E- Auto + Anhänger?

  • Bin ich der einzige oder hat schon einmal einer ein E- Auto mit Anhänger gesehen? Die Plattformen der „normalen Hersteller“, VW, Renault usw. sind ja ziemlich identisch mit den Verbrennern. Mir ist nur noch nie einer begegnet mit AHK oder Anhänger... gibt es das vll. gar nicht? Vom Leergewicht her müßten die ja mehr schleppen können als jeder Verbrenner. Wäre nur die Frage was sagen die Akkus und E- Motoren dazu. Vll. weiß hier ja einer was genaues der so ein Dingen sein eigen nennt.

  • Teslas mit Wohnwagen habe ich schon in Skandinavien gesehen und der neue VW ID.4 darf zumindest auch 1000 kg ziehen. Abgesehen davon sieht es aber immer noch ziemlich düster mit E-Auto und Anhängelast aus.

    In einem Wohnmobilforum habe ich ein Erfahrungsbericht von einem Teslabesitzer mit WoWa gelesen.

    Die Reichweite halbiert sich trotz max. 90km/h also im Windschatten der LKW.

    Dann musst du, wenn du kein umständlichen Zwischenstopp an den Ladestationen (Ab/Ankuppeln des WoWa, wegen Platzbedarf) haben willst, früh ein Campingplatz mit guter Stromversorgung suchen um mit den angebotenen 220V max. 16A deine Autobatterie zu laden.

    Der Schreiber hat den Campingversuch mit Wohnwagen als Mitarbeiter bei Tesla gemacht. Normal fährt er ein Wohnmobil.

    Fazit: Machbar, aber es bedarf eine gute Planung und ausreichend Reisezeit.

  • Genau das mit den Akkus dachte ich mir auch. Denn die hatten mal Versuche gemacht mit Tesla und anderen, mehrfach 0-100 km/ h, wobei Tesla den stabilsten Eindruck machte. Somit stellte sich mir die Frage was ist mit Wowa ab durch die Berge mit so einer Gurke...

  • Beim e-Golf z.B. könnte man mit Anhänger dran ziemlich schnell die Batterie überhitzen, da die nicht gekühlt ist...


    Bei ganz blöden Umständen im Auffahrunfall könnte die Kupplung in die Hinterachse drücken und die Achse dann in die Batterie schieben... aber naja... unwahrscheinlich

  • Mir sind schon öfters Tesla mit Anhänger begegnet. Aber genau aus dem Reichweiten Problem arbeiten einige Fahrgestell Hersteller an " selbst fahrenden" Anhängern. ">





    39612255um.jpg


    Würde dem Würfel auch ungemein helfen:und_weg:


    Hier ein Versuch von AL-KO gesehen im Frühjahr auf der CMT in Stuttgart ( wo die Welt noch in Ordnung war):roll:

    Jimmy Style 2012 , Webasto, Sound , ausgebaute Rückbank, OME Fahrwerk, Asfir VTG Schutz und MT' s zum spielen.

    Weitere Suzukis : DR 650 1997 ; SV 1000 2003 und eine V Strom 1000 XT 2018 :mrgreen:

    Edited 2 times, last by Ölfinger ().

  • Bei ganz blöden Umständen im Auffahrunfall könnte die Kupplung in die Hinterachse drücken und die Achse dann in die Batterie schieben.

    Ich glaube aus diesem Grund gab es lange Zeit gar keine Möglichkeit mit einem e-Auto einen Hänger zu ziehen.

    Könnte mir auch gut vorstellen, dass die e-Autos u. U. nur Anhänger mit V-Deichsel ziehen dürfen und keine Rohr-Deichsel. Da eine Rohr-Deichsel sich von der AHK lösen und in die Akkus eindringen könnte.

  • Würde dem Würfel auch ungemein helfen:und_weg:

    haha! Genau mein Gedanke zu dem Bild:

    Das wäre ja perfekt für einen Wohnwagen für den Jimny
    ^^

    1.Auto: Polo 6N1_ SwissLine _ BJ'99 _ 60PS _ Automat _ 08.2018-heute _ Name: PoloCH

    2.Wagen: Charger R/T RWD _ BJ'14 _ 375PS _ Automat _ 01.2020-heute _ Name: Schildi

    3.Wunschauto: Jimny GJ _ CompactTop 4x4 _ 102PS _ Manuell _ Foren-Listenplatz 182 _ Name: Jimnynuten

  • Anhänger mit schönem 10 Kw Dieselaggregat drauf, als RangeExtender hilft jedem E-Auto zu ungeahnten Reichweiten... und man darf wieder in die Sperrzonen einfahren.

