Starterbatterie GJ

  • Hallo zusammen,

    meine Batterie hat gestern gestreikt, beim Anlassen ein paar Umdrehungen, dann war es rum, hab dann überbrückt und bin ein wenig gefahren, heute morgen ist er angesprungen, heute mittag auch.


    Beim Fahren fällt mir auf, dass er lädt (hab ne Spannungsanzeige im Radio) die geht bis 14,4Volt, das heißt für mich, er lädt, dann hört er auf, weil die Ladeschlussspannung erreicht ist und die Batteriespannung fällt direkt unter 12 Volt, dann lädt er wieder usw.


    Ich gehe davon aus, dass die Batterie defekt ist, der Suzuki Händler meinte, eine wartungsfreie Batterie wäre nicht so leicht zu bekommen, wegen komischen Maßen, Pole vertauscht und dünne Pole...


    Allerdings scheint die Batterie, die original verbaut ist, nicht das Gelbe vom Ei zu sein, nach 3 Jahren und eigentlich nicht wirklich Kurzstreckenbetrieb.


    Hat jemand Erfahrungen, welche Vergleichstypen passen (hatte ne Varta B33 im Auge), ob die passen könnte, oder ob Ihr schon andere Erfahrungen habt.


    Grüße

    Julian

  • Marlboroman

    Eine passende Batterie von Varta wäre z. B. die B31, denn du brauchst eine mit dünnen Polen.


    Aber mal freundlich gefragt hast du an deinem Würfel Zusatzverbraucher wie Light Bars und steht dein Würfel auch mal für längere Zeit?

    Ich frage, weil die Light Bars zum Teil auch ohne an zu sein Strom ziehen, wenn der Würfel steht.

    Kannst du eine Ruhestrom-Messung vornehmen?

    Wenn ja, dann sollte der Ruhestrom bei maximal 0,45 mA liegen, ansonsten hast du Verbraucher, die deine Batterie leersaugen und geschieht dies zu häufig, dann geht die Batterie schneller in die Knie!


    Gruß Kai


    P.S. Ich habe jetzt eine Varta B31 verbaut und es ist die 3 seit ich den Würfel habe und zuletzt hatte ich einen Ruhestrom mit allem angeschloßen was ich da so habe von 450 mA, weshalb ich jetzt einen Nato-Knochen im Auto habe um alle Arbeitscheinwerfer und die Winde vom Strom zu trennen.

  • Ich hab Zusatzscheinwerfer vorn am Frontbügel, die haben keinen Ruhestromverbrauch, hab ich auch zuerst im Verdacht gehabt.

    Hatte den OBD Bluetooth dongle drin, aber ich hab den Würfel maximal 2-3 Tage stehen und hatte bisher noch keine Probleme. Der Dongle ist raus und die Batterie hat bei der letzten Inspektion vor 2 Wochen den Batterietester geschafft...


    Mein Freundlicher hat angeboten, morgen die Barterie nochmal kostenlos zu testen und ich soll mich gern selbst nach ner Batterie umsehen, weil er die olle Blei-Säure auch doof findet.


    Passt die o.g. Batterie so rein?


    Danke schon mal für den Tipp



    Gruß Julian

  • Das habe ich nicht verstanden!


    Beim Fahren fällt mir auf, dass er lädt (hab ne Spannungsanzeige im Radio) die geht bis 14,4Volt, das heißt für mich, er lädt, dann hört er auf, weil die Ladeschlussspannung erreicht ist und die Batteriespannung fällt direkt unter 12 Volt, dann lädt er wieder usw.

    => Meine Schlußfolgerung wäre das die Lichtmaschine, bzw der Laderegeler derselben eine Ladespg. / Bordspannung unter 12 Volt zu keiner Zeit zulassen sollte. Egal welche Drehzahl der Motor gerade hat.


    >> du hast messtichnisch die Möglichkeit bei Laufendem Motor zu prüfen welcher Ladestrom an der Batterie anliegt <<


    >>> die SUZUKI hat ggf. ein Batterie-Testgerät welches den maximal möglichen Laststrom der Batterie mit einem Kurzzeit Test messen kann // vor diesem Test muß die Batterie möglichst voll geladen sein und eine Ruhespannung von mindestens 12,4 Volt haben<<<


    Hat deine Starterbatterie auch nach langem Laden über Nacht nach einer kuzen Zeit eine Batteriespannung unter 12,4 Volt ist sie schlecht / unter 12,2 Volt sehr schlecht / unter 12 Volt isse kaputt!!

  • die Batteriespannung fällt direkt unter 12 Volt

    Das darf Sie nicht, wie hoppetosse schon schrieb, ist sie dann kaputt oder leer, wenn dieser Wechsel zwischen 12V und 14,4V schnell erfolgt (alles unter 5 Minuten), nimmt die Batterie keine Ladung an (Einschränkung siehe letzter Satz).

