Wie lange hält die Kupplung?

  • Wenn eine Kupplung erst mal zu stinken beginnt - dauert es in der Regel nicht mehr lange und sie ist ganz hinüber.


    Um ein solches Schleifen zu verhindern, gibt es eine grandiose Erfindung - und zwar ein Untersetzungsgetriebe 😉👍

    Moin,

    Wenn die Kupplung aber auch in der Reduktion rutscht ist es nicht mehr lange hin. Allerdings ist sowas genau dafür da um die Kupplung zu schonen. Anhänger rangieren auf festem Untergrund immer nur in der Reduktion und offenen Vorderachsnaben.

    Gruss, Olaf

  • [quote='TTPlayer','https://www.suzuki-jimny.info/forum/index.php?thread/35327-wie-lange-h%C3%A4lt-die-kupplung/&postID=551956#post551956']

    offenen Vorderachsnaben.

    Habe ich da beim Jimny ohne Modifikation Einfluss darauf?

    [/quote]

    Nein. Geht nur mit Eingriff durch z.b Elektronik der Naben Ventil Steuerung oder Umbau auf Manuelle Naben. Gruß Frank


    Gesendet von meinem SM-A526B mit Tapatalk

  • Also wenn ich beim Schieben eines Anhängers lediglich geradeaus fahre, spielt es keine Rolle ob die Vorderachsnaben offen sind oder nicht.


    Und allemal ist es für das Auto besser wenn ich mit geschlossenen Naben fahren als mit schleifender Kupplung;


    Und es wird wohl kaum jemand kilometerweit rückwärts mit Anhänger im Kreis fahren 🧐😇

  • Also wenn ich beim Schieben eines Anhängers lediglich geradeaus fahre, spielt es keine Rolle ob die Vorderachsnaben offen sind oder nicht.


    Und allemal ist es für das Auto besser wenn ich mit geschlossenen Naben fahren als mit schleifender Kupplung;


    Und es wird wohl kaum jemand kilometerweit rückwärts mit Anhänger im Kreis fahren 🧐😇

    Moin,

    Das macht schon einen Unterschied, alleine das Du sowas geschrieben hast zeigt mir das Du den Unterschied nicht kennst.

    Je enger der Lenkradius wird desto störrischer ist das Auto mit verriegelten Naben. Das bedeutet auch das du unter Umständen nichtmal den kleinen Lenkradius erreichen kannst wenn Du ihn brauchst. Und wenn Du denkst das mit einmal vorziehen alles gut wird kannst Du auf einer stark befahrenen Strasse auch falsch liegen wenn Du rückwärts ums Eck in die Einfahrt must.

    Ich habe vorne manuelle Naben und Knöpfchenallrad. Da geht das rückwärts um die Ecke schieben sehr Entspannt, beim Fahrer und dem Auto gleichermassen.

    Gruss, Olaf

  • Die Aussage vom tirol_jimny stimmt doch zu 100%

    Solange es ohne Lenkeinschlag immer geradeaus geht, gibt es keinerlei Verspannung im Antriebsstrang.


    Ergo, nicht gleich auf die Personen verbal schießen sondern die Aussagen genau verstehen und nichts rein interpretieren.



    Aber auch deine Aussage trifft zu 100% zu, wenn du eben auch rangieren, sprich lenken musst.


    Der hellblaue Text vom tirol_jimny lässt leider den großen Spielraum der Interpretation.

    Denn,

    - rangiere ich nur einmalig mit gesperrten Naben?

    - wie griffig ist der Straßenbelag?

    - welche Radien/Lenkeinschlag wird gefahren?


    Bei einer einmaligen Aktion wird es nicht gleich zum Schaden im Antriebsstrang kommen.

    Aber wie heist es so schön. "jedes Gift ist ungefährlich, wenn man die Dosis beachtet."

  • Moin,


    Hier im Forum gibt oder gab es mal eine Umbauanleitung mit der man die Vorderachsnaben mit einem Taster entriegeln kann, wenn man 4wd/l eingeschaltet hat.

    Dadurch wurde das Rangieren sehr entspannt;-))


    Einfach mal suchen...



    Gruß, Roland

    Rauchmelder retten Leben!
    Wenn eine Batterie drin ist......

  • Die Aussage vom tirol_jimny stimmt doch zu 100%

    Solange es ohne Lenkeinschlag immer geradeaus geht, gibt es keinerlei Verspannung im Antriebsstrang.


    Ergo, nicht gleich auf die Personen verbal schießen sondern die Aussagen genau verstehen und nichts rein interpretieren.

