Der neue Jimny - im Winter ?

  • Unabhängig vom Winter...
    Man begebe sich gemeinschaftlich zu einem Verkehrs-Übungsgelände z.B. des ADAC, wichtig: mit sogenannter "Schleuderplatte".
    Man teste dann gemeinsam immer die selben Fahrzeuge: 2 Fronttriebler beliebiger Marken, einmal mit langem und einmal mit kurzem Radstand, 2 Heckantriebler, einmal mit langem und einmal mit kurzem Radstand, dann noch 2 Offroader mit Heckantrieb, einmal mit ultrakurzem (z.B. der Jimny) und einmal langem Radstand. ESP an oder aus oder sonstiges Gedöns etc. ist dabei völlig egal.
    Testprozedere:
    Die Schleuderplatte bringt per Zufallsgenerator nach links oder rechts die Hinterräder beim Überfahren zum Ausbrechen. Die Intensität des Ausbruchs kann dabei vorgegeben werden. Jedes Fahrzeug wird von jedem Fahrer mehrmals über diesen Schleuderteller bewegt, mit der Vorgabe den Ausbruch der Hinterachse durch Gegenlenken abzufangen.
    Testergebnis:
    Ich kenne es, da bereits mehrfach erprobt: Während man auch mit dem langen Hecktriebler beim Ausbruch nochmal kurz in der Nase bohren kann und dann gemütlich gegenlenkt, wird nach mehreren erfolglosen Versuchen mit dem ultrakurzradständigem Offroader die Intensität des Ausbruchs so weit heruntergeschraubt, daß es dann ein paar erfahrene Heckschleudertreiber schließlich doch noch schaffen nicht Abzugliegen....aber Übung brauchts auf jeden Fall.
    Zum Nachdenken: Es gibt auch bei den eher kurzradständigen Keinwagen-Fronttrieblern, die eben auch vom genannten Lieschen Müller bevorzugt gefahren werden sehr üble Übersteuerer, die auch schwer einzufangen sind...


    Gruß Pedant

  • Auf der Nürburgring Nordschleife gab es schon etliche Unfälle nicht trotz esp, sondern wegen ESP.


    Ich würde eher sagen einige wenige und wieviele Fahrzeuge fahren dort täglich am Nürburgring mit ESP unfallfrei?
    Die häufigste Unfallursache ist dort die nicht angepasste Geschwindigkeit und die Überschätzung der eigenen Fähigkeiten und des Fahrzeugs. Mit ESP hat das sogut wie nie zu tun.

  • Wirklich eine sehr interessante Diskussion, die ich leicht schmunzelnd verfolge, da ich anscheinend der Generation wie Tom angehöre. (Ich will Euch mit den alten Stories gar nicht erst nerven, obwohl sie - im Nachhinein betrachtet - ganz lustig sind, von wegen mit Diagonalreifen und zwei Schneeketten durchs winterliche Gebirge etc.).


    Ich bin privat und beruflich unzählige Antriebskonzepte und Fahrzeugarten gefahren und bin für mich mittlerweile zu dem Schluss gekommen, dass erst einmal JEDES Auto mit guten Winterreifen "wintertauglich" ist. Dabei differenziere ich nicht nach "gut" oder "schlecht", sondern nur noch danach, wie schnell ich maximal eine winterliche Strecke mit dem jeweiligen Auto sicher zurücklegen kann. Das wird wiederum beeinflusst vom Anfahrverhalten, den möglichen aufbaubaren Kurvenhalt und dem benötigten Bremsweg / Bremsabstand. Und natürlich auch ganz wesentlich von der Topographie der zu befahrenden Strecke.


    Je nach den vorgenannten Parametern gibt es winterliche Strecken, z.B. mit vielen Steigungen, an denen mein Vitara-S meinem GT-86 haushoch überlegen ist, aber auch Strecken, bei denen ich den Vitara in Grund und Boden fahre, z.B. kurvenreiche, flache Strecken mit nicht zu engen Kurvenradien. Da hat der Allrad mit seinem Gewicht und der ungleichmäßigen Verteilung desselben keinen großen Vorteil mehr, aber die perfekte Gewichtsverteilung des GT ist äußerst vorteilhaft.


    Wenn man also extreme Topographien ausklammert, die regelmäßig Allradantrieb erfordern dürfte, gibt es nicht den "guten" oder "schlechten" Winterwagen, sondern allenfalls Fahrer/-innen, die mit einem bestimmten Antriebskonzept oder Fahrzeug nicht so gut zurechtkommen, wie sie es eigentlich möchten.


    Meiner Frau - eigentlich ein typisches Lieschen Müller, da sie Autos kaum interessieren - würde ich dennoch jedes Fahrzeug im Winter anvertrauen. Sie hat einfach das "Popogefühl", erspürt immer haargenau die Grenzbereiche, bei denen es kritisch werden könnte und fährt einfach witterungsangepasst, ohne jedoch zu schleichen. "Damals" (in den 80igern) hat sie sich bei geschlossener Schneedecke immer meinen SJ410 geschnappt und ihren Golf Diesel stehenlassen - weil "der im Schnee nicht so schön von der Stelle kommt". Soll heißen: Unterschätzt die Frauen nicht ;-)


    Aber BTT - d.h. zur Frage des TE: "Ist der neue Jimny wirklich so ungeeignet für die Straße im Winter?"