    Allerdings würde ich mich nicht auf eine Anzeige in irgendeinem Radio verlassen. Mit einem handelsüblichen Multimeter nachmessen, wenn die Werte übereinstimmen kann man sicher sein.

    Ganz dringend sollte man vor dem Batteriewechsel auch alle Kabelverbindungen überprüfen und nachziehen, hohe Übergangswiderstände verhindern auch eine ordentliche und effektive Ladung der Batterie.

    LG
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll.
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

  • Ich löse das Batterieproblem mit einem Ladegerät

    Wer die Möglichkeit hat, sollte zumindestens in der kälteren Jahreszeit immer ein Ladegerät mit um die 1 Ampere Ladestrom anhängen.

    Denn je voller eine Starterbatterie ist, desto länger ihre Lebensdauer, Überladung mit modernen Geräten nicht möglich.

    Und 1Ampere Ladestrom: je schonender geladen und entladen wird, desto länger die Lebensdauer, das Fahrzeug selbst lädt und entlädt die Batterie viel kräftiger, da muss man mit dem Ladegerät nicht noch eins draufsetzen.


    Noch eins: Warum wartungsfrei? Erstens ist das eine Werbelüge und zweitens hilft es ungemein wenn der Flüssigkeitsstand in der Batterie ersichtlich und nachfüllbar ist.

    LG
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll.
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

  • Ich würde auch mit dem c-tek laden, hab im Moment leider draußen kein Strom zur Verfügung.


    hoppetosse

    Ja, die Spannung steigt auf die Spannung, bei der die Batterie nicht mehr geladen werden muss, weil "voll", der Laderegler hört auf und die Spannung sackt sofort ein, der Laderegler gibt direkt wieder Saft.


    blob_

    Jap, der Wechsel geht so schnell, dass ich genau dieses Verhalten auch befürchte, also Batterie platt, kann keine Ladung aufnehmen.


    Ich hab gute Erfahrungen mit wartungsfrei, meine letzte hat 7 Jahre im Saisoneinsatz gemacht, ohne ein Meckern, allerdings auch mit einem guten c-tek Ladegerät, die Jimny Batterie hab ich auch die letzten zwei Jahre vorm Winter desulphatiert, beim Saisonfahrzeug war das Ergebnis gut, beim Jimny nicht.



    Danke für die Tipps und Gruß

  • Denkt an die Übergangswiderstände! Vor Batteriewechsel Batterie extern Volladen und Belastungstest machen: Abblendlicht an, wenn nach zwei Minuten die Spannung noch über 12V ist, müsste die Batterie in Ordnung sein. Abblendlicht Halogen 2x55W / bei LED weiss man meist die Wattzahl nicht, dann muss die Werkstatt mit ihrem Profi-Belastungstester ran.

    LG
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll.
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

  • und ich eine kaputte batterie habe

    Ein moderneres Fahrzeug mit der Menge an Steuergeräten würde ich aber lieber nicht über den Winter spannungsversorgungsfrei stehen lassen, da hätte ich Angst das der im Frühjahr nichts mehr weiss oder kann. Nur so als Tipp.

    LG
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll.
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

  • und ich eine kaputte batterie habe

    Ein moderneres Fahrzeug mit der Menge an Steuergeräten würde ich aber lieber nicht über den Winter spannungsversorgungsfrei stehen lassen, da hätte ich Angst das der im Frühjahr nichts mehr weiss oder kann. Nur so als Tipp.


    Mein jimny ist fast 4 jahre alt kein Raumschiff und im Winter immer stromlos..... ist ein japaner kein deutsches „qualitätsprodukt“ somit habe ich keine bedenken. Die Anzahl der Steuergeräte ist beim jimny doch sehr überschaubar Gott sei dank.

  • hoppetosse

    Ich würde nicht den Ladestrom bei laufendem Motor messen, die normalen Multimeter werden beim Start höchstwahrscheinlich sterben, da dort bei 10A schluss ist.

    Dafür gibt es Zangenamperemeter, die auch viel bequemer in der Anwendung sind. Bei einem Diesel habe ich neulich mal 18A Ladestrom gemessen, da raucht das Mulitmeter ab ;) . Offenbar setzt hier aber die Ladung immer wieder komplett aus, sonst würde die Bordnetzspannung bei laufendem Motor nicht unter 12V abfallen. Du solltest vor dem Kauf einer neuen Batterie erstmal die alte testen lassen (Werkstatt oder Boschdienst), denn der Fehler kann auch Fahrzeugseitig in der Ladeanlage verursacht werden. Eine Spannungsmessung ermöglicht nur vage Schlüsse auf den Batteriezustand.