    Moin,


    Ja, natürlich machte es keinen Unterscheid wenn ich gradeaus rückwärts fahre. Aber ich verstehe unter rangierern etwas anderes, nämlich das hin und herfahren und das durh lenken des Zugfahrzeuges den Anhänger in die für die Situation richtige Position zu bringen.


    Hätte ich rückwärtsfahren gemeint hätte ich das auch so geschrieben...und da ist für mich rangieren mit gesperrtem Mittendiff oder verriegelten Freilaufnaben doch etwas völlig anderes. Zumal auch das grade rückwärtsfahren für viele schon eine Herrausforderung ist...auch ohne Anhänger ;)


    In diesem Sinne lasst uns die regionalen Begrifflichkeiten einfach mal beseite schieben und uns versöhnen, war für mich jetzt auch keine Diffamierung oder Schmähung sondern eine Schlussfolgerung, weil eben auch viele das Anhängerfahren noch nicht gemacht haben.


    Gruß, Olaf

  • Die Aussage vom tirol_jimny stimmt doch zu 100%

    Solange es ohne Lenkeinschlag immer geradeaus geht, gibt es keinerlei Verspannung im Antriebsstrang.


    Ergo, nicht gleich auf die Personen verbal schießen sondern die Aussagen genau verstehen und nichts rein interpretieren.

    (...) mit gesperrtem Mittendiff (...)

    Ich versuche noch mal Öl ins Feuer zu gießen:

    "Gesperrtes Mittendiff" wie es hier genannt wird, gibt es bei unserem Jimny keines - leider;


    Aber Spaß beiseite - ich bin hier niemanden gleich Böse;

    Ein Forum ist auch dazu da um unterschiedlicher Meinungen zu sein 👍🙂

  • Ich versuche noch mal Öl ins Feuer zu gießen:

    "Gesperrtes Mittendiff" wie es hier genannt wird, gibt es bei unserem Jimny keines - leider;


    Aber Spaß beiseite - ich bin hier niemanden gleich Böse;

    Ein Forum ist auch dazu da um unterschiedlicher Meinungen zu sein 👍🙂

    Moin,


    natürlich hat ein Jimny kein gesperrtes Mittendiff, aber technisch gesehen ist es das gleiche. Deshalb schrieb ich aus globaler Sicht gesehen:

    "rangieren mit gesperrtem Mittendiff oder verriegelten Freilaufnaben" das erste betrifft nur die Permanentallradler und das zweite nur die Zuschalter.


    Das Ergebnis ist das was am Ende zählt: Verspannungen bei Auto und Fahrer tauchen auf und sind nicht schön. Manuelle Freilaufnaben für den Jimny sind bereits für ca 130€ zu haben und in meinen Augen sinvoller als mach anderes was man sich hier so ans Auto baut, aber das muss jeder selber wissen und nach seinen persönlichen Ansprüchen konfigurieren.


    ...übrigens, das mit dem Öl musst Du nochmal üben ;)


    Einen ehrlich Gruß aus dem Kohlenpott nach Tirol, oder wo auch immer Du zuhause bist,


    Olaf

  • Jetzt haben hier schon zwei Genossen "Öl" gesagt!

    Eijeijeijei!!

    Seit ihr euch eigentlich der Tragweite der Benutzung dieses Begriffs in einem Auto-Forum bewusst???!!!



    Gruß Manfred

    Lass Dir kein X für ein U vormachen. Sei auf der Hxt!

  • Moin,


    Du auch.....willkommen im Club der Öler


    Gruß, Olaf

    Ich bin Olaf und liebe Umarmungen

  • Jetzt haben hier schon zwei Genossen "Öl" gesagt!

    Eijeijeijei!!

    (...)

    Dies war lediglich Öl fürs Feuer 🔥

    Wirklich ernst wird es wohl erst bei Öl für Motor oder gar Getriebe. 😬😇

    Und der Superlativ dann wohl, wenn es um Zusätze geht wie zum Bsp von Mathy 😉👍


    Aber Kupplung und Öl vertragen sich nun in der Regel wirklich nicht - also zurück zum eigentlichen Thema 🧐🙂

  • [...]

    Aber Kupplung und Öl vertragen sich nun in der Regel wirklich nicht - also zurück zum eigentlichen Thema 🧐🙂

    Auch wenn das hier jetzt mal sowas von Off-Topic ist: dann ahst Du wohl nochniemalsnicht en Mopped mit Ölbadkupplung besitzen dürfen. Eijeijeijei......


    Gruß Manfred


    P.S.

    Sooooo - und jetzt wieder zurück zu den gesperrten und verklemmten Zahnrädern!

