Elektrische Probleme der kompl. Beleuchtung.

  • Hallo zusammen,


    Die Suchfunktion hat mir zwar viele Lösungsvorschläge angezeigt, jedoch komme ich damit nicht weiter und hoffe jemand hatte das Problem auch schonmal.


    Mein Jimny ist ein 4WD, 1,3ltr Benziner und BJ2002 und wird von mir schonend behandelt. Vielleicht macht er deswegen zicken...


    Es begann ohne Vorwarnung. Ich trete auf die Bremse und plötzlich geht der rechte Blinker an. Kein Problem der Klassiker, AHK Dose. Also gewechselt und ohne Anhänger alles ok. Dann habe ich den Anhänger angeschlossen und siehe da, das selbe Problem.


    Am nächsten Tag hat sich dann alles gesteigert (alles ohne Anhänger).


    Wenn ich den Warnblinker einschalte blinkt nun auch das Bremslicht, die Armatur beleuchtetung und es piepst (wie wenn der Schlüssel steckt).


    Es gibt keinen offensichtlichen Kontakt zwischen den Anschlüssen an der AHK Dose.


    Als ich den Bremslichtschalter angefasst hatte hat es auch gepiepst...


    Nun habe ich folgendes gewechselt bzw. Abge


    Dose AHK, blinkrelais, Bremslichtschalter (dannach abgesteckt), Schalterelemente am Lenkrad abgesteckt. Neue Batterie verbaut und Masse Kontakte geprüft gereinigt. Lampen vorne und hinten einzeln angesteckt. Kabel aussen auf Bissspuren geprüft. Lampen abgebaut und Kabel geprüft, soweit möglich.


    Alles Ohne Erfolg. Nun bin ich ratlos und hoffe jemand kann mir eine Tipp geben.


    Schonmal danke

  • Hallo,


    Das klingt sehr nach einem oder mehreren Massefehlern. Damit ist nicht die Masse an der Batterie gemeint sondern die Verbindungen zur Karosserie.


    Zuerst würde ich die Verbindung von der Batterie zur Karosserie aufschrauben, putzen und wieder zusammenbauen und dann die restlichen.



    Da Du von den Rücklichtern und AHK sprichst wäre das nächste dann der (vermutete, denn ich glaube original ist der nicht und nur bei AHK) Massepunkt hinter der linken, hinteren Verkleidung.

  • Hallo , hast du dir auch einmal die Zuleitung zur Anhängersteckdose genau angesehen? Kann schon mal gerne sein dass die an den heißen Auspuff kommt und die Isolierung wegschmilzt. Oder aber bei der Kabeldurchführung je nach Ausführung an eine scharfe Kante kommt? Viel Erfolg Gruß Frank


    Gesendet von meinem SM-A505FN mit Tapatalk

  • Hallo zusammen,


    Danke für die Antworten und die Tipps. Werde mich Mal am Wochenende dran setzten.


    Kabel der AHK Dose hatte ich schon bis zur Durchführung geprüft und wurde sogar auf der anderen Seite von Auspuff verlegt. Da muss ich wohl noch die einen oder anderen Verkleidungen abbauen...


    Melde mich wieder...

  • Hallo,


    der Kabelbaum von der Anhängersteckdose mündet normalerweise hinten links ins Innere des Autos. Wenn Du da die elektrische Verbindung überprüfen willst, muss dazu die linke hintere Seitenverkleidung raus. Bei Baujahr 2002 müsstest Du noch die zweigeteilte hintere Sitzbank haben. Abgesehen davon findest Du in diesem Beitrag eine sehr gute Anleitung, wie Du die hintere Seitenverkleidung ausbaust.

    Einbau Lautsprecher hinten


    Viel Erfolg!


    Gruß Manfred

  • Hallo zusammen,


    Am Wochenende hatte ich etwas Zeit zu suchen und meinen Jimny weiter zu zerlegen.


    Die Massepunkte waren alle OK. Aber als ich die hinteren Sicherheitsgurte angeschraubt habe, ist mir ein richtiges Kabelchaos entgegen gekommen. Einige Stecker oxidieren unbenutzt vor sich hin.


    Oxid ist leider ausreichend vorhanden... Vorallem Eisenoxid... Anderes Thema...


    Habe dann immer ein Kabel abgesteckt und bei einem war dann der Fehler weg. Muss nun am kommenden Wochenende schauen, wohin das Kabel geht und für was das zuständig ist. Zumindestens könnte ich den Fehler schonmal ein Grenzen.


    Werde es mitteilen sobald ich mehr habe.

  • Also normalerweise ist da kein Kabelgewirr. Das Gewirr muss mit dem E-Anschluß der AHK zusammenhängen.


