später mit der Hand einiges wieder rausgeholt hab.
    Anschließend ging es im Inneren weiter.
    Dass das Fett seinen Weg findet und wirklich wichtig ist, zeigte sich, als ich die ersten Spuren unter dem Auto fand, wo sich das flüssige Fett einen Weg ins Freie gesucht hatte. Das wäre später sicher 1A Roststellen geworden. Es tropfte im hinteren Radhaus auf die Kunststoffheckandeckung, ca. da wo die Montagelöcher für die optionalen Schmutzfänger sind. Im Bereich der Rücklichter und über den Rädern bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, vorne, unterhalb der Gurte ergab die Kontrolle, siehe Bilder, dass dort noch viel zu wenig Material ist. Obwohl ich dachte ich hätte da tonnenweise das Zeug rein. Da dort aber, im Bereich der Schweller, ne super Roststelle des Jimny ist, werd ich da noch gründlich nacharbeiten.
    Nächstes Wochenende kommen dann die Türen dran, Verkleidungen ab, Alubutyl rein und dann Fett hinterher. Allerdings nur unten, hab Angst dass Nebel auf die Dichtungen kommt und es mir dann immer die Fenster zuschmiert.


    Bilder folgen im nächsten Eintrag, muss die erst hochladen.

  • :good_job:

    Erst wenn der letzte Jimny GJ ausgeliefert ist, wenn die beste Bereifung ever gefunden wurde, wenn wirklich jeder DAB überall empfangen kann, wenn keiner mehr rumstöhnt er sei zu lahm, ihr an jeder Tankstelle immer noch auf den Wagen angesprochen werdet......... werdet ihr merken...das Jimny fahren echt was geiles ist!8)...und seit 07.06.2019 hab ich meinen Schaaatzzzzzz!!

  • Hier nun die Bilder:


    Zuerst wie gesagt kam das Alubutyl rein. Vor allem an die Radhäuser und in die Hohlräume dahinter. Auch im Bereich der B-Säule wurde soweit es ging geklebt, das ist auf den Bildern noch nicht so zu sehen.




    Dann ging es an's abkleben für Mike Sanders, die erste Ladung. Gemacht werden sollten Hecklappe und die eben alubutylisierten Bereiche.







    Nun wurde kräftig gesprüht, mit der Hakensonde kommt man eigentlich überall gut hin.
    Die Heckklappe war das erste Objekt, ich war ja noch Mike Sanders Neuling...
    Wurde ganz gut, nur im Bereich der Reserveradaufnahme werde ich noch mal nacharbeiten.



    Das Heck und die Radläufe wurden gut, hier bin ich zufrieden.








    Lediglich im Bereich der B-Säule fehlt noch einiges an Material, das habe ich völlig falsch eingeschätzt, dachte da passt das schon super wie es ist, aber so kann man sich täuschen...



  • Heute weil Regen geht nix weiter. Aber es gibt neue Bilder.
    Letztes Wochenende kamen die Türen dran.
    Erstmal wieder mit Hilfe von Racer's super Anleitung die Abdeckungen runter.
    Da ich die Dampfsperre wieder verwenden wollte wurde die nur etwas abgelöst und nach oben geklappt, reicht zum arbeiten und der wirklich ultraklebrige Papp, der die Folie an der Tür hält erlaubt auch einfaches wieder zusammenfügen der Klebestelle.
    Danach Mike Sanders in die Tür.
    Man, seid ja sparsam mit dem Zeug in der Tür. Ich Ahnungsloser hab ordentliche rein geblasen in die untere Falz und den Ablauf (vier Öffnungen) für das Regenwasser total vergessen. Die Löcher danach wieder frei zu popeln ist kein Spaß, vor allem die vorderen an der A-Säule... Auf den Bildern sieht man ganz gut die komplett geschlossene Schicht am unteren Ende, die ich danach zu 80% wieder raus geholt hab.









    Unter der Woche hab ich mal die Türabdeckungen in Angriff genommen. Das ganze mit Sinuslive Dämmschaummatten beklebt. Man erkennt gut, dass man mit der Zeit besser wird. Die eine ist noch arg gestückelt, die zweite ist dann schon wesentlich besser an einem Stück verarbeitet worden...



  • Schön gemacht! Ein Tipp für weitere Arbeiten mit Mike Sanders: Nicht die Kabel damit einsprühen, die Klebebänder lösen sich gerne und auch so mancher Kontakt mag das Fett ggf. nicht. Zum Einpacken eignet sich beispielsweise Alufolie aus der Küche, das hält auch ohne zusätzliches Abkleben und lässt sich leichter entfernen.

  • Wow.... ich bin immer wieder begeistert was manche hier leisten! Respekt.... du wirst sehen, diese Versiegelung und Dämmung wird sich auszahlen, da bin ich sicher !

    Erst wenn der letzte Jimny GJ ausgeliefert ist, wenn die beste Bereifung ever gefunden wurde, wenn wirklich jeder DAB überall empfangen kann, wenn keiner mehr rumstöhnt er sei zu lahm, ihr an jeder Tankstelle immer noch auf den Wagen angesprochen werdet......... werdet ihr merken...das Jimny fahren echt was geiles ist!8)...und seit 07.06.2019 hab ich meinen Schaaatzzzzzz!!

  • Nur bitte NIE wegen eines Problems in die Werkstatt fahren und vorher einen Festpreis vereinbaren..:oops:
    Du wirst sonst beim Abholen gesteinigt! :|


    Gruß
    Andy (der durch hat, zwar nicht mit Sanders, aber mit "besserem Schutz")!