    Lass Dir kein X für ein U vormachen. Sei auf der Hxt!



  • Als oller Vespa-Fahrer...

    ...so sehen die Innereien einer im Ölbad laufenden Kupplung mit 2 Kupplungsscheiben und 3 Kupplungsbelägen aus...



    44719392pw.jpg




    ...und da "ÖL" mal wieder explizit angesprochen wurde...

    ...da kommt mineralisches Einbereichs-Getriebeöl SAE30, nach API-GL1 (und ohne jegliche Additive 8| ) rein...ja auch sowas gibts noch... :saint:


    Gruß Pedant

  • Zurück zum Kern-Thema:


    Wie lange macht die Kupplung überhaupt noch mit?

    Sollte ich mir langsam Gedanken um einen Wechsel machen?

    Da sind wir einen Schritt weiter gekommen.

    -Sobald das Ausrücklager lametiert (italienische lamento >Gejammer< seit dem 17. Jahrhundert den Klagegesang in der Oper beschreibt)-

    => Dann ist es zielführend sich nicht nur um den Austausch des Ausrücklagers zu kümmern. sondern auch "die Kupplung komplett zu erneuern"


    Die Reparatur ist komplett nach Austausch des Ausrücklagers, dem Kupplungsautomat (Kupplungs-Korb) und der Reibscheibe. Sofern die Schwunscheibe keinen groben Schaden genommen hat lässt man die in der Regel auch bei kleineren Hitzeverfärbungen und geringen Riefen weitestgehend wie sie ist.


    Als Tuning werden Kupplungsautomaten mit erhöhter Presskraft, größerer Federpaketspannung, als auch anderes Reibscheiben angeboten. Bedenken sollte man das man sofern man keinen Wettbewerb gewinnen muß bezüglich der Haltbarkeit aller Teile schlicht mit Original-Teilen besser beraten ist.


    ..... wenn man Kupplungsautomat und Reibscheibe mit Ausrücklager neu im Regal zuhause liegen hat meine ich das die Kupplung im Auto irgendwie länger hält. Ich fahre mit der von der Fachwerkstatt für tot erklärten Kupplung und Getriebe bereits 30tkm problemlos wenn ich nur regelmäßig das Kupplungsspiel am Kupplungsseil nachstelle. Die Symptome welche die Werkstatt zur Exodus-Diagnose bewogen haben waren nach Einstellen des selbigen Kupplungsspiel jedenfalls verschwunden. Ein neuer Kupplungsseilzug ließ sich wesentlich leichter bewegen und bei 190tkm Laufleistung ist nur auffällig das öfters nachgestellt werden muß.

  • .... war die Tage in einer Vespa-Schraubergrage mit eigenem Leistungsprüfstand. Ungelogen: Die Wettbewerbsmaschinen rupfen da mit 10 000 U/min und am Rad gemessenen 20 PS dran rum!! Deren Problem ist eher das das kleine Rädle mit Bodenkontakt stramm genug in der Felge sitzt. Standfeste Rundstreckenreifen hinten sind da schon nicht so selbstverständlich.

  • Zurück zum Kern-Thema:


    ..... wenn man Kupplungsautomat und Reibscheibe mit Ausrücklager neu im Regal zuhause liegen hat meine ich das die Kupplung im Auto irgendwie länger hält. Ich fahre mit der von der Fachwerkstatt für tot erklärten Kupplung und Getriebe bereits 30tkm problemlos wenn ich nur regelmäßig das Kupplungsspiel am Kupplungsseil nachstelle. Die Symptome welche die Werkstatt zur Exodus-Diagnose bewogen haben waren nach Einstellen des selbigen Kupplungsspiel jedenfalls verschwunden. Ein neuer Kupplungsseilzug ließ sich wesentlich leichter bewegen und bei 190tkm Laufleistung ist nur auffällig das öfters nachgestellt werden muß.


    Moin,


    das ist aber eine Erkenntniss die ich schon vor 40 jahren gemacht habe, Alles was man an Ersatzteilen im Keller hat oder gar im Auto mitführt wird man nie brauchen. 35Jahre lang habe ich in meinen Autos ein Rederverad gehabt und nie benötigt. Bis das vor einigen Jahren einem LPG Gastank weichen musste.

    Es kam wie es kommen musste: nach 600 gefahrenen Kilometern mit Gas hate ich etwa 90km von zuhause einen Platten am Hinterrad und kein Ersatztrad dabei ......

    Abschleppwagen => Reifendienst => 2 Neureifen.


    In diesem Sinne nun aber zurück zu ursprünglichen Thema


    Gruß, Olaf