    Und wie Du schon angefangen hast: Kontakte lösen, reinigen, Ich würde sie noch mit FluidFilm einsprühen und wieder zusammenstecken.


    Und dann würde ich versuchen, das Gewirr zu entwirren.

  • Da habe ich wohl etwas losgetreten, was ich so nicht wollte.


    Mit Kontaktspray oder Anti-Oxid-Spray habe ich gute Erfahrungen, wenn es nicht soo feucht ist. Sobald aber die Kontakte stark korrodiert sind, dann und das ist meine Erfahrung, schützt FluidFilm viel besser und länger, nach einer ordentlichen Reinigung der Kontakte. Damit habe ich jetzt seit vielen Jahren keine Probleme mehr mit der Anhängerelektrik, Rücklichtern, Scheinwerfern und Steckern obwohl ich die Teilweise im Gelände schon flute.


    Und das mit der Sabotage? Da wäre schon interessant, ob das eigene Erfahrung, zu langer Lockdown oder sonst was ist.

  • Hallo RainerK,


    die selbstgestrickte Sabotage habe ich schon bei Heimwerkern gesehen, die irgendeine Patentmedizin aus der Werbung in Kino, Fernsehen und Zeitschriften in erheblicher Dosierung durch irgendwelche Ritzen in eletrische Schalter oder Verbindungen an Auto und Mopped gesprüht haben. Ohne sich vorher Gedanken zu machen, wie es darin aussieht. Meine Einwände wurden als Schwarzseherei eines übervorsichtigen Pessimisten abgetan und es funktioniere ja jetzt wieder ganz toll. Kurz Zeit später ging das Gejammer los, weil jetzt nichts mehr funktionierte und was das sein könne und wie man das reparieren könne und ich hätte doch Ahnung davon....


    So wie Du das Umsetzt sollte das gut funktionieren. Also auf sauber und miteinander verbundenen Kontakte eine elektrisch nichtleitende Schutzschicht aufbringen und die darin zur Verarbeitung notwendigen Lösemittel verdunsten zu lassen. Und erst dann wieder in einem geschlossenen Gehäuse einzusperren.


    Gruß Manfred

  • Hallo zusammen,



    Habe den Fehler gefunden und nun auch behoben. Es hat insgesamt 4 Kabel durch einen Kurzschluss verschmort und die lagen alle auf Masse und zueinander... Ursache war bestimmt die AHK Dose wo das Unheil seinen Lauf nahm.



    Anscheinend trat das schonmal bei einem der 3 Vorbesitzer auf, da eine Leitung nachträglich eingezogen wurde.

    Das Kabelgewirr von dem nachträglichen Einbau, war echt sehenswert. Leider kann ich hier keine Bilder direkt Posten. Es wurde sogar am rechten Rücklicht ein extra Loch gebohrt, um Kabel durchzuführen... Wahnsinn...



    Die verschmorten Leitungen habe ich erst gesehen, als ich mit den kompletten Rückbau des alten ESatzes begonnen habe. Das war auch gut so.

    Habe dann letztendlich alle alten Kabel raus und einen neuen ESatz mit Dose eingebaut und alles geht wieder.



    Danke an alle mit ihren Tipps, die Verlinkung zum Ausbau der Verkleidung war auch sehr hilfreich. Leider habe ich durch das zerlegen der Innenverkleidung und abbauen der Stoßstange hinten viel Rost entdeckt.



    Vielen Dank nochmal an alle.

  • Danke für deine informative Rückmeldung!

    Es freut mich das dir hier mit den Tipps geholfen werden konnte.

    Nun wünsche ich dir noch viel Glück & Spaß bei der Rostbekämpfung und sei froh es jetzt durch dein Elektrik-Problem entdeckt zu haben, als wenn zu einem späteren Zeitpunkt die Stoßstange wegen dem Rost abgefallen wäre.

  • (...)

    Anscheinend trat das schonmal bei einem der 3 Vorbesitzer auf, da eine Leitung nachträglich eingezogen wurde.

    Das Kabelgewirr von dem nachträglichen Einbau, war echt sehenswert. Leider kann ich hier keine Bilder direkt Posten. Es wurde sogar am rechten Rücklicht ein extra Loch gebohrt, um Kabel durchzuführen... Wahnsinn...

    (...)

    Hallo. Fein, dass du der Ursache zu Grunde gehen konntest ??


    solche fatalen Fehler haben ihren Ursprung meist bei irgendwelchen Möchtegern Mechanikern bzw. Elektrikern ???


    danke jedenfalls für deine Rückmeldung hier - sollte wohl den einen oder andern wachrütteln ??

  • Deshalb lasse ich beim Freundlichen mir eine Sicherungs-/Relaisbox für die Relais meiner Arbeitsleuchten einbauen!

    Denn ich weiß genau wo meine Grenzen sind!