Rostbeseitigung an typischen Stellen

  • Hallo,
    Ich habe mir einen Jimny angesehen und der hatte an den typischen Stellen, Wagenhebermulde und unter den Rücksitzen schon kleine Löcher (2€ Münzen Größe). Jetzt kam mir der Gedanke ob ich die, da es ja keine tragenden Teile sind, anstatt zu schweisen auch mit Fasergewebe zumachen könnte.
    Mich würde interessieren ob das hier schonmal jemand versucht hat und ob es hält.


    Gruß
    Chris

  • für den Kofferraumboden gibt es doch sogar ein Reparaturblech. Ich würde bei solchem Rostbefall das ganze direkt auswechseln.


    Lars, ich hatte nicht gewusst das es das ganze Kofferraumblech als Ersatzteil gibt. was kostet so etwas denn und woher bekomme ich es? Muss ich direkt zum Suzi-Händler?
    Aber für die nächste TÜV-Vorführung könnte ich es doch so machen, mir Kunststoffgewebe oder Glasfasermatten, oder?


    Gruß
    Chris

  • Mit Glasfasermatten kannst Du arbeiten, wenn Du das Auto verkaufen willst. Weit, weit Weg verkaufen:mrgreen:. Also so weit Weg, das der Käufer nicht nach kurzer Zeit bei Dir vor der Tür steht, und Dir ein paar auf die Nuß gibt. Wenn Du den selber fahren willst, trenn den Rost raus und schweiß Bleche ein.

  • Lars, ich hatte nicht gewusst das es das ganze Kofferraumblech als Ersatzteil gibt. was kostet so etwas denn und woher bekomme ich es? Muss ich direkt zum Suzi-Händler?
    Aber für die nächste TÜV-Vorführung könnte ich es doch so machen, mir Kunststoffgewebe oder Glasfasermatten, oder?


    Gruß
    Chris


    Als technische Erklärung: Bei Fasermatte oder sonstigem Gebastel schließt du den Rost mit ein, da drunter gammelt das munter weiter.
    Das geht zwar für den Moment, aber den Murks hinterher wieder raus bekommen macht dann noch mehr Arbeit.
    Trenn den Krokant raus, setz gesundes Blech ein. Sonst ärgerst du dich schwarz über die Kiste.
    Gruß Alex

  • Und wenn du schonmal beim ausbessern bist:


    Die Falze an denen das Kofferraumblech fest ist, münden in den Radkästen. Guck dir mal die untere Kante von dem Blech im Radkasten an.
    Wenn sich dort der Lack bereits ablöst, hast du beim raustrennen des alten Bodenbleches weniger Arbeit! :und_weg:

  • Warum sagt mir mein Gefühl, daß du mit diesem Auto keine Freude haben wirst?


    Vermutlich weil meiner etwa das selbe Rostbild hatte... letzten Endes wurde die Karre unten fast komplett neu geschweißt, Rahmen und andere Kleinigkeiten kamen hinzu. Zu sehen waren höchstens ein paar wenige centgroße Löcher. Das Plastikgeraffel an der Seite verdeckt übrigens auch faustgroße Löcher hervorragend.
    Mit dem was da noch nach und nach rauskam, hätte ich mit heutigem Wissen den Rahmen richten lassen und eine neue Karosserie draufnageln. Das wäre deutlich billiger gekommen.


    flo

  • So langsam kommen mir auch die Zweifel ob ich den nehmen soll, ist zwar ein Cabrio, aber offener Raum unten ist nicht gewünscht. ;)
    Aber ihr habt schon Recht den Rost entfernen, zusätzlich Owatrol auftragen und neues Blech einschweißen ist schon besser.
    Habe da noch einen anderen in Visier aber da wird dieses Schadbild angegeben, was meint ihr dazu ?


    http://www.directupload.net/file/d/5149/nmoq35kg_png.htm
    http://www.directupload.net/file/d/5149/6gxg6i4g_png.htm


    Gruß
    Chris

  • Gadi
    na also solch einen Pfunsch willich natürlich auch nicht machen, aber ganz nett der Hinweis. :D
    Aber mal ehrlich, ich frage hier ja nicht nach Schrott sondern eigentlich nur nach soliden Hinweisen. Auch wäre es mir recht wenn jemand auf die letzten beiden Fotos zu den Roststellen noch etwas sinnvolles beitragen könnte. Sind die noch zu machen oder eher schlecht?
    Gruß
    Chris

  • Aber ihr habt schon Recht den Rost entfernen, zusätzlich Owatrol auftragen und neues Blech einschweißen ist schon besser.


    Nein, NICHT besser! Sondern das einzig Richtige!!


    Rost hat in aller Regel jeder ältere Jimny. Und das meist nicht zu knapp! Reparieren kann man alles.Auch die Roststellen auf den Bilder die du verlinkt hast. Es ist nur eine Frage der Wirtschafltichkeit und deines Geldbeutels. Wenn du ein beschränktes Budget hast dann würde ich dir von einem Jimny abraten! Denn entweder machst du eine komplette Sanierung oder der Wagen rostet dir unter dem Hintern weg. Und eine Komplettsanierung ist nie billig und schon gar nicht günstig.


    Ein paar Tausender sind da sehr, sehr schnell mal weg. Zusätzlich zum Kaufpreis wohlverstanden. Es gibt einige hier die dir das bestätigen können.