    Siehe meine Ausführungen. Nicht der Jimny ist ungeeignet, aber eventuell mangelt es Dir an entsprechender Erfahrung und Fahrfertigkeit mit so einem Auto, um angemessen schnell, sicher und für Dich stressfrei Dein Ziel erreichen zu können. Im Zweifelsfall deshalb einfach den Ignis kaufen. Oder den Vitara-Allgrip, der hat sogar einen "Schnee-Modus" und eine schaltbare elektronische Sperre. Damit ist mein Lieschen Müller letzten Winter ungerührt durch 1 Meter Neuschnee gepflügt ....

  • Aber BTT - d.h. zur Frage des TE: "Ist der neue Jimny wirklich so ungeeignet für die Straße im Winter?"


    Siehe meine Ausführungen. Nicht der Jimny ist ungeeignet, aber eventuell mangelt es Dir an entsprechender Erfahrung und Fahrfertigkeit mit so einem Auto, um angemessen schnell, sicher und für Dich stressfrei Dein Ziel erreichen zu können. Im Zweifelsfall deshalb einfach den Ignis kaufen. Oder den Vitara-Allgrip, der hat sogar einen "Schnee-Modus" und eine schaltbare elektronische Sperre. Damit ist mein Lieschen Müller letzten Winter ungerührt durch 1 Meter Neuschnee gepflügt ....


    Ähhhh.... Ich habe kein Problem. Also bitte an diejenigen adressieren, die ein Problem haben und nicht an mich,



    Bist du nanu89??


    Der hat sich schon lange aus seinem Thread ausgeklinkt.
    Offensichtlich wurde die Frage für ihn/sie beantwortet.

  • Bist du nanu89??


    Der hat sich schon lange aus seinem Thread ausgeklinkt.
    Offensichtlich wurde die für ihn/sie beantwortet.



    Ich verfolge die Diskussion nach wie vor. Spannend, wie du Meinungen auseinander gehen.


    Allerdings kann ich Aussagen ala "So was diskutiert man in einem Offroad-Forum nicht" nicht so ganz nachvollziehen. Ich denke das Thema ist auch für andere nicht uninteressant. Ich habe nun 12 Jahre den Führerschein und schon viele Autos gehabt von 60 bis 300PS. Einen echten Offroader allerdings noch nicht. Deshalb möchte ich aber nicht in die Ecke geschoben werden "kauf dir nen normales Auto dann hast du keinen Ärger." Ich möchte mich einfach vorab etwas informieren. Aber die Diskussion hier gefällt mir ;)


  • Ist der neue Jimny wirklich so ungeeignet für die Straße im Winter?


    Um einmal auf die eigentliche Frage zurück zu kommen. Sprich doch einfach einmal mit deinem Suzuki-Händler und leih ihn dir aus, wenn bei dir Schnee liegt. So kannst du dir deine eigene Meinung bilden. Wie hier zu merken ist, hat ja jeder, was auch normal ist, eine eigene Meinung zum Thema.

  • Ich verfolge die Diskussion nach wie vor. Spannend, wie du Meinungen auseinander gehen.


    Allerdings kann ich Aussagen ala "So was diskutiert man in einem Offroad-Forum nicht" nicht so ganz nachvollziehen. Ich denke das Thema ist auch für andere nicht uninteressant. Ich habe nun 12 Jahre den Führerschein und schon viele Autos gehabt von 60 bis 300PS. Einen echten Offroader allerdings noch nicht. Deshalb möchte ich aber nicht in die Ecke geschoben werden "kauf dir nen normales Auto dann hast du keinen Ärger." Ich möchte mich einfach vorab etwas informieren. Aber die Diskussion hier gefällt mir ;)


    Wichtig ist die angepasste Fahrweise.
    Wer vernünftig mit seinem Fahrzeug fährt, kommt sicher durch den Winter.
    Zumal, das sind meine Erfahrungen mit dem Jimny, die elektronischen Helferlein schneller reagieren als man denkt.
    Sollte es dann wirklich mal ein Berg hoch gehen wo nicht geräumt wurde, kommst du mit dem Jimny sicher weiter als mit einem 2WD Fahrzeug.


    Den Jimny im Winter zu verteufeln weil er Standard Heckantrieb und kurzen Radstand hat, ist falsch.

  • Wichtig ist die angepasste Fahrweise.
    Wer vernünftig mit seinem Fahrzeug fährt, kommt sicher durch den Winter.
    Zumal, das sind meine Erfahrungen mit dem Jimny, die elektronischen Helferlein schneller reagieren als man denkt.
    Sollte es dann wirklich mal ein Berg hoch gehen wo nicht geräumt wurde, kommst du mit dem Jimny sicher weiter als mit einem 2WD Fahrzeug.


    Den Jimny im Winter zu verteufeln weil er Standard Heckantrieb und kurzen Radstand hat, ist falsch.


    Das sehe ich genauso.:fahren::up:

  • Ohweh, wenn man das hier, zum Teil so liest, kriegt man ja Angst vorm Jimny......:shock:


    Also, eines habt ihr alle bei mir geschafft: Ich bin echt neugierig wie er sich im Schnee fahren wird.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, muss ich aufpassen, wenn ich um die Ecke fahre, sonst kippt er um?!?
    Einen Berg kommt er auch nicht hoch, weil er zu kurz ist, trotz 4wd?!?!


    Nee also, der taucht nix :maulkette:


    Ich werde berichten, wie oft ich umgefallen bin.....tbc..