• Hallo zusammen,


    dann stelle ich mich doch mal vor - ich hoffe länger zu bleiben dann lohnt sich das auch. ;)

    Mein Name ist Joachim, habe die 50 inzwischen überschritten,und gehöre noch der alten Zunft der Kfz-Mechaniker an. Die letzten 25 Jahren habe ich aber fast nur sozialpädagogisch mein Unwesen getrieben. Ich komme aus dem südöstlichen Oberbayern, meine Werkstatt ist aber in der Nähe von Landshut (Niederbayern).

    Seit Oktober 2020 erfülle ich mir einen lange verdrängten Wunsch und baue ich mir jetzt eine kleine Kfz-Firma auf. Mein Ziel sind Umbauten von Verbrenner Fahrzeugen in E-Fahrzeuge.

    Am liebsten würde ich Wohnmobile umbauen, aber das ist aktuell noch nicht realisierbar. Wirtschaftlich nicht, aber auch technisch ist es aktuell noch extrem schwierig wegen der Gewichtsproblematik bei Womos....

    Und starten werde ich mit Jimnys.

    Zum Jimny gekommen bin ich durch massives Nachdenken. :saint:

    Ein wesentlicher Kostentreiber sind z.B. immer noch die Akkus. Und da braucht man eben sehr viele wenn viel Reichweite gewünscht und/oder die Fahrwiderstände entsprechend hoch sind.

    Dann ist da noch das Thema Platz für die Komponenten und das Thema Komplexität (Steuergeräte etc.) und natürlich sollte es auch eine passende Käufergruppe geben.

    In Summe spricht das sehr für den Jimny. Er wird i.d.R. von naturverbundenen Menschen wie Jägern/Förstern/Landwirten genutzt und von denen auch weitestgehend auf kurzen Strecken bewegt. Er hat genügend Platz für alles, ist sehr simpel aufgebaut, und preislich dachte ich eigentlich dass er attraktiv sei... Naja, das war schon mal die erste Fehleinschätzung... :saint: Auf mein Desaster mit dem ersten gekauften Jimny gehe ich öffentlich nicht näher ein, ist mir zu heiß. Aber da habe ich viel gelernt und auch richtig Lehrgeld bezahlt. Fazit war auf jeden Fall, "neue HU und technisch sowie bzgl. Rost komplett Aufbereitet " heißt gar nichts. Was ich gerne gehabt hätte wäre ein Fahrzeug bei dem ich nur noch den Umbau mache, die Basis sollte eigentlich top sein. Am Ende wird das Ganze ja nicht billig, da sind Rostschäden und undichte Lenkgetriebe etc. einfach ein NoGo...

    Deshalb wird jetzt erst mal "alles" selbst gemacht. Einen (hoffentlich) geeigneten Jimny habe ich inzwischen erstanden und auch weitestgehend zerlegt. Der ist zwar besser als der "Aufbereitete", aber immer noch viiiiiel Rost. Ein zweiter ist mir auch schon zugelaufen, bzw. dem konnte ich nicht widerstehen. Ist ein Rechtslenker mit diversen Mängeln - aber günstig. Der bleibt vorerst in einem Stück, damit ich mein anderes Puzzle wieder zusammenbringe. ;)
    Jetzt hoffe ich, dass ich als "Gewerblicher" hier trotzdem mitlesen und schlaue Fragen stellen darf - da habe ich sicher einige. Passend zum Jimny hat mein Fachwissen inzwischen auch erheblichen Rost angesetzt, und ich brauche natürlich auf Dauer ein gutes Netzwerk.
    Also wenn das hier so i.O. ist, dann mische ich mich unters Foren-Volk und löchere euch bzgl. Materialbeschaffung, Erfahrungen mit verschiedenen Bauteilen, Herstellern etc...

    Wenn gewünscht kann ich auch von den Umbauten berichten, aber da ist sicher Geduld gefragt - ich stehe da ganz am Anfang.

  • Von mir auch ein herzliches Willkommen!


    Zum Thema E-Umbau "Jimny": das käme für mich persönlich auf überhaupt gar keinen Fall infrage, mir taugt der Jimny genau so wie er ist.


    Möglicherweise gibt es aber Leute welche hiermit liebäugeln (evtl. vielleicht Diesel Fahrer aus der FJ-Fraktion?).

  • Willkommen im Forum und Grüße von der Mainmündung! :)


    :/ Ob einen Offroader zum E-Auto umzubauen ein schlaues Konzept ist wurde hier auch schon diskutiert. ;)

    :und_weg:


    Weiss nur wahrscheinlich keiner in welchem Thema oder? :kerze:


    Wie viel würde denn so ein Umbau kosten?

    Wie du schon schreibst, ist der Jimny in älteren Jahrgängen ja oft nicht mehr gut in Schuss, da wäre dann die Frage, ob jemand noch sehr viel Geld in eine Umrüstung auf Elektro zahlen würde.

    Zumal er ja auch in der Anschaffung theoretisch eher zu den günstigeren Modellen gehört.


    Was ich ziemlich sweet fand sind Umbauten von alten Amuschlitten. Aber auch da ist der Grat zwischen bewunderndem Beifall und Mistgabeljagd mit Fackeln wohl ein sehr schmaler.


    Ich muss es fragen, weil weil:

    wie stehst du zu Wasserstoffverbrennern?


    Herzlich Willkommen im Forum.