    Ein günstiges Auto ist ein gebrauchter Jimny nicht. Es sei denn er ist bereits saniert worden, aber dann wirst du ihn auch nicht günstig bekommen können.

  • Mich würde noch interessieren ob die Schweißarbeiten zu den verlinkten Fotos sehr aufwändig sind oder das schon im Rahmenbereich liegt. Könnte mir dazu noch jemand etwas schreiben?

  • Die gezeigten Bilder sind nur die Spitze des Eisbergs. Wenn Du den Jimny mal näher untersuchst, wirst Du schnell draufkommen, das Du nur maximal 10% des Rostes bei der ersten Durchsicht gesehen hast und das da noch VIEL mehr kommt.


    Wenn Du dann schon fragst, ob das mit Polyester zu flicken geht, nehme ich mal an, Du kannst nicht schweissen.


    Gut gemeinter Tipp: Vergiss diesen Jimny ganz schnell wieder.
    Da investierst Du Euro um Euro rein und es bleibt ne Bastelbude, die jedes Jahr wieder ein paar Hunderter verschlingt für Instandsetzungsarbeiten.


    Die wirklichen Roststellen an diesem Exemplar zeigt Dir ein Jimnykundiger auf einer Hebebühne so schnell, das Dir schwindlig wird.





    Und vom rostigen Rahmen reden wir mal besser noch gar nicht...

    Du weißt, das psychologisch betrachtet das dringende Bedürfnis sich mit laut kreischenden Motorgeräuschen und Aufmerksamkeitserregung in Wahrheit der kindliche Schrei nach der Mutter steckt?

  • Danke für die ernüchternde Ansprache und das aufzeigen der „Rostinfektion“. Da fragt man sich doch unwillkürlich warum sind die Jimny denn mit so einem überteuerten Preis am Markt. :|

  • Na ja, weil das Auto
    a) recht begehrt ist
    b) nicht wirklich Konkurrenz hat
    c) Spaß macht


    Es ist halt leider so, das es im Bereich um 5-8.000 Euro kaum auch nur annähernd rostfreie Jimny gibt - Ausnahmen sind hier sehr sehr rar.
    Es kommen hier drei ungute Eigenschaften zusammen: Mangelnde Korrosionsvorsorge ab Werk, günstiger Einstandspreis (da investieren die wenigsten Erstbesitzer gleich mal ein paar hundert Euro in den Korrosionsschutz) und gute Ganzjahreseigenschaften (Sprich - kein Schönwetterauto).


    LG
    Bernhard

    Du weißt, das psychologisch betrachtet das dringende Bedürfnis sich mit laut kreischenden Motorgeräuschen und Aufmerksamkeitserregung in Wahrheit der kindliche Schrei nach der Mutter steckt?

  • Hallöle,
    mich hat der Rostanteil im Heck dieses Jahr auch erwischt, aber diesen Beitrag hatte ich scheinbar nicht gelesen. Sehr informativ!


    Bisher war der Zustand von meinem 2007er Würfel klasse - kein Rost, dank Hohlraumversiegelung (2010)


    Jetzt habe ich leider etwas Rost in der Wagenhebermulde entdeckt und nachdem, was ihr hier im Beitrag schreibt und empfiehlt, muss ich wohl doch in den sauren Apfel beißen und mir einen kompletten Karosserieboden, Koffer-/Laderaum besorgen. (Danke Ilten für den Link)


    So schaut's aktuell aus: Wagenhebermulde



    Komplette Fläche mit kleinen Roststellen:
    Ich dachte zunächst, dass ich dem Rost in Eigenregie ans Leder gehen kann und habe schon mal alles abgeklebt und vorerst einige Roststellen heftig bearbeitet......



    Gurtbefestigung
    ....aber dann war ich geschockt, denn an der rechten Gurtbefestigung hatte ich nun ein 5 Cent großes Loch!!!:shock::shock::shock::schimpfred:
    Was genau sitzt darunter? Da ist doch keine tragende Karosse, oder doch?




    Frage:
    Komme ich da nun tatsächlich nicht drumherum und muss einen neuen Laderaum einbauen lassen??? Immerhin fahre ich definitiv nur noch normale Straße.


    Reicht "flicken" wirklich nicht aus? Es sind doch nur so kleine Stellen.... das sind doch alles keine tragenden Teile, oder doch? Von unten konnte ich ohne Bühne auch nix negatives sehen. (nun ja, bin ja auch keine Fachfrau)


    Ist der Rost an diesem Stellen TÜV-relevant? Mein nächster wäre 2020/02. (auf die lange Bank will ich's aber auch nicht schieben)

  • Die Frage ist eigentlich eher, was Du willst. Eine ewige Baustelle oder einmal alles vernünftig machen lassen. Und willst Du ihn gut weiterverkaufen können oder nicht.
    Ich hab mich fürs flicken entschieden bei meinem, der ist allerdings auch älter und.......
    TÜV relevant ist nur die Wagenhebermulde, wenn der Prüfer da ein Loch sieht (und da schaut er) ist essig. Und das ist einfacher mit einem Ersatzblech zu reparieren als zu flicken. Die anderen Stellen lassen sich schweißen oder nieten, oder aber man wartet bis das Blech ganz durch ist. Dann wirst Du was machen müssen und dann hast Du richtig flickerei am Start. Aber gehen tut das.