Von Walen, Pinguinen und Lamas - Antarktis, Patagonien, Feuerland, Buenos Aires

  • Von Walen, Pinguinen und Lamas - Die Antarktis, Patagonien und Feuerland.


    Eine Reise in die Antarktis bedeutet zuerst - ganz lange fliegen: Von Frankfurt nach Madrid, von Madrid nach Buenos Aires und von Buenos Aires nach Ushuaia - Nachmittags gestartet, Abends angekommen - einen Tag später...


    Ushuaia die südlichste Stadt der Welt 'El Fine del Mundo' liegt ca. 3000 km südlich von Buenos Aires und damit ähnlich weit südlich vom Äquator wie Europa nördlich liegt; ohne einen wärmenden Golfstrom ist es kälter und zählt zu den windreichsten Gegenden der Welt.


    DSC1272.jpg


    20191209-085914.jpg


    20191209-134720.jpg


    Und auch gleich mal auf den Hafen geschaut - kommt später...


    20191210-142818.jpg


    Mit knapp 60GB Rohdaten kämpfe ich seit Silvester an der Verdichtung des Materials ;)


    Ich werde den Bericht aufteilen - klar die interessanten Teile zum Schluß :D Aber ...


    ein kleines Video schonmal vorab:

    Buckelwal

  • Ushuaia gibt es wegen einem Gefängnis, der Ansiedlung entlassener Strafgefangener und später dem Fisch- und Walfang.

    Heute ist es Marinestützpunkt der "Armada Argentina" und Ausgangspunkt für Reisen um das Kap Horn, in die Antarktis und Feuerland.


    Außer Trecking, Shopping :rolleyes: und Ski-Fahren 8| kann man einen sehenswerten Nationalpark besuchen.



    und zwar am Schönsten mit dem Zug :)




    Wilde Pferde



    Kristallklare Flüsse, Bäche und Seen




    uuuund das südlichste Postamt der Welt! ^^



    Das ist im Verhältnis allerdings ziemlich überlaufen - egal.


    Der Betreiber ist Revoluzzer, deshalb kann man sogar Postkarten von "Che" kaufen. :evil:


    Und er macht schöne Stempel drauf - also Postkarten schreiben und verschicken (ob die vor dem Sommer ankommen?;))




    Eine Schifffahrt zur Antarktis beginnt im Puerto - und mit einem Schock:


    Liegt da so ein Riesenkreuzfahrer - wir nehmen da lieber das kleine Blaue davor



    oder links davon... :mrgreen:



    Ehemaliges Forschungsschiff: 85m lang, 15,5m breit mit 40 Mann Besatzung und Platz für 80 Passagiere.

    Das passt besser zu uns und es zieht einen ähnlichen Schlag Menschen an...



    Zodiacs sind auch genug dabei...



    Kann also losgehen



    17 Nationen an Bord in einer in jeder Hinsicht guten Mischung, das nehme ich mal vorweg


    Es geht los durch den Beagle-Kanal und auf offene See - 2 Tage Drake Passage warten.



    Die Drake Passage ist die sturmreichste, rauheste Seepassage der Welt.

    Es gibt dort auch schlechtes Wetter - das beginnt allerdings erst oberhalb von Windstärke 10. :roll::mrgreen:


    Das Schiff hat keine Stabilisatoren, bewegt sich wie der Seegang es vorgibt.

    Viele nehmen Pillen oder kleben Pflaster - Unruhige See, rollendes und stampfendes Schiff kenne ich

    gab es früher nicht anders - ich klebe nichts und nehme auch nichts.


    Mobilfunk verschwindet kurz hinter dem Augang des BeagleKanals - ab sofort Verbindung zur Außenwelt nur noch mit Satelitentelefon.


  • Es werden Vorträge angeboten, die Multimediaausstattung des Schiffes it up to date; das Expeditionsteam hat einige Wissenschaftler in seinen Reihen Geologie, Biologie, Architektur und eine Historikerin. Die Vorträge sind gut gemacht und spannend!


    Ich habe soviel gelernt - ich will ein paar Fakten teilen: :S


    Antarktis; Größe gewinnt bei diesem Kontinent neue Dimensionen. Die Antarktis ist der älteste Kontinent, größer als Australien und verdoppelt ihre Größe nochmals im Winter durch das Schelfeis, hat ca. 200 feste Einwohner und gehört niemand. Es gibt ein Vertragswerk getragen von allen Staaten die dort forschen das die Regeln enthält - was erlaubt ist und was vermieden werden soll.