    Lediglich der Betrieb mit Heizöl wäre zu überdenken, man macht ja Strom, aber zum Fahren. Nicht das die einen dran kriegen wegen Steuerhinterziehung wie einst Al Capone :D:D:D

  • Das die Reichweite eines E-Autos mit Anhänger in die Knie geht, ist doch klar wie Kloßbrühe. Insbesondere die Rekuperation geht ja wahrscheinlich gegen null, weil man mit einem Wohnwagen beispielsweise hinten dran schon wegen dem Windwiderstand deutlich weniger bremsen muss.


    Was mich allerdings wirklich ärgert ist, dass die Autohersteller aus welchen Gründen auch immer (Angst für der Reaktion der Kunden?) dann gleich die AHK weglassen. Keiner kann mir sagen, dass technische Gründe gegen eine AHK sprechen, das ist meiner Meinung nach alles psychologischer Natur.


    So könnte ich also mit einem E-Auto noch nicht einmal mit dem Anhänger zur Schietkuhle (ndt. für Abfallwirtschaftshof) fahren, die fünf Kilometer weit weg ist und das ist echt beknackt.

  • Das die Reichweite eines E-Autos mit Anhänger in die Knie geht, ist doch klar wie Kloßbrühe. Insbesondere die Rekuperation geht ja wahrscheinlich gegen null, weil man mit einem Wohnwagen beispielsweise hinten dran schon wegen dem Windwiderstand deutlich weniger bremsen muss.


    Was mich allerdings wirklich ärgert ist, dass die Autohersteller aus welchen Gründen auch immer (Angst für der Reaktion der Kunden?) dann gleich die AHK weglassen. Keiner kann mir sagen, dass technische Gründe gegen eine AHK sprechen, das ist meiner Meinung nach alles psychologischer Natur.


    So könnte ich also mit einem E-Auto noch nicht einmal mit dem Anhänger zur Schietkuhle (ndt. für Abfallwirtschaftshof) fahren, die fünf Kilometer weit weg ist und das ist echt beknackt.

    hm?

    Die AHK gibts bei anderen Autos auch nicht serienmässig oder?

    Beim Jimny musste ich sie zumindest dazukaufen.

    Es kostet ja auch den Hersteller eine Menge Geld für jedes Modell AHKs anzubieten - bei einem Fiat 500 oder E-Auto überlegt man sich das dann lieber zweimal und wartet auf die Nachfrage - wenn die ausbleibt...bleibt eben auch die AHK aus.

    Sonst hiesse es wohl auch hintenrum wieder "AHK verkaufen, aber kein Auto bauen, das anständig schleppen kann"

    1.Auto: Polo 6N1_ SwissLine _ BJ'99 _ 60PS _ Automat _ 08.2018-heute _ Name: PoloCH

    2.Wagen: Charger R/T RWD _ BJ'14 _ 375PS _ Automat _ 01.2020-heute _ Name: Schildi

    3.Wunschauto: Jimny GJ _ CompactTop 4x4 _ 102PS _ Manuell _ Foren-Listenplatz 182 _ Name: Jimnynuten

  • ueberStockundStein

    Ich hatte es schon in Post #13 geschrieben, es gab mal die Befürchtung, das bei einem Unfall der Hänger von der AHK rutschen könnte und besonders bei einer Rohr-Deichsel, diese in das Fahrzeug eindringen und den Akku beschädigen und so durch einen Kurzschluss in Brand setzen könnte.


    Es gab mal eine Zeit, wo deshalb das Ganze als Verbotsbegründung genannt wurde.

    Was wegen der Lösch-Problematik für mich verständlich ist.


    Das dies nun langsam gelockert wird hängt mit der massiven politisch geförderten Werbung für die e-Autos zusammen.

  • lullyfy


    Für fast jedes Auto muss man eine AHK dazu buchen/kaufen.

    Zum einen ist eine AHK zusätzliches Gewicht und erhöht den Spritverbrauch, zum anderen darf nicht an jedes Auto aufgrund Eigengewicht, Leistung & Aufbau/Ausstattung eine AHK verbaut werden. Da sind als Beispiel Erdgas-Autos zu nennen, für die ein Anbau einer AHK verboten ist. Auch gibt es daher Autos, für die eine Umrüstung auf LPG bei vorhandener AHK oder bei vorhandener LPG-Anlage ein Einbau einer AHK verboten ist.


    Ich hatte mal ein 150 ccm Quad mit einer AHK, es durfte nur mit einer Stützlast von 30 Kg genutzt werden und der Hänger durfte nur ein zulässiges Gesamtgewicht von 120 Kg haben.

    Daher verstehe ich die Richtlinien für den Anhängerbetrieb und begrüße sie auf öffentlichen Strassen.