Kofferraumumbauten

  • http://www.a-style-jp.com/

    Für Japaner vielleicht ausreichend, vielleicht könnte ein Europäer quer drin schlafen, bloß wo pack ich dann mein Gepäck hin ?

    Aber besser, als im strömenden Regen ein Zelt aufzubauen....


    Das finde ich ne geile Idee : www.a-style-jp.com

    Ja, das habe ich auch zuerst gedacht.

    Dann habe ich mir überlegt wie ich das selbst nachbauen könnte...

    Und mich schließlich gefragt wann und was ich mit dem Brett auf dem Lenkrad anfangen könnte. :/


    Mmmmh nette Idee aber, Nein!


    Das Bett interessiert mich da schon deutlich mehr - da gab es hier an anderer Stelle schon einen japanischen Umbau. 8)

  • http://www.a-style-jp.com/

    Für Japaner vielleicht ausreichend, vielleicht könnte ein Europäer quer drin schlafen, bloß wo pack ich dann mein Gepäck hin ?

    Aber besser, als im strömenden Regen ein Zelt aufzubauen....


    Das finde ich ne geile Idee : www.a-style-jp.com

    Der Japaner in diesem Video zeigt, wie er den Jimny zum (Doppel-) Schlafplatz macht.


    Allerdings reicht das Kerlchen dem Jimny nicht mal bis zum Dach, und das wird nicht am höheren Fahrwerk liegen:


    Ich habe am Samstag im Autohaus mal nachgemessen: von der hinteren Ladekante bis zum Armaturenbrett (gemessen an der Bedienung der Klimaanlage) sind es ziemlich genau 1,80 m. Bei meiner "Ladelänge" von 1,96 m wird das also eine absolute Notlösung bleiben.


    Grüße

    Mattes

  • Hallo.


    Ich habe meinen Jimny seit vorgestern und überlege, was ich mit dem Kofferraum mache. Da ich weder einen Hund habe noch maximales Transportvolumen brauche, lege ich Wert auf Variabilität und wenig Umbauaufwand. Die Sitzplätze hinten brauche ich nicht, insofern wäre das Volumen der Rückbank verschwendet.


    Nachdem ich Malouks Bild vom „nackten“ Boden gesehen habe (liegt kein Teppich unter der Rückbank?), kam mir die Idee, einfach eine Alubox wie diese https://www.obi.de/werkzeugkof…miniumbox-140-l/p/8579229 mit Spanngurten dort zu fixieren, wo scheinbar die Rückbank auflag. Dann hätte ich die Breite zwischen den Radkästen gut genutzt, und da ich auf die Plastikbox im Heck verzichten würde, wäre der Verlust an „Ladelänge“ für mich zu verschmerzen.


    Mache ich da irgendwo einen Denkfehler, oder könnte das so klappen?

  • Wenn es Dir dann so gefällt geht das bestimmt auch?

    Du könntest aber auch noch ein Stück Teppich zuschneiden und reinlegen damit der Lack am Boden nicht verkratzt und es dämmt auch noch etwas die Fahrgeräusche.

    Die Plastikbox kannst Du auch ohne Rücksitze noch an gleicher Stelle montiert lassen wenn Du möchtest, dann ist das Bordwerkzeug auch wieder verdeckt und trotzdem kommst Du jederzeit dran wenn es gebraucht wird.

    In der Alubox weiter vorne hättest Du dann auch noch reichlich Stauraum.

  • Dieser Moment, wenn du dich einmal darüber freust nur 1,70m klein zu sein 😉

  • Heute Bodenplatte eingepasst


    34666576xc.jpeg


    Auf Basis der Bodenplatte ist jetzt ein verschraubbarer Aufsatz für Euroboxen entstanden.


    Platz haben:

    4x 40x30x22

    4x 40x30x17

    4x 40x30x12


    Links kommt mal eine Kompressor Kühlbox rein und rechts eine zweite Batterie und/oder Wasservorrat.


    Durch eine Verkürzung der Bodenplatte lässt sich auch noch bequem das Original Staufach öffnen.


    Es kommt jetzt oben noch ein „Deckel“ rein, wo Stühle, Tisch und Decken oder Felle transportiert werden können.


    34918201sn.jpeg


    34918203zo.jpeg

  • Ja, richtig.

    Aber wie der Vater, so der Sohn :)


    Das ganze ist eine dreiteilige und leicht aus, und einzubauende Camping-Lösung.

    Mein Sohn kauft sich noch einen Dachträger. Markise (kleine Foxwing) haben wir schon zuhause. Mittelfristig wird wohl noch ein Dachzelt draufkommen. Bis dahin wird die Bodenausrüstung verwendet.

  • apropos einssibbzich