    In der Antarktis gibt es kein schlechtes Wetter ^^ - Ein ortsfestes Hochdruckgebiet liegt dauerhaft über dem Kontinent. Dieses Hochdruckgebiet macht den Kontinent zur Wüste - Niederschlag gibt es nur als Kondensation. Dafür umkreisen viele Tiefdruckgebiete und kalte Meeresströmungen den Kontinent und sorgen für die Antarktische Konvergenz. Ein vom Rest der Erde abgetrenntes Klimasystem mit einzigartigen Verhältnissen und Lebensbedingungen für alle die mit Kälte klar kommen:


    Im Inneren, Höchsttemparaturen von -30° C Tiefsttemparaturen von -90°C, auf dem Weg zum Südpol, katabatischer Gegenwind bis 300km, der von den bis 4500m aufgetürmten Eismassen herabfliesst. Und - Es gibt nicht nur einen Südpol - es gibt mindestens drei und der magnetische Südpol wandert sogar zwischen 10 und 15m pro Jahr. Nix ist mit Fähnchen stecken :doof::mrgreen:


    Am Morgen des zweiten Tag erreichen wir die Antarktische Konvergenzzone: Sichtbar als Nebelfeld und sind durch. Die Sonne scheint wieder; Die Wellenberge sind nochmal höher; die Temperaturen um 10° tiefer. Wir nähern uns den südlichen Shetland Inseln. Große Sturmvögel und kleinere Albatrosarten sahen wir schon die ganze Zeit. Jetzt sehen wir die ersten Eisberge, Buckel- und Zwerg-Wale.



    Und schon entdecken wir auch die ersten Pinguine, Gentoo- (war für mich immer eine Linuxdistribution) oder Eselspinguine - nicht die größten aber dafür die schnellsten Schwimmer unter den Arten und wir sind sofort verliebt.



    Wal


    laufender und hüpfender Gentoo


    Gentoo mit dringendem Bedürfnis :)

  • Tägliche Routine:


    Wecken mit Musik und englischer und spanischer Begrüssung (so zwischen 06:30 und 07:30Uhr) je nach Tagesplan

    Frühstück (Perfekt - besser als Hotel) mit Toast, Brot, Hörnchen, Rührei, Speck, Würstchen, Kartoffeln und anderes Gemüse, Müsli, Schinken, Käse, Dulce (Karamellcreme wie Werthers Echte - Argentinische Spezialität ;)) Marmelade, Honig, Nutella, Joghurt mit und ohne Geschmack, Bananen, Ananas, Melone, Honigmelone, Kiwi, Kaffee, Orangensaft, Wasser, - ich habe bestimmt noch was vergessen... :/:rolleyes:

    Planung der Exkursionen - ab und zu ging es von Plan 'A' über Plan 'B' einmal auch zu Plan 'C' - Viele Passagen sind in der Antarktis nicht immer zugänglich (Packeis ist ein echter Spasskiller und der Sommer ist ja noch jung! ^^)

    Exkursion

    Mittagessen (Menu besser als Hotel) Vorspeise, Salat, Hauptgericht, Nachtisch - immer frisch, immer lecker, abwechslungsreich - das einzige Problem ist das steigende eigene Gewicht :mrgreen:

    Exkursion

    Recap und Vorplanung

    Bar, Lounge, Brücke, Bibliothek (ohne Internet entdeckt man das Lesen neu) - freie Abendgestaltung




    Der Sonnenuntergang schiebt sich immer weiter gen Morgen - dann gibt es keinen mehr - 24 Stunden Sonne! :)



    Und die Landschaft wird immer unglaublicher...

















  • Darf man fragen in welchem preislichen Segment man sich bewegt um solche Bilder live zu sehen? Vermute in der Nähe vom neuen Würfel....


    Die Gesamtreise für 2 Personen geht in den Bereich hinein - natürlich mit abgezogenem Rabatt! ;)

  • Hi Ente, bei den vielen Pinguinen (Verwandten) hast du dich bestimmt wohl gefühlt. :lol: Tolle Fotos, das man da auch mal auf die Brücke darf, super! Und für "kein Internet" hab ich letztens auf einem Campground ein tolles Plakat gefunden :

    37629836ux.jpg

    :lol::lol::lol:

    Liebe Grüße und weiter viele Fotos posten !!!

  • Hi Ente, bei den vielen Pinguinen (Verwandten) hast du dich bestimmt wohl gefühlt. :lol: Tolle Fotos, das man da auch mal auf die Brücke darf, super! Und für "kein Internet" hab ich letztens auf einem Campground ein tolles Plakat gefunden :

    37629836ux.jpg

    :lol::lol::lol:

    Liebe Grüße und weiter viele Fotos posten !!!

    Das mag in Namibia funktionieren in Europa hätteste damit in wenigen Stunden 80/90% weniger Camper, weil verreckt ohne Netz.??

  • und weiter geht es:


    Wir werden einfach nie satt - immer gibt es Neuse zu entdecken!


    Besuch der argentinischen Arktisstation Melchior



    Einer unserer Zodiay-Chauffeure!



    Das Landungsdeck der Ushuaia!






    Manchmal gibt es sogar Stau!





    Der König der Lüfte - Albatros - und gleich zwei...




    Uuuups! - - - Und der Wal war einfach zu schnell... :mrgreen:




    Was das wohl wird?



    Na, eine argentinische Asado - ein Barbecue! :roll::topsy_turvy:





    Besuch der Chilenischen Antarktisstation








    Orca - - Killerwal