Abenteuer Wohnwagen am Jimny

  • Gleich nach dem Kauf meines FJs habe ich nicht nur die Reifen wechseln lassen, sondern auch den Rahmen innen mit Elaskon K60 aussprühen lassen.


    Man kann auch Rahmen schweißen. Offiziell braucht man dafür einen zertifizierten Schweißer und einen Prüf-Ing.

  • Vorige Schweißarbeiten wurden festgestellt und stehen mit "unsachgemäß repaiert drin".

    Die wollen ne Freigabe vom Hersteller für die Schweißarbeiten...


    Davon ab stelle ich mir die Frage, wie viel das dann wird, weil größere Teile des Rahmens auch schon gut angefressen sein dürften.


    flo

  • ...

    Empfehlenswert ist ein Antischlingerkupplung. Die Kugelaufnahme darf nicht gefettet oder geölt sein.

    Ebenso sinnvoll ist ein Stützrad mit integrierter Waage.

    ... habe mir auch jenes Wohnwagen Modell angeschaut. Unentschlossen bin ich zur Raumaufteilung im Wohnwagen. Ob der Küche an der Front zur Deichsel hin oder weiter auf der Achse des Anhängers. Ich meine jener Wohnwagen hat sie Richtung Deichsel.


    Im Regal habe ich noch eine Schlingerkupplung welche Jahrzehnte auch im BW Dienst die 1. Wahl war. -eine Art Balken welcher mit Bremsbacken auf Schienen die Drehbewegung der Deichsel durch Reibung dämpft. Meiner Meinung geht das feinfühliger einzustellen als die Klemmreibung der Kupplung auf dem Kugelkopf. -habe aber dazu keine Erfahrung im Vergleich bis dato-


    Eine zu hohe Stützlast auf der Kupplung ist auch eine Masse welche um einen Achs-Schwerpunkt pendeln kann. Ausser der maximalen Belastung würde ich hier auch nicht mehr drauf packen wollen um das Schlingern zu minimieren. Grundsätzlich schlingert jedes Gespann. Entscheidend ist aber das es sichdie Massenschwerpunkte bei Beschleunigen und Bremsen über einer gleichmäßig geführten Achse befinden.

  • Gefühlt würde ich deswegen die Küche auf der Achse der vorne angeordneten vorziehen. So kann man die Küche bestücken wie es eben gebraucht wird und die Stützlast über das Gepäck/GaMö und co im vorderen Bereich regulieren. Ohne immer alles auf der Küche umräumen zu müssen.

    Ist aber nur eine rein theoretische Überlegung.

    1.Auto: Polo 6N1_ SwissLine _ BJ'99 _ 60PS _ Automat _ 08.2018-heute _ Name: PoloCH

    2.Wagen: Charger R/T RWD _ BJ'14 _ 375PS _ Automat _ 01.2020-heute _ Name: Schildi

    3.Wunschauto: Jimny GJ _ CompactTop 4x4 _ 102PS _ Manuell _ Foren-Listenplatz 182 _ Name: Jimnynuten

  • Wo die Küche sich befindet ist eigentlich nicht entscheidend, sondern die Beladung des Wowa.

    Bei unserem Wowa ist die Tür hinten rechts und im Heck Küche und Bad. Während der Fahrt sind die Frisch- und Abwassertanks alle leer, ausgenommen WC. Alle Klamotten sind in der Front des Wowa und die meiste Ausrüstung im KFZ.

    Es macht auch einen großen Unterschied welches Zugfahrzeug man nutzt. Hinter dem Tucson läuft der Wowa besser als hinter dem Jimny. Da wedelt der Schwanz halt nicht so mit dem Hund...

    Extrem war es mal mit meinem ehm. Frontera Sport und einem Doppelachser mit 4 ATVs drauf auf dem Weg nach Afrika. Zulassungs- und gewichtstechnisch war alles korrekt, aber es war über 60km/h unfahrbar. Wir mußten dann umhängen, es ging nicht anders.

    An der Kennzeichenbefestigung erkennt man die Ernsthaftigkeit eines Offroaders...

    Edited once, last by Rocky1964 ().

  • TRÄUMCHEN! :love:


    Eriba und Jimny kann ich aus eigener Erfahrung sagen, ist ne tolle Kombination!


    Was ist deiner denn für einer?