    Vielleicht kann dir jemand mit einem Gedächtnis noch den getarnten E-Mobiliätsthread verraten. :fahren:

  • :/ war das nicht in dem gekaperten Thread irgendwo ein Stück weiter vorne... :suspekt:

  • Interessantes Projekt, das Du Dir da vorgenommen hast :thumbup:


    Finde ich gut: Ideen, Begeisterung und Unternehmergeist.

    Man muss halt auch Rückschläge in Kauf nehmen können.

    Wünsche Dir viel Erfolg.


    Und bei dem Thema wird Dir neben den KFZ Kenntnissen sicher auch Deine Erfahrung in der Sozialpädagogig helfen.

    Bei den Diskussionen die Du erfahren wirst, viele davon wahrscheinlich ideologisch geprägt.... ;):)

  • Auch von mir ein Willkommen im Forum und Gruß aus Wuppertal!

    Zum Thema E-Umbau "Jimny": das käme für mich persönlich auf überhaupt gar keinen Fall infrage, mir taugt der Jimny genau so wie er ist.

    Das geht mir ähnlich. Offen gesagt ist ein E-Auto generell für mich ein klarer Fall von KAKFIF -> Kommt Auf Keinen Fall In Frage! Dazu ist in meinen Augen das ganze Thema "E-Mobilität" einfach noch nicht weit genug gedacht, von zu Ende gedacht will ich noch gar nicht sprechen. Wenn schon "alternativer Antrieb", dann wäre ich eher auf der Seite von Wasserstoff/Brennstoffzelle...

    ...still out here in the wind and rain ~ I look a little older but I feel no pain...

    .::Snailie, die Schrauberschnecke::.


    Der Schneckenfuhrpark:

    2018 Jimny FJ ("Würfel") ~ 2004 GS500F ("Tretroller") ~ 1998 XF650 ("Sherman") ~ 1994 GS500E ("Hektor")

  • Kein Jimny aber nen Samurai hab ich in der Kundschaft. Totalrestauration und Umbau auf E-Antrieb.....

    Ich konnte nur bei den Suzuki-Problemen helfen und diverse Teile beisteueren, den E-Antrieb hat eine andere Firma betreut.

    Steht auf nem 50mm Fahrwerk, hat 30er Reifen und eine vollwertige Untersetzung, wie beim Benziner.






    Hier gibt es nen großen Bericht:

    http://suzuki-offroad.net/viewtopic.php?f=24&t=40404

    • Official Post

    Bitte hier keine Diskussionen ob und welche Antriebsart sinnvoll ist.

    Hier geht es um eine Uservorstellung.


    Hallo Joachim, willkommen im Forum.

    Solche Umbauten sind natürlich sehr interessant und auch du wirst hier bestimmt den Großteil deinen Jimny spezifischen Fragen beantwortet bekommen.


    Du hast dir ein Basisfahrzeug ausgesucht das preislich seit einigen Jahren explodiert und trotzdem oft vom Rost zerfressen ist.

    Aber es gibt sicher noch brauchbare Modelle.

    Anders sein...
    Leicht modifizierter Jimny Diesel:

    3"-Fahrwerk , Excenterbuchsen, 50mm Bodylift, 235/85R16 Malatesta Kaiman MT auf 7x16 Vitarafelgen, 60mm Spurverbreiterung, Kürzere Differenziale, E-Locker hinten, 4,3t Warrior Seilwinde vorne, Scheibenbremsen hinten, Stabitrenner, Stahlflexbremsleitungen, TJM Schnorchel, Recarositze, etc etc etc

  • Ich sehe den Wasserstoff als Energieträger der Zukunft. Wir werden bald feststellen das die Rohstoffe für Akkus endlich sind und der das Netz für den Ladestrom und der Strom selber auch Mangelware wird. Plus die Entsorgung / Recyklung teuer ist.

    Immer wieder lustig wenn Leute Wasserstoff vorschlagen und im gleichzeitig davon reden das der Strom Mangelware ist ;)
    Hallo Inelfa-pro Kreisel hat mal für den Terminator einen G umgebaut https://www.kreiselelectric.co…ent-the-electric-g-class/

  • Willkommen hier im Forum und viel Spaß bei der Umsetzung des Projektes, ob man da irgendwann mal Geld mit verdienen kann wird man sehen, in anderen Ländern gibt's ja schon Firmen, die das erfolgreich betreiben.


    Zukunft hat sowas auf jeden Fall, nicht kurzfristig, aber wenn es in 20 Jahren Benzin wieder nur noch in der Apotheke für 10,-€/l gibt, macht so ein Umbau Sinn...

  • Zukunft hat sowas auf jeden Fall, nicht kurzfristig, aber wenn es in 20 Jahren Benzin wieder nur noch in der Apotheke für 10,-€/l gibt, macht so ein Umbau Sinn...

    Berta Benz hat ihr Benzin auch in der Apotheke kaufen müssen und das hat die Weiterentwicklung der Benzinmotoren bis heute nicht gebremst. Warum sollte es bei anderen Energiequellen anders laufen. Heute ist heute, aber ab morgen ist Zukunft.

  • Ui, erst mal Danke für den herzlichen Empfang. :thumbup:

    Dass Elektromobilität ein emotionsgeladenes Thema ist stimmt leider, aber ich mache zur Sicherheit einen neuen Thread auf. :saint:

    Die Sozialpädagogik hat mir in den ersten Monaten schon hi und da geholfen, vielleicht ist es aber auch meine sehr geduldige Natur gewesen die mich gerettet hat. ;) Jedenfalls freue ich mich auch auf Diskussionen. Keiner weß alles, keiner lernt je aus und neue Anregungen und Ideen sind das Salz in der Suppe aller Foren m.E.