Benzinverbrauch mit 215/75 r15 Mt's

  • Hmmm, ich lese hier mal still mit.

    Fahre einen 2015er Automatik FJ mit Höherlegung, Geolandars und Dachgepäckträger. Ich bin froh wenn ich mit einer Tankfüllung 300km schaffe.

    Dabei fahre ich sehr moderat.


    Muss ich da wohl auch mal Luftfilter und Zündkerzen schauen oder ist das völlig normal?


    PS: Der Wagen hat erst 8000km gelaufen, vielleicht auch nicht ganz irrelevant.

  • Servus

    und willkommen bei den Würflern und hier im Forum.

    Wenn der Dachträger auch noch beladen ist und du viel Stadtverkehr fährst, kann das schon in etwa hinkommen mit dem Verbrauch. Obwohl es recht viel ist. Hast du im Cockpit irgendwelche Warnlampen an?

    Evtl. ist eine Lambdasonde defekt. Lass den Wagen mal in einer Werkstatt durch checken.


    Gruß Lars

    Gemüse schmeckt am besten wenn man es kurz vor dem servieren durch Rindfleisch ersetzt.


    Suzuki Fahrer - anders als alle Anderen

  • Man weiß ja auch nicht wo der Wagen herkommt, bzw. behandelt wurde.

    Bei 5 Jahren und nur 8000 km?? Sind die Öle / Fette (alle) schon jemals gewechselt wurden??

    Der muss wahrscheinlich mal richtig freigebrannt werden.

    Gemüse schmeckt am besten wenn man es kurz vor dem servieren durch Rindfleisch ersetzt.


    Suzuki Fahrer - anders als alle Anderen

  • Also ich hab die General Grabber x3 in 215/75 15 drauf - in der Verbrauchsaufzeichnung sieht man auch ganz gut wann die drauf gekommen sind....

    40312320sq.png


    Hi,


    wenn die Reifen einen etwas größeren Abrolldurchmesser haben (wovon ich bei 215/75 mal ausgehen würde?) und am Tacho nichts geändert wurde, wäre das plausibel. Die zurückgelegte Strecke pro Radumdrehung wird größer, der angezeigte Wert im Kilometerzähler bleibt aber pro Umdrehung gleich - und das ist ja üblicherweise die Basis für eine Verbrauchsberechnung. Oder liege ich da falsch?


    Viele Grüße, Carsten

    Jeep Commander XK 3.0 CRD (2007), Volvo C70 conv. 2.4 T (2002), Suzuki Jimny FJ (2001), Volvo PV544 (1958), Deutz F1L514 (1951)

  • Hallo Carsten,


    da liegst Du vollkommen richtig mit Deiner Berechnung.

    Bei gleicher Motordrehzahl und somit gleicher Anzahl der Radumdrehungen ist die gefahrene Strecke pro Motorumdrehung größer. Also mehr Meter gefahren pro Motorumdrehung.


    Aber warum will der Motor dann mehr Treibstoff pro Motorumdrehung und nicht weniger?


    Gruß Manfred

  • will er ja gar nicht 😁 Aber Dein Kilometerzähler zählt ja ohne Anpassung nur die „Anzahl Radumdrehungen“ - oder anders gesagt, es stehen bei größeren Reifen weniger Kilometer auf der Anzeige als in Wirklichkeit gefahren wurden. Und das ist dann Deine Basis für die Rechnung „Liter/Kilometer“ beim Tankstopp; wenn „Kilometer“ kleiner wird, wird der Bruch als ganzer größer :-)


    (davon unabhängig kann der Rollwiderstand der MTs natürlich anders/größer sein. Aber ein quantitativer Vergleich funktioniert nur, wenn die Fahrstrecke real (z.B. via GPS oder bekannter Wegstrecke) gemessen wird und eben nicht mit dem fehlerbehafteten - weil raddurchmesserabhängigen - Kilometerzähler)


    Viele Grüße, Carsten

    Jeep Commander XK 3.0 CRD (2007), Volvo C70 conv. 2.4 T (2002), Suzuki Jimny FJ (2001), Volvo PV544 (1958), Deutz F1L514 (1951)

  • kann man z.B. hier nachrechnen:


    https://www.reifensuchmaschine…rechner/reifenrechner.htm


    215/70 ist kleiner, 215/75 ist größer als 195/80.


    Wobei die realen Abrolldurchmesser gerade bei den extremen MTs, die nicht selten runderneuert sind, eher noch größer sind - das ist noch ein anderes Thema...


    Nachtrag: man sollte so einen Tread auch mal komplett lesen 🤣 – habe gerade gesehen, dass vor allem auf der ersten Seite im März schon fast alles gesagt wurde zu den Aspekten die unterschiedlichen Größen betreffend, sorry mein Fehler 😊

    Jeep Commander XK 3.0 CRD (2007), Volvo C70 conv. 2.4 T (2002), Suzuki Jimny FJ (2001), Volvo PV544 (1958), Deutz F1L514 (1951)

    Edited once, last by Carsten480GT ().

  • Das Thema Reifen, egal ob Winter-Allwetter-Abrolldurchmesser....bringt mich wirklich zum Schwitzen...Ich warte erstmal auf den Frühling, bis ich auf erste Reisen gehe und fahre die Serienreifen...im Moment dürfen sich die Menschen aus dem Kreis RE sowieso nur 15 km vom Wohnort entfernen😁

  • Nachtrag: man sollte so einen Tread auch mal komplett lesen 🤣 – habe gerade gesehen, dass vor allem auf der ersten Seite im März schon fast alles gesagt wurde zu den Aspekten die unterschiedlichen Größen betreffend, sorry mein Fehler 😊

    Der Trööt wurde ja quasi gestern Abend wieder neu belebt durch TB_53 und von größeren Reifen hat er ja nichts geschrieben.

    Selbst wenn er größere Reifen fährt ( die nicht Arktic - Truck Dimensionen haben) ist der Verbrauch zu hoch.

    Vielleicht ist es ja auch nur ein Loch im Tank.

    Mal schauen ob und wann sich TB_53 dazu äußert.


    Gruß Lars

    Gemüse schmeckt am besten wenn man es kurz vor dem servieren durch Rindfleisch ersetzt.


    Suzuki Fahrer - anders als alle Anderen


  • Hallo TB_53,


    meiner (FJ Bj. 2006) schluckt im Winter auch so knapp an die 12 Liter. Ist zum einen Teil der Modifikationen wie Reifen usw. geschuldet und zum anderen Teil meinem Fahrprofil "nur Stadtverkehr, viel Kurzstrecke".

    Die Temperatur hat auch einen Einfluss. Die Öle in den Achsen und Getrieben werden gar nicht richtig warm, der Motor auch nicht. Im Winter liegt dadurch mein Verbrauch 2 Liter höher als im Sommer wo er so um die 10 Liter liegt.

    Auch fahre ich jetzt nicht unbedingt spritsparend.


    Früher im Serientrimm lag der Verbrauch auch unter 8 Liter.


    Fazit, ja ein Spritsparwunder ist mein Jimny nicht. Ich glaube aber nicht, dass dein Verbrauch unnormal ist.

  • Ja genau, ein Teil des Mehrverbrauchs erklärt sich über die jetzt genauer erfasste Wegstrecke. Die Tachoabweichung ist lt. ADAC Tachoprüfung nur noch minimal - 1 bis 5 km/h. Ein Teil des Mehrverbrauchs kommt dann noch aus dem erhöhten Rollwiederstand.

    In Summe ist der Verbrauch jetzt deutlich näher an der Realität als vorher 😬

  • Außer dem Rollwiderstand dürfte noch dazukommen, dass eigentlich alle, die große Räder fahren ohne Anpassung der Gesamtübersetztung, davon berichten dass der Jimny etwas träger in der der Beschleunigung geworden ist. Und wer jetzt ungeduldig wird und das Gaspedal mehr kitztelt, hält den Motor auch länger/intensiver im Beschleunigungsbereich. Und für Beschleunigung wird das Gemisch angereichert. Er säuft folglich mehr.


    Prost!


    Gruß Manfred