Jimny - ein Bastlerparadies

  • Der Jimny in seinem artgerechten Lebensraum



    Meine Ein- und Umbauten am und im Würfel


    Nachdem ich den Würfel über 320 km zu seinem Heimatdomiziel gefahren habe, wusste ich was fehlt. Eine Mittelarmlehne muss her.

    https://www.auco.de



    Sie wird an dem Metallrahmen des Fahrersitzes geschraubt und kann hochgeklappt werden. So kann man die Becherhalter darunter weiterhin nutzen.

    Außerdem ist unter dem Deckel der Armlehne noch ein schönes Staufach vorhanden. Was im Würfel ja so ein wenig Mangelware ist.



    Als nächstes habe ich Zurrösen im Innenraum überall dort angebracht wo ein M6 Gewinde vorhanden war (18 Stück an der Zahl, wenn ich mich nicht verzählt habe).




    Jeweils 5 pro Seite unter den hinteren Scheiben. Da kann man dann auch prima die Kopfstützen der umgeklappten Rücksitze verstauen.

    4 an der Öffnung am Heck, 2 hinter den Vordersitzen im Fußraum und 2 oben am Himmel auch hinter den Vordersitzen.


    Da ich des Öfteren auch einen Anhänger bewegen muss, schaute ich mich nach einer Anhängerkupplung um. Abnehmbar sollte sie sein.

    Meine Wahl fiel auf die Kupplung von Brink. Den E-Satz habe ich auch von Brink genommen, was ich jetzt nicht mehr machen würde.

    Der originale ist da um Welten besser einzubauen.


    Wie auf dem Bild zu sehen, gefielen mir die Reifen ab Werk auch nicht besonders. Wurden deshalb gegen BFGoodrich AT 215\75 R15 mit Schneeflockensymbol ausgetauscht.

    Die originalen Alu's finde ich gar nicht so schlecht. Können dran bleiben.


    Da mein Hund oft im Würfel mitfährt und darin auch mal warten muss, wurden schwarze Windabweiser von Clim Air bestellt. Damit die Fenster auch bei Regen ein bischen geöffnen werden können ohne das es im Innenraum Nass wird.



    Fortsetzung folgt.

  • Wollte mir dann eine Platte anfertigen, die auf die umgeklappten Rücksitze kommt. Habe den Gedanken aber verworfen da ich damit zu unflexibel bin. Deshalb einen Rest Kunstrasenteppich gekauft, zurechtgeschnitten und eine Antirutschmatte drunter geklebt. Leider hielt der Kleber nicht sonderlich gut, also das ganze unter die Nähmaschine und einmal den Rand rundherum vernäht.



    Auch auf dem Bild zu sehen der selbst angefertigte, aufgeklebte Ladekantenschutz aus Alu-Riffelblech und zwei von den Verzurrösen.


    Für den Einbau von Hecklautsprechern habe ich dann zwei Halterungen aus wasserfestverleimter Siebdruckplatte angefertigt.



    Vom Einbau dieser habe ich leider keine Bilder. Vom Werk aus sind die Kabel für die Lautsprecher schon vorhanden. Habe nur für wenig Geld die Adapterkabel zum Anschluss der Lautsprecher dazu gekauft.



    Eine extra Dämmung wurde von mir nicht verbaut, da bei dem geringen Zuladungsgewicht beim Würfel ich es nicht für nötig erachte (da kommen noch andere Sachen die Gewicht wegfressen), und ich brauche auch keine Konzertsaal Akustig im Jimny.


    Fortsetzung folgt.

  • Viele FJ Fahrer ( unter anderen auch ich ) haben die Anhängersteckdose

    links neben dem Nummernschild in die Stoßstange eingesetzt.

    Da ist sie wesentlich geschützter und knickt im Geländeeinsatz nicht so schnell ab.

    Passt das beim GJ nicht mehr ????

  • Wollte mir dann eine Platte anfertigen, die auf die umgeklappten Rücksitze kommt.

    Da gibt es eine praktische Variante von kroyland.de

    Ich bastel halt gerne selber. Auch bin ich mir noch nicht schlüssig ob die Rücksitze drinnen bleiben oder rausfliegen.
    Trotzdem Dank an dich für den Tipp.:thumbup:

  • Viele FJ Fahrer ( unter anderen auch ich ) haben die Anhängersteckdose

    links neben dem Nummernschild in die Stoßstange eingesetzt.

    Da ist sie wesentlich geschützter und knickt im Geländeeinsatz nicht so schnell ab.

    Passt das beim GJ nicht mehr ????

    Ist ein guter Tipp, werde ich im Hinterkopf behalten und bei Gelegenheit mal nachprüfen ob es machbar ist. Dank dir dafür.

  • Da gibt es eine praktische Variante von kroyland.de

    Ich bastel halt gerne selber. Auch bin ich mir noch nicht schlüssig ob die Rücksitze drinnen bleiben oder rausfliegen.
    Trotzdem Dank an dich für den Tipp.:thumbup:

    Bei dieser Platte bleiben die Sitze drin und wenn du plötzlich mit zwei Beifahrern unterwegs sein musst, dann lässt sich die Platte auf einen Rücksitz per Umklappen beschränken, schau dir einfach mal die Seite an.

    Wenn du gerne selbst bastelst, dann kannst du dir hier ja vielleicht eine Inspiration für deine Umsetzung holen, bzw. wenn es für dich billiger sein sollte dort auch bestellen.


    Ist aber rein deine Entscheidung!


    Viele FJ Fahrer ( unter anderen auch ich ) haben die Anhängersteckdose

    links neben dem Nummernschild in die Stoßstange eingesetzt.

    Da ist sie wesentlich geschützter und knickt im Geländeeinsatz nicht so schnell ab.

    Passt das beim GJ nicht mehr ????

    Ist ein guter Tipp, werde ich im Hinterkopf behalten und bei Gelegenheit mal nachprüfen ob es machbar ist. Dank dir dafür.

    Das Verlegen der AHK-Dose an die Stoßstange direkt ist beim GJott möglich, haben auch schon einige gemacht.

    ABER die Montageplatte der Dose an der AHK darf NICHT entfernt werden!

  • Es geht dem Tüv nur um den Aufkleber mit Typennummer etc.

    Das Schild kann man bei AHK Hersteller nachkaufen und auf die Traverse kleben oder die abgetrennte Montageplatte der Dose mit ins Auto legen.

    Allerdings sollte man die Schweißnaht stehen lassen und nicht die Traverse beschädigen.

    Anders sein...
    Leicht modifizierter Jimny Diesel: OME-Fahrwerk , Excenterbuchsen, 50mm Bodylift, 235/85R16 Federal Couragia auf 7x16 Vitarafelgen, 60mm Spurverbreiterung, Kürzere Differenziale, Automatische Sperre hinten, Scheibenbremsen hinten, Stabitrenner, Stahlflexbremsleitungen etc etc etc

  • Es geht dem Tüv nur um den Aufkleber mit Typennummer etc.

    Das Schild kann man bei AHK Hersteller nachkaufen und auf die Traverse kleben oder die abgetrennte Montageplatte der Dose mit ins Auto legen.

    Allerdings sollte man die Schweißnaht stehen lassen und nicht die Traverse beschädigen.

    Das kommt auf auf die AHK an.

    Bei meiner starren AHK von Brink ist die Montageplatte der Dose nur angeschraubt und kann einfach abgeschraubt werden.;)


  • hmmm? jetzt brauch ich Hilfe... ich dachte immer es gibt abnehmbare AHK und nicht abnehmbare = starre AHK - dann könnte eine starre AHK aber logischerweise nicht abnehmbar sein - nun ist diese abnehmbar....wie definiert sich dann eine starre AHK im gegensatz zu....was?

  • Das kommt auf auf die AHK an.

    Bei meiner starren AHK von Brink ist die Montageplatte der Dose nur angeschraubt und kann einfach abgeschraubt werden.;)


    39729047ah.jpg

    hmmm? jetzt brauch ich Hilfe... ich dachte immer es gibt abnehmbare AHK und nicht abnehmbare = starre AHK - dann könnte eine starre AHK aber logischerweise nicht abnehmbar sein - nun ist diese abnehmbar....wie definiert sich dann eine starre AHK im gegensatz zu....was?

    Nein diese ist eine Starrre und nicht abnehmbar oder schwenkbar durch wenige Handgriffe.

    Sie ist fest verschraubt. Die Traversen der verschiedenen AHK sind ja auch nur am Fahrzeug verschraubt und nicht angeschweisst.;)