Wie lange hält die Kupplung?

  • Mein Ausrücklager macht nun Geräusche wenn ich die Kupplung betätige.

    Da ich nun stark Richtung 70.000km auf dem Tacho habe, frage ich mich:

    Wie lange macht die Kupplung überhaupt noch mit?

    Sollte ich mir langsam Gedanken um einen Wechsel machen?


    Wie sind eure Erfahrungen?

  • Die Kupplungsscheibe ist ja nur ein Teil der Kupplung. Wenn der Reibbelag noch gut ist, jedoch das Ausrücklager am ableben ist, dann sollte man dennoch alles tauschen, eine Diskussion wie lange eine Kupplung halten kann bringt meiner Meinung in so einem Fall nach nicht viel.

  • Da muss ich *Wolfgang* recht geben!

    Es gibt Spezis, da hält eine Kupplung nur 30.000 Km, bei anderen ist regelmäßig nach 80.000 Km eine Neue fällig und andere schaffen sogar über 300.000 Km mit einer Kupplung.

    Das alles hängt mit der jeweiligen Fahrweise zusammen.


    mpetrus

    Hast du im Stand oder auch sonst während der Fahrt ständig den Fuß aif dem Kupplungspedal?

    Ich frage, da bei meinem GJ zwischen geschlossenem Kraftschluß und Ruhestellung des Kupplungspedales noch rund 15 mm Weg ist und durch komplett den Fuß auf dem Pedal lassen wird halt konstant die Kupplung gedrückt, wodurch die Federn in der Kupplung unnötig belastet werden.

  • Hallo aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen wenn das Ausrücklager Geräusche macht solltest du zeitnah über eine Erneuerung nachdenken. Mein Ausrücklager machte nach und nach immer mehr Geräusche nach einer tiefen Wasserdurchfahrt letztes Jahr Im Mammutpark. Habe dann immer gesagt das mache ich später mal. Dann kam eines Tages der Tag X es ging kein Gang mehr rein und raus und die Kupplung war dauerhaft verbunden. Ich musste dann zu Hause vor Ort Getriebe ausbauen und die Kupplung bzw das Drucklager erneuern. Das alte Drucklager hat alle Farben die man sich vorstellen kann und ist tatsächlich leicht oval geworden und in sich verschweißt. Der Belag übrigens sieht noch gut aus. Aber da ist ein Arbeitsgang ist wäre es schwach sind nur alleine das Drucklager zu tauschen. Viel Spaß Gruß Frank


    Gesendet von meinem SM-A526B mit Tapatalk Ist übrigens Gott sei Dank beim Losfahren zu Hause passiert so dass ich nur noch im ersten Gang fahren konnte und wieder umdrehen. Wenn es natürlich irgendwo anders passiert musst du auch noch abgeschleppt werden

  • Hallo aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen wenn das Ausrücklager Geräusche macht solltest du zeitnah über eine Erneuerung nachdenken. Mein Ausrücklager machte nach und nach immer mehr Geräusche nach einer tiefen Wasserdurchfahrt letztes Jahr Im Mammutpark. Habe dann immer gesagt das mache ich später mal. Dann kam eines Tages der Tag X es ging kein Gang mehr rein und raus und die Kupplung war dauerhaft verbunden. Ich musste dann zu Hause vor Ort Getriebe ausbauen und die Kupplung bzw das Drucklager erneuern. Das alte Drucklager hat alle Farben die man sich vorstellen kann und ist tatsächlich leicht oval geworden und in sich verschweißt. Der Belag übrigens sieht noch gut aus. Aber da ist ein Arbeitsgang ist wäre es schwach sind nur alleine das Drucklager zu tauschen. Viel Spaß Gruß Frank

    Genau das ist eine fundierte Aussage die ich erwartet habe.

    Weil Wasser und Schmutz hat das Auto schon gesehen.


    Dann werde ich mal mit meiner Werkstatt reden, das die ein Termin für die Rep. einplanen.


    Dass die komplette Kupplung getauscht wird, ist wohl "logo"!

  • Bei meinem FJ hatte ich knapp 100.000 km drauf und die Kupplung funktionierte wie am ersten Tag.

    Wie bereits hier geschrieben wurde, die Lebensdauer hängt größtenteils vom Einsatz des Fahrzeuges ab und auch vom Lenker.

    Wenn man bereits das Ausrücklager hört, würde ich nicht mehr allzu lang abwarten.

    Was den GJ angeht, bin ich auf Grund eines Automaten leider befangen 😉👍

  • Ich glaub der GJ/HJ ist auch was die Kupplung angeht wesentlich besser, da man von ihm auch um längen nicht so viele Defekte am Fahrwerk wie beim FJ hört.

    Es gibt keine Probleme, nur Lösungen.

  • Ich glaub der GJ/HJ ist auch was die Kupplung angeht wesentlich besser, da man von ihm auch um längen nicht so viele Defekte am Fahrwerk wie beim FJ hört.

    Ich würde mal sagen, dass es keine wesentlichen Unterschiede gibt was das Getriebe angeht zw FJ und GJ/HJ.


    Leider ist mir ein Fall bekannt hier in der Region, dass bei einem GJ bereits das Getriebe im Eimer war und aufwendig repariert werden musste - nach weniger als 40.000 km.

  • Ich glaub der GJ/HJ ist auch was die Kupplung angeht wesentlich besser, da man von ihm auch um längen nicht so viele Defekte am Fahrwerk wie beim FJ hört.

    Moin,


    dabei darf man aber auch nicht ausser acht lassen das es den FJ seit 1998 gibt, das sind 24 Jahre. Der GJ/HJ dagegen läuft erst 4 Jahre-. Davon sind nochmals 2 Jahre im Garantiezeitraum.....also bitte keine voreiligen Schlüsse ziehen.


    Erfahrungsgemäß ist Suzuki dafür bekannt das immer die gleichen Probleme auftreten, als da wären Getriebeprobleme bei Wagon R 4 Grip, bei den Getrieben der 2,0 Ltr 4 Zylinder Motoren, beim Ignis ebenfalls Getriebeprobleme und grundsätzlich bis auf wenige Ausnahmen ist auch der Rost ein Thema der - oh Wunder - erst im Alter seine volle Kraft entfaltet.


    Da das aber allseits bekannt ist kann man da aber auch recht viel tun, regelmäßiger Service, grade beim Getriebe, Rostvorsorge speziell bei den jüngeren Fahrzeugen macht viel Sinn und natürlich hilft es allen Komponenten wenn man sich nicht in jedes Schlammloch stürzt.


    Gruß, Olaf

  • Ich glaub der GJ/HJ ist auch was die Kupplung angeht wesentlich besser, da man von ihm auch um längen nicht so viele Defekte am Fahrwerk wie beim FJ hört.

    Ich würde mal sagen, dass es keine wesentlichen Unterschiede gibt was das Getriebe angeht zw FJ und GJ/HJ.


    Leider ist mir ein Fall bekannt hier in der Region, dass bei einem GJ bereits das Getriebe im Eimer war und aufwendig repariert werden musste - nach weniger als 40.000 km.

    Ist das jemand hier aus dem Forum?

  • Wahr wahrscheinlich auch nur ein Einzelfall.

    Auch wenn man Gelände fährt und nicht immer komplett eskaliert, sollte die auch nicht so schnell kaputt gehen.

    Es gibt keine Probleme, nur Lösungen.

  • Um nochmal zur Kupplung zurück zu kommen:


    Ich hatte letzte Woche im Wald einen Anhänger dran, Gesamtgewicht (also mit Anhänger) war bei ca. 500kg.


    Beim Rückwärtsfahren (ich hatte den Allrad drin) stand der Anhänger an einer Bodenwelle an, die Kupplung rutschte komplett durch und es stank verbrannt.

    Dann etwas vorwärts gefahren und mit etwas Schwung rückwärts, dann ging es.

    Die Kupplung kommt allgemein erst ziemlich spät, der Rückwärtsgang geht eher schwer rein.


    Frage:

    Ist das normal, oder brauche ich eine neue Kupplung oder muss ich sie einmal einstellen?


    Der FJ hat 125tkm auf dem Tacho, ob die Kupplung schon mal gewechselt wurde weiß ich nicht.

  • Falls Du nicht doch noch durch ein teilweise getretenes Kupplungspedal selbst für "Schlupf" gesorgt hast, würde ich sie tauschen.


    Bei vollständigem Kraftschluss ohne durchdrehende Räder und funktionierender Kupplung, hättest du den Motor abgewürgt.

  • Moin,

    dazu kann man noch sagen das eine Kupplung nicht eingestellt werden kann. Der Kupplungskorb presset die Reibscheibe an die Schwungscheibe, wird die Reibscheibe zu dünn, oder lässt die Federkraft des Kupplungskorb nach rutscht die Reibscheibe auf der Schwungscheibe durch. Fertig, nichts anderes.

    Was man einstellen kann ist das Leerspiel des Pedals. ich würde hier auch eine neue Kupplung verbauen wollen.


    Gruss, Olaf

  • Wenn eine Kupplung erst mal zu stinken beginnt - dauert es in der Regel nicht mehr lange und sie ist ganz hinüber.


    Um ein solches Schleifen zu verhindern, gibt es eine grandiose Erfindung - und zwar ein Untersetzungsgetriebe